Kjetil Lie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kjetil A. Lie NM Bergen 2009.jpg
Kjetil Lie, Bergen 2009
Name Kjetil Aleksander Lie
Verband NorwegenNorwegen Norwegen
Geboren 18. November 1980
Porsgrunn, Norwegen
Titel Internationaler Meister (2002)
Großmeister (2005)
Aktuelle Elo‑Zahl 2538 (November 2017)
Beste Elo‑Zahl 2563 (Oktober 2007)
Karteikarte bei der FIDE (englisch)

Kjetil Aleksander Lie (* 18. November 1980 in Porsgrunn) ist ein norwegischer Schachspieler.

Als achter Norweger, der Großmeister wurde, ist er, für den Porsgrunn Sjakklubb in der südlichen Telemark spielend, der erste norwegische Großmeister, der nicht aus dem Großraum Oslo kommt.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kjetil Lie bei der norwegischen Meisterschaft in Hamar, Juli 2007

Lie begann das Schachspielen mit acht Jahren. 1994 wurde er norwegischer U15-Meister. 2000 und 2006 gewann er die Offene Norwegische Meisterschaft. Im Oktober 2006 gewann er das Masters in Gausdal vor Tiger Hillarp Persson. Für die norwegische Nationalmannschaft nahm er von 2000 bis 2008 sowie 2014 an sechs Schacholympiaden teil (+26 =19 −17)[1], außerdem an den Mannschaftseuropameisterschaften 2005, 2007 und 2011 (+7 =7 −13)[2]. Die norwegische Einzelmeisterschaft konnte er 2009 in Bergen gewinnen.

In der norwegischen Eliteserien spielte er von 2006 bis 2012 für Porsgrunn Team Buer und von der Saison 2013/14 bis zur Saison 2015/16 für den Asker Schakklubb. In der Saison 2016/17 spielt er für den Vålerenga Sjakklubb.

2002 wurde er Internationaler Meister. Großmeister-Normen erreichte er in der norwegischen Mannschaftsmeisterschaft 2003/2004 sowie beim Politiken Cup in Kopenhagen 2004 und im Januar 2005 beim Smartfish Chess Masters in Drammen (als kurzfristig wegen Erkrankung für Simen Agdestein eingesprungener Ersatzspieler und einziger Nicht-GM); die erforderliche Elo-Zahl von 2500 hatte er jedoch noch nicht erreicht. Ende Februar 2005 spielte er ein lokales Turnier in Porsgrunn. Da er in den ersten beiden Runden gewann und damit nach vorläufiger Elo-Auswertung eine Elo-Zahl von 2500,5 erreicht hatte, sicherte ihm dies den Großmeister-Titel, auch wenn er am Ende des Turnieres drei Elo-Punkte verloren hatte.

Beim Weltmeisterschaftskandidatenturnier 2007 in Elista sekundierte er Magnus Carlsen.

Lie gilt als opferfreudiger Schachspieler.

Im Februar 2015 liegt er auf dem sechsten Platz der norwegischen Elo-Rangliste.

Auch sein jüngerer Bruder Espen (* 1984) ist ein starker Schachspieler, ein Internationaler Meister mit einer höchsten Elo-Zahl von 2476 von August bis Oktober 2012.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kjetil Lie – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kjetil Lies Ergebnisse bei Schacholympiaden auf olimpbase.org (englisch)
  2. Kjetil Lies Ergebnisse bei Mannschaftseuropameisterschaften auf olimpbase.org (englisch)