Garmin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Garmin Ltd.

Rechtsform Aktiengesellschaft
ISIN CH0114405324
Gründung Oktober 1989
Sitz Schaffhausen, Schweiz Schweiz
Leitung Clifton Pemble
(CEO)
Min H. Kao
(VR-Präsident)
Mitarbeiterzahl 16.000 (30. Dezember 2020)[1]
Umsatz 4,186 Mrd. US-Dollar (2020)[1]
Branche Navigation
Website www.garmin.com

Garmin Ltd. ist ein amerikanisches Unternehmen mit Hauptsitz in Schaffhausen (Schweiz)[2] und operativer Hauptzentrale in Olathe (Kansas). Es produziert Geräte für mobile Navigation, GPS-Satellitenkommunikation, Smartwatches und Multisportuhren.[3] Das Unternehmen wurde im Jahre 1989 durch Gary Burrell und Min Kao (daher der Name Garmin) gegründet. Seit der Gründung 1989 hat Garmin mehr als 200 Millionen Produkte verkauft.[4] Die Aktien des Unternehmens sind an der NASDAQ kotiert und im Aktienindex S&P 500 enthalten.

Organisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Garmin hat über 80 Standorte in mehr als 30 Ländern mit über 17.000 Mitarbeitern. Die Firmenzentrale[2] ist in Kansas, der Unternehmenssitz in Schaffhausen, Schweiz.[2] Der Unternehmenssitz wurde mehrfach in steuergünstige Länder verlegt. Zuerst zog die Zentrale nach Taiwan um, 2000 auf die Cayman-Inseln und 2010 nach Schaffhausen. Während der Umzug zunächst in kleinerem Umfang, mit fünf Mitarbeitern und ohne leitende Angestellte,[2] geschah, ist, mittlerweile das Sekretariat, der Executive Vice President und die Rechtsabteilung des Konzerns in Schaffhausen angesiedelt.

Das Unternehmen ist in fünf Sparten („Divisions“) gegliedert: Automobil, Luftfahrt, Seefahrt, Outdoor, und Fitness. Entwickelt und produziert werden die Geräte in eigenen Fertigungsstätten, von denen sich drei für Produkte der Unterhaltungselektronik in Taiwan befinden. In Olathe produziert Garmin eigene Avionik-Produkte. Der Umsatz von Garmin betrug im Geschäftsjahr 2020 4,19 Mrd. US-Dollar, was einer Steigerung um elf Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht und damit dem bisher besten Geschäftsjahr des Unternehmens.[5]

Die europäische Vertretung von Garmin befindet sich in Southampton in Grossbritannien. Im Januar 2007 kaufte Garmin den französischen Distributor; im Juli 2007 auch den deutschen Distributor, die GPS GmbH. Diese firmiert seit der Übernahme als Garmin Deutschland GmbH. Das neue Unternehmen behielt zunächst seinen Standort sowie das Management in Gräfelfing. Seit September 2011 sitzt die deutsche Garmin-Vertretung in Garching bei München und hat rund 200 Beschäftigte.[3] Die Garmin Deutschland GmbH ist Teil der Garmin Ltd. Gruppe. In Würzburg wird außerdem ein eigener Forschungs- und Entwicklungsstandort unterhalten.[6] In Europa ist Garmin mit Büros in Southampton, München, Paris, Barcelona, Mailand, Lissabon, Graz, Brüssel, Lohja und Kopenhagen vertreten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gegründet wurde Garmin im Jahr 1989 in Lenexa, Kansas, von den Elektronik-Ingenieuren Gary Burrell und Min Kao, aus deren Vornamen sich der Firmenname ableitet.[4] Im Januar 1991 stellte Garmin sein erstes Produkt vor, ein GPS-System für Bootsfahrer und Piloten kleinerer Flugzeuge. In den darauffolgenden Jahren brachte Garmin weitere GPS-Systeme auf den Markt.[7]

Basisgerät eTrex

1995 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 105 Millionen US-Dollar.[7]

Am 26. Juli 2011 übernahm Garmin den deutschen Hersteller von Navigationsgeräten Navigon.

Im Februar 2019 gab Garmin die Übernahme von Tacx bekannt. Eine weitere Übernahme folgte im Juli 2020: Garmin gab die Übernahme von Firstbeat Analytics bekannt.[8]

Am 23. Juli 2020 vermeldete Garmin einen Komplettausfall seiner Online-Systeme, wovon Smartwatch-Apps, Website, Kundendienst und Piloten-Software betroffen sind.[9] Laut dem Magazin Forbes hat eine taiwanische Newssite die Vermutung in Umlauf gebracht, dass der Grund für den Totalausfall bei Garmin ein Hackerangriff via Ransomware sei.[10]

Der Gesamtumsatz im Jahr 2020 stieg um 11 Prozent gegenüber dem Vorjahr und lag mit 4,19 Milliarden US-Dollar auf Rekordniveau. Bei 1,05 Milliarden US-Dollar (+11 Prozent) lag das operative Ergebnis.[5]

Im Januar 2021 gab Garmin die Übernahme der wesentlichen Vermögenswerte von GEOS Worldwide Limited und seiner Tochtergesellschaften bekannt. Im Rahmen der Übernahme erfolgte die Umbenennung des Koordinationszentrums in „Garmin International Emergency Response Coordination Center“.[11] Im Mai 2021 übernahm Garmin AeroData, einen in Privatbesitz befindlichen Anbieter für Flugzeugleistungssoftware und Dienstleistungen.[12]

Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Garmin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Geschäftsbericht 2020. Abgerufen am 8. Mai 2021.
  2. a b c d US-Konzern Garmin zieht nach Schaffhausen, Neue Zürcher Zeitung vom 13. Juni 2010.
  3. a b Homepage, auf garmin.com
  4. a b Garmin Aktie: Profitabler Technologieführer zum fairen Preis. In: TheDLF.de (The Digital Leaders Fund). Pyfore Capital GmbH, 20. Januar 2021, abgerufen am 30. Juli 2021.
  5. a b Garmin meldet Rekordjahr, auf sazsport.de
  6. Presseinformation Kostenloses Softwareupdate für GPSMAP und echoMAP Geräte, auf static.garmincdn.com
  7. a b Garmin Ltd. - Company Profile, Information, Business Description, History, Background Information on Garmin Ltd., auf referenceforbusiness.com
  8. Garmin übernimmt Firstbeat Analytics, auf gpsradler.de
  9. Garmin: Statement zum aktuellen Server-Ausfall. Abgerufen am 25. Februar 2021.
  10. Lee Mathews: Garmin Suffers Global Outage And Ransomware May Be To Blame. Abgerufen am 26. Juli 2020 (englisch).
  11. Garmin übernimmt Geos, auf sazsport.de
  12. Garmin baut Aviation-Sektor mit AeroData-Übernahme aus, auf radmarkt.de