Kleine Luppe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kleine Luppe
Die Kleine Luppe (rot dargestellt) im Leipziger Gewässerknoten

Die Kleine Luppe (rot dargestellt) im Leipziger Gewässerknoten

Daten
Lage Sachsen
Flusssystem Elbe
Abfluss über Nahle → Neue Luppe → Weiße Elster → Saale → Elbe → Nordsee
Quelle als Nebenarm der Weißen Elster in Leipzig
51° 20′ 1″ N, 12° 20′ 50″ O
Quellhöhe 106,9 m ü. NN[1]
Mündung in Leipzig in die NahleKoordinaten: 51° 21′ 33″ N, 12° 19′ 40″ O
51° 21′ 33″ N, 12° 19′ 40″ O

Länge 3,5 km[2]
Großstädte Leipzig

Die Kleine Luppe ist einer der zahlreichen Nebenarme der Weißen Elster in deren anastomosierendem Flusslauf (oft als Binnendelta bezeichnet). Sie fließt ausschließlich auf Leipziger Stadtgebiet und ist wasserrechtlich ein Gewässer I. Ordnung.[2]

Die Kleine Luppe zweigt in Leipzig oberhalb des Palmengartenwehrs als linker Nebenarm von der Weißen Elster ab, wird durch ein Wehr in Lindenau reguliert, unterquert die Kuhturmstr. an der Angerbrücke und mündet ebenfalls in Leipzig bei Leutzsch in die Nahle.

Sie teilte sich in Lindenau im Bereich der Lützner Straße in den gleichnamigen westlichen und den Kuhburger Wasser genannten östlichen Lauf, der inzwischen verfüllt wurde. Letzterer vereinigte sich im Bereich des Amelungswehres im Niederholz mit der, kurz vorher von der Weißen Elster abgezweigten, Nahle, die sich wenig später mit der Kleinen Luppe vereinigte. Ab hier wurde sie nur noch Luppe genannt, trägt heute aber den Namen der zum Hochwasserschutz ausgebauten Nahle.

Die Kleine Luppe ist ein Teilstück der, beim Bau der Neuen Luppe mehrfach zerteilten, Luppe, die noch heute separat in die Saale mündet.

Verlauf im Bild[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wiktionary: Kleine Luppe – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
  • Wiederherstellung ehemaliger Wasserläufe der Luppe, Teil 1, bgmr Landschaftsarchitekten, 2006 (PDF-Datei; 13,7 MB)
  • Wiederherstellung ehemaliger Wasserläufe der Luppe, Teil 2, bgmr Landschaftsarchitekten, 2009 (PDF-Datei; 9,7 MB)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Leipzig-Lexikon: Die Weiße Elster
  2. a b Leipziger Fließgewässer I. Ordnung