Klinikum Region Hannover

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Klinikum Region Hannover GmbH
Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 2005
Sitz Hannover
Leitung Michael Born
Dr. med. Matthias Bracht
Dipl.-Kfr. Barbara Schulte
Mitarbeiter 8500 [1]
Umsatz 514 Mio. Euro (2014)[2]
Branche Gesundheitsdienstleistungen
Website www.krh.eu

Die Klinikum Region Hannover GmbH mit Sitz in Hannover ist ein kommunaler Krankenhausverbund in der Region Hannover, in deren alleinigem Eigentum er sich befindet. Der Verbund ist entstanden durch den Zusammenschluss der Kreiskrankenhäuser des ehemaligen Landkreises Hannover und der städtischen Kliniken der Stadt Hannover. Seit Februar 2013 bietet das KRH eine Pflegeausbildung in Teilzeit an.[3]

Standorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu ihr gehören folgende Krankenhäuser:

Struktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Klinikgruppe mit 3400 Betten und rund 8500 Mitarbeitern versorgt jährlich rund 135.000 Patienten stationär und zudem 160.000 ambulant. Der in der Trägerschaft der Region Hannover befindliche Klinikverbund gehört damit zu den größten kommunalen Klinikunternehmen Deutschlands. Mit rund 40 % Marktanteil ist die Gesellschaft der größte Anbieter von Gesundheitsdienstleistungen in der Region Hannover. In der Landeshauptstadt Hannover und dem Umland betreibt das kommunale Unternehmen zehn Krankenhäuser.

Neben der Grund- und Regelversorgung bieten die Krankenhäuser in vielen medizinischen Fachgebieten eine spezialisierte Maximalversorgung mit überregionaler Bedeutung. Die KRH-Häuser kooperieren in medizinischen Zentren und Netzwerken eng miteinander. Die Patienten können so von den fachlichen Kompetenzen und Möglichkeiten des gesamten Krankenhausverbunds profitieren.

In 2009 erzielte das Klinikum Region Hannover erstmals seit Unternehmensgründung ein positives Jahresergebnis.

Jahr Gesamtumsatz (Mio. EUR) Jahresüberschuss/-fehlbetrag (Mio. EUR)
2008 470 - 2,6
2009 507 2,1
2010 515,5 2,1
2011 520 0,035
2012 480,3 -15,5
2013 500,9 -20,6
2014 514 -16,9[4]

Zukunft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kliniken Oststadt-Heidehaus und Siloah wurden im Bereich des heutigen Klinikums Siloah zu einem gemeinsamen Standort zusammengelegt. Die Grundsteinlegung für den hierfür benötigten Neubau erfolgte am 15. September 2010. Am 6. September 2014 ist das Krankenhaus mit 535 Betten eröffnet worden. Die Baukosten belaufen sich auf mindestens 192,5 Millionen Euro.[5]

Im Rahmen der sogenannten Medizinstrategie 2020[6] soll durch diverse Maßnahmen das Unternehmen langfristig erfolgreich im Gesundheitsmarkt positioniert und gleichzeitig die Versorgung der Patienten in der Region Hannover verbessert werden.

Im September 2015 wurden Details über die Zukunft der KRH Kliniken Großburgwedel und Lehrte bekannt gegeben.[7] Eine Arbeitsgruppe aus Experten hat vier mögliche Varianten erarbeitet[8] und empfohlen, die beiden bestehenden Krankenhäuser in ihrer jetzigen Form zu schließen und im Nordosten der Region einen gemeinsamen Neubau zu schaffen. Ein Standort steht noch nicht fest.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Klinikum Region Hannover – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Homepage des KRH, Abgerufen: 11. Februar 2013.
  2. Geschäftsbericht 2014 (PDF; 7,9 MB)
  3. Klinik in Hannover bietet erste Teilzeit-Pflegeausbildung
  4. Geschäftsberichte des KRH Klinikums Region Hannover
  5. Rundgang durch das Klinikum Siloah: Ein Krankenhaus für die Zukunft, in der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung vom 9. Oktober 2013
  6. Medizinstrategie 2020 auf www.krh.eu
  7. Klinikum bevorzugt Neubau im Nordosten in der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung vom 25. September 2015
  8. Was wird aus Kliniken in Großburgwedel und Lehrte? in der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung vom 22. September 2015