Knight of Cups

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Knight of Cups
Originaltitel Knight of Cups
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2015
Länge 118 Minuten
Altersfreigabe FSK 6[1]
JMK 8[2]
Stab
Regie Terrence Malick
Drehbuch Terrence Malick
Produktion Nicolas Gonda,
Sarah Green,
Ken Kao
Musik Hanan Townshend
Kamera Emmanuel Lubezki
Schnitt A. J. Edwards,
Keith Fraase,
Geoffrey Richman,
Mark Yoshikawa
Besetzung

Knight of Cups ist ein US-amerikanischer Spielfilm aus dem Jahr 2015 von Terrence Malick, der auch das Drehbuch schrieb. In den Hauptrollen spielen Christian Bale, Cate Blanchett und Natalie Portman. Der Film wurde als Wettbewerbsbeitrag am 8. Februar 2015 bei den 65. Internationalen Filmfestspielen Berlin uraufgeführt.[3] Kinostart in Deutschland war am 10. September 2015, in Österreich einen Tag später.[4]

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der von Ruhm und Erfolg gelangweilte Hollywood-Drehbuchautor Rick begibt sich auf die Suche nach Liebe und dem Sinn seines Lebens. Dabei begegnet er neuen und alten Liebschaften, feiert wilde Partys und streift durch öde Wüstenlandschaften oder Hochhausschluchten. Er erinnert sich an die schönen Momente seiner gescheiterten Ehe mit Nancy, während er sich in eine unglückliche Affäre mit der dunkelhaarigen Elizabeth begibt. Zudem stellt er sich den längst überfälligen Konflikten mit seinem alternden Vater und seinem Bruder.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Titel des Films basiert auf der Tarotkarte Ritter der Kelche (engl. Knight of Cups), die für den Traumtänzer steht, der nach Liebe und Erfolg im Leben sucht. Der Film ist in verschiedene Kapitel unterteilt, die jeweils die Bezeichnung einer Tarotkarte tragen.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film erhielt nach seiner Uraufführung auf der Berlinale überwiegend wohlwollende Kritiken. In der Festivalbeschreibung heißt es, „auch in Terrence Malicks siebtem Film begleitet eine schwebende Kamera die Suchbewegungen eines zerrissenen Helden“. Malicks „Bilderreigen kontrastiert eine kalte, auf Funktionalität ausgerichtete Architektur mit der archaischen Schönheit der Natur“. Die Frauen, die sich in „Ricks inneren Monolog mischen“, stünden für „verschiedene Lebensprinzipien: Die eine lebt in der Realität, die andere verkörpert Schönheit und Sinnlichkeit.“[3] Das Schweizer Radio und Fernsehen übte scharfe Kritik und bewertete den Film als einfach nur platt: „Aber die filmischen Qualitäten, die durchaus etwas melancholisch-masochistisch Rauschhaftes an sich haben, helfen nicht darüber hinweg, dass die Leere der Hauptfigur der Leere des Films entspricht.“[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für Knight of Cups. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft, August 2015 (PDF; Prüf­nummer: 153 332 K).
  2. Alterskennzeichnung für Knight of Cups. Jugendmedien­kommission.
  3. a b Film-Datenblatt auf der Website der 65. Berlinale
  4. Knight of Cups. Constantin Film Österreich, abgerufen am 18. September 2015.
  5. Michael Sennhauser: Einfach nur platt: «Knight of Cups» von Terrence Malick . In: SRF. Aktualisiert am 4. September 2015.