Kleingebiet Székesfehérvár

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Kleingebiet Székesfehérvár (ungarisch Székesfehérvári kistérség) ist eine ungarische Verwaltungseinheit (LAU 1) innerhalb des Komitats Fejér in Zentralungarn. Im Zuge der Verwaltungsreform von 2013 wechselten 13 der Ortschaften in den Kreis Székesfehérvár (ungarisch Székesfehérvári járás), fünf Ortschaften kamen in den Kreis Sárbogárd.

Ende 2012 lebten im Kleingebiet auf 667,14 km² 134.517 Einwohner, mit 202 besaß es die höchste Bevölkerungsdichte im Komitat. Verwaltungssitz war Székesfehérvár Die Stadt war einem Komitat gleichgestellt. [1][2]

Städte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Landgemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachfolgende 16 Gemeinden gehörten zum Kleingebiet Székesfehérvár. Szabadbattyán war eine Großgemeinde (ungarisch Nagyközség) und hatte nach den beiden Städten mit 4.518 die dritthöchste Einwohnerzahl.

Bakonykúti Csór Füle Iszkaszentgyörgy Jenő
Kőszárhegy Lovasberény Moha Nádasdladány Pátka
Sárkeresztes Sárkeszi Sárszentmihály Szabadbattyán Úrhida
Zámoly

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Detailed Gazetteer of Hungary. Abgerufen am 2. Februar 2017 (hu/en).
  2. Gazetteer of Hungary, 1st January, 2013 (hu/en)

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 47° 8′ N, 18° 25′ O