Kay Bluhm

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kay Bluhm Kanu
Nation Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Deutsche Demokratische Republik
DeutschlandDeutschland Deutschland
Geburtstag 13. Oktober 1968
Geburtsort Brandenburg (Havel)
Karriere
Disziplin Kanurennsport
Bootsklasse Kajak (K1, K2, K4)
Verein KC Potsdam
Status zurückgetreten
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 3 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
WM-Medaillen 7 × Gold 4 × Silber 3 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Spiele
0Bronze0 1988 Seoul Kajak-Vierer 1000 m
0Gold0 1992 Barcelona Kajak-Zweier 500 m
0Gold0 1992 Barcelona Kajak-Zweier 1000 m
0Gold0 1996 Atlanta Kajak-Zweier 500 m
0Silber0 1996 Atlanta Kajak-Zweier 1000 m
 

Kay Bluhm (* 13. Oktober 1968 in Brandenburg (Havel)) ist ein ehemaliger deutscher Kanute. Er war mehrfacher Weltmeister und dreimaliger Olympiasieger im Kanurennsport.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bluhm kam nach erfolglosen Versuchen als Fußballer, Handballer und Basketballer 1978 zum Kanurennsport. Er trainierte bei Motor-Süd Brandenburg, wechselte 1982 zum ASK Potsdam und 1983 nach Müggelheim. Später startete er für den KC Potsdam.

Seine erste Olympia-Medaille erzielte er 1988 in Seoul, wo er im Kajak-Vierer für das Olympia-Team der DDR eine Bronzemedaille errang. Seine größten olympischen Erfolge erzielte Bluhm bei den Olympischen Spielen 1992 und 1996, bei denen er zusammen mit Torsten Gutsche drei Gold- und eine Silbermedaille im Zweier-Kajak gewann.

Für seine Leistungen bei der Olympiade 1992 erhielt er am 23. Juni 1993 das Silbernen Lorbeerblatt.[1]

1997 beendete Bluhm seine Leistungssport-Karriere und widmete sich seinen Hobbys Hochseeangeln und Golf. Verheiratet ist er seit 1999 mit der Kanurennsport-Weltmeisterin Daniela Gleue.

Internationale Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bluhm zählt mit seinen Erfolgen, die er überwiegend mit seinem Kajak-Partner Torsten Gutsche erzielte, zu den erfolgreichsten männlichen Kanuten aller Zeiten.

  • Olympische Spiele
    • 1988 Seoul - Bronze (Vierer-Kajak 1000 m)
    • 1992 Barcelona - Gold (Zweier-Kajak 500 m), Gold (Zweier-Kajak 1000 m)
    • 1996 Atlanta - Gold (Zweier-Kajak 500 m), Silber (Zweier-Kajak 1000 m)
  • Kanu-Weltmeisterschaften
    • 1989 Plowdiw - 2× Gold im Zweier-Kajak, 1× Silber im Einer-Kajak
    • 1990 Posen - Gold und Bronze im Zweier-Kajak, Bronze im Vierer-Kajak
    • 1991 Paris - Gold und 2× Silber im Zweier-Kajak
    • 1993 Kopenhagen - 2× Gold im Zweier-Kajak
    • 1994 Mexiko-Stadt - Gold und Bronze im Zweier-Kajak
    • 1995 Duisburg - Silber im Zweier-Kajak

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kay Bluhm in der Datenbank von Sports-Reference (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Landessportbund Niedersachsen e. V., VIBSS: Der Bundespräsident und seine Aufgaben im Bereich des Sportes: ...Am 23. Juni 1993 zeichnete Bundespräsident von Weizsäcker .... behinderte und nicht behinderte Sportler, und zwar die Medaillengewinner der Olympischen und Paralympischen Spiele 1992, mit dem Silbernen Lorbeerblatt aus ....