Kawakawa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kawakawa
Geographische Lage
Kawakawa (Neuseeland)
Kawakawa
Koordinaten: 35° 23′ S, 174° 4′ OKoordinaten: 35° 23′ S, 174° 4′ O
Region-ISO: NZ-NTL
Land: Neuseeland
Region: Northland
Distrikt: Far North District
Ward: Bay of Islands-Whangaroa Ward
Einwohner: 1 218 (2013 [1])
Höhe: 17 m
Postleitzahl: 0210
Telefonvorwahl: +64 (0)9
Webseite: www.kawakawa.co.nz
Fotografie des Ortes
Eisenbahnortsdurchfahrt Kawakawa.JPG
Eisenbahnstrecke in der Mitte der Hauptstraße von Kawakawa

Kawakawa ist ein Ort im Far North District der Region Northland auf der Nordinsel von Neuseeland.

Namensherkunft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kawakawa ist der Name eines Strauches, der in der Gegend wächst.[2]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kawakawa befindet sich rund 45 km nordnordwestlich von Whangarei an den Zusammenflüssen des Waiōmio Streams und des Waiharakeke Streams in den Kawakawa River, der nördlich des Ortes nach Osten fließt. Benachbarte Orte sind Moerewa, rund 5 km westlich und Ōpua, rund 9 km nordöstlich, am Waikare Inlett befindlich.[3]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ursprünglich war Kawakawa ein Ort an dem zu Beginn des 19. Jahrhunderts Flachs verarbeitet wurde. Als dann 1861 in der Gegend um Kawakawa Kohle gefunden wurde und einen Boom auslöste, entwickelte sich der Ort zu einem Dienstleistungszentrum für die Kohleregion. Der Abtransport der Kohle geschah per Schiff über Ōpua. Heute sind die Kohlevorkommen erschöpft, sodass in der Region Kohle als Einkommensquelle keine Rolle mehr spielt.[4]

1868 wurde mit dem Bau der Bahnstrecke begonnen, mit der die Kohle zum Verschiffungsort Ōpua transportiert werden sollte. 1884 wurde die Strecke fertig gestellt. 1899 zerstörte ein Feuer den Ort fast vollständig. Zu dieser Zeit lebten rund 1000 Menschen in Kawakawa. Beim Wiederaufbau des Ortes wurden die neuen Gebäude längsseits der bestehenden Bahnlinie errichtet, womit die noch heute bestehende Struktur des Ortes, mit den Gleisen in der Mitte der Hauptstraße, festgelegt wurde. Nach einer Überflutung der Bergwerke wurden zu Anfang des 20. Jahrhunderts die Minen aufgegeben, doch Einheimische nutzten sie noch bis in die 1920er Jahre. Danach wurden sie für immer verschlossen.[5]

Der Ort war bis zur Verwaltungsneuordnung des Landes 1969 Sitz der Verwaltung des Bay of Islands County.[4]

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum Zensus des Jahres 2013 zählte der Ort 1218 Einwohner, 9,8 % weniger als zur Volkszählung im Jahr 2006.[1]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort und sein Umland lebt heute von der Farmwirtschaft[4] und verschiedenen Steinbrüchen.[6]

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Straßenverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch Kawakawa führt der New Zealand State Highway 1, der den Ort mit Whangarei im Süden und Kaitaia im Nordwesten verbindet. Im Ortszentrum zweigt der New Zealand State Highway 11 nach Norden ab und bindet die beiden Orte Ōpua und Paihia an.[3]

Schienenverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 14 km lange Eisenbahnlinie, die Kawakawa mit Ōpua verbinden sollte, wurde 1868 in Teilabschnitten errichtet und 1884 bis Ōpua fertiggestellte. Sie ist damit die älteste Eisenbahnlinie Neuseelands. Nachdem die Linie nicht mehr zum Transport von Kohle genutzt werden konnte, bildete sich in den späten 1980er Jahren der Bay of Islands Vintage Railway Trust, um die Strecke als Museumsbahnlinie wiederzubeleben. 11,5 km der ursprünglichen Strecke wurden restauriert. Die Museumszüge, die heute jeden Freitag, Samstag und Sonntag und in den Schulferien sowie Feiertagen jeden Tag verkehren[7], passieren dabei 14 Brücken und einen 80 m langen Tunnel.[5]

Bildungswesen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kawakawa besitzt eine Grundschule für die Klassen 1 bis 8, die Kawakawa Primary School und ein College. Die Grundschule hat bei 228 Schülern im Jahr 2013 ein decile rating von 2[8], was auf eine schwache Sozialstruktur der Gegend schließen lässt. Das Bay of Islands College ist eine weiterführende Schule für die Klassen 9 bis 15 mit 371 Schülern im Jahr 2014 und gleichfalls einem decile rating von 2.[9] Das College nimmt Schüler aus dem Gebiet der Bay of Islands und der zentralen Region Northland auf. 85 % der Schüler kommen täglich mit dem Bus zur Schule.[10]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fotogalerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Helga Neubauer: Kawakawa. In: Das Neuseeland Buch. 1. Auflage. NZ Visitor Publications, Nelson 2003, ISBN 1-877339-00-8, S. 108 f.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kawakawa – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b 2013 Census QuickStats about a place: Kawakawa. Statistics New Zealand, abgerufen am 25. August 2014 (englisch).
  2. Neubauer: Kawakawa. In: Das Neuseeland Buch. 2003, S. 109.
  3. a b Topo250 maps. Land Information New Zealand, abgerufen am 20. Juni 2017 (englisch).
  4. a b c Claudia Orange: Northland places - The Waiōmio valley - Kawakawa. In: Te Ara - the Encyclopedia of New Zealand. Ministry for Culture & Heritage, 4. Mai 2015, abgerufen am 20. Juni 2017 (englisch).
  5. a b Our History. Bay of Islands Vintage Railway Trust, abgerufen am 20. Juni 2017 (englisch).
  6. Neubauer: Kawakawa. In: Das Neuseeland Buch. 2003, S. 108.
  7. Train TimetableKawakawa to Taumarere. Bay of Islands Vintage Railway Trust, abgerufen am 20. Juni 2017 (englisch).
  8. Kawakawa Primary School. Te Kete Ipurangi (TKI), abgerufen am 1. Dezember 2015 (englisch).
  9. Bay of Islands College. Te Kete Ipurangi (TKI), abgerufen am 1. Dezember 2015 (englisch).
  10. School Information. Bay of Islands College, archiviert vom Original am 24. Mai 2010, abgerufen am 25. August 2014 (englisch, Originalwebseite nicht mehr verfügbar).