Komoot

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
komoot
Komoot-logo-type.svg
Alles was du brauchst, um die Natur zu erleben
Routenplaner

Sprachen

Sitz

Potsdam, Deutschland Deutschland

Betreiber

komoot GmbH

Benutzer

20 Mio. (Stand Juni 2021[1])

Online 2010
(aktualisiert 2021)
https://www.komoot.de

komoot (Aussprache [kɔˈmoːt]) ist ein Routenplaner, eine Navigations-App, ein Tourenverzeichnis und ein soziales Netzwerk für Outdoor-Aktivitäten. Es richtet sich im Speziellen an Radfahrer, Wanderer, Mountainbiker, Gravelbiker und Rennradfahrer. Der Dienst ist über eine Webseite, eine Android- und iOS-App sowie zahlreiche Integrationen (z. B. Garmin, Apple Watch und Wahoo) nutzbar. Das Unternehmen wurde 2010 von sechs Personen aus Deutschland und Österreich gegründet und zählt 2021 20 Millionen registrierte Nutzer. Damit ist Komoot Europas größte Outdoor-Plattform.[2] Komoot hat seinen Sitz in Potsdam und beschäftigte 2020 mehr als 65 Mitarbeiter.[3]

Der Name komoot ist der Kleinwalsertaler Mundart entlehnt und bedeutet dort praktisch, hilfreich und einfach;[4] vgl. hierzu auch kommod. Er soll einerseits Bezug auf die Herkunft der Gründer sein, anderseits spiegelt sich die Mission wider, einen hilfreichen Unterstützer für unterwegs zu entwickeln. Die Ähnlichkeit in der Aussprache zum englischen commute („pendeln“) ist nur zufällig.

Die Software von Komoot bietet die Möglichkeit, Touren vorab auf dem PC oder Smartphone zu planen. Dabei kann ausgewählt werden, auf welche Weise die Tour bewältigt werden soll: Bergtour, Wandern, Laufen, Fahrrad, Rennrad, Mountainbike, Gravelbike oder MTB-Enduro. Bei den Varianten mit dem Rad kann zusätzlich eingestellt werden, ob die Touren mit dem E-Bike erfolgen. Mit dem hinterlegten Kartenmaterial, welches vorwiegend von OpenStreetMap stammt, gibt Komoot einen Routenvorschlag vor, der anschließend individuell angepasst werden kann. Die Software generiert neben einem Streckenverlauf auch ein Höhenprofil, prognostiziert gemäß den gewählten Parametern die Dauer der Tour und stellt die Daten im GPX-Format zur Weiterverwendung für GPS-gestützte Navigationsgeräte zur Verfügung. Zudem verfügen die Komoot-Apps für Smartphones über eine Sprachnavigation.

Die Grundfunktionen von Komoot sind kostenlos, ebenso wie das Kartenmaterial für die erste Region; weitere Regionen sowie erweiterte Funktionen, wie die Planung von Mehrtagestouren oder sportspezifische Karten, sind kostenpflichtig. Neben der eigenen Planung von Touren stellt Komoot in einer Datenbank auch die veröffentlichten Touren von weiteren Nutzern dar, die neben einer Routenbeschreibung auch Bilder hinzufügen können. Damit bietet der Betreiber neben der Routenplanungs- und Navigationsfunktion auch die Plattform für eine Online-Community, auf der Routen und besondere Orte („Highlights“) geteilt, bewertet und kommentiert werden können.

Neben den Ausgaben in Deutsch und Englisch gibt es Komoot seit 2019 auch in Französisch[5] und seit 2020 auch in Niederländisch.[6]

Neben den reinen B2C-Funktionalitäten richtet sich Komoot mit einem Partnerprogramm auch an B2B-Kunden, wie etwa Reisedestinationen oder auch Hotels.[7] Diese können über ein Anzeigenprogramm Sichtbarkeit auf der Startseite des Nutzers buchen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. https://medium.com/komoot/der-trend-zum-bikepacking-und-der-passende-content-auf-komoot-b186d2e741c
  2. Iris Wermescher: Komoot b2b-Webinare. Abgerufen am 28. November 2020.
  3. Komoot Team, abgerufen am 28. November 2020
  4. Interview mit Komoot CEO Tobias Hallermann, 2010. Abgerufen am 26. April 2020.
  5. Komoot in F. Abgerufen am 25. Juli 2021 (französisch).
  6. Komoot in NL, abgerufen am 14. Juli 2020
  7. Komoot: Wie du dich als regionaler Experte in der Outdoor App etablierst. Abgerufen am 26. Oktober 2021.