Konrad Wagner (Fußballspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Konrad Wagner 1956

Konrad Wagner (* 25. September 1932; † 25. November 1996) war Fußballspieler in der DDR. Für Fortschritt Meerane und den SC Wismut Karl-Marx-Stadt bzw. die BSG Wismut Aue spielte er in der DDR-Oberliga. Mit den Wismut-Mannschaften wurde er dreimal DDR-Meister und gewann einmal den DDR-Fußballpokal.

Sportliche Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Konrad Wagner kam im Frühjahr 1955 von Fortschritt Meerane, wo er in der Saison 1954/55 bereits 12 Spiele in der DDR-Oberliga, der höchsten ostdeutschen Fußballklasse, absolviert hatte, zum Oberligisten SC Wismut Karl-Marx-Stadt. Dort spielte anfangs nur in der Reservemannschaft. Am 19. Juni 1955 kam dann gleich in seinem ersten Spiel für die 1. Mannschaft im Leipziger Bruno-Plache-Stadion seine Bewährungschance. Weil drei etatmäßige Stürmer ausgefallen waren, wurde er von Trainer Karl Dittes im FDGB-Pokalfinale gegen den SC Empor Rostock als Rechtsaußenstürmer eingesetzt. Der 3:2-Sieg der Wismut-Elf war zugleich der erste Titel im Männerbereich für Wagner. Seine ersten Oberliga-Punktspiele bestritt er in der Saison 1956, wo er sich mit 19 Punktspielen und zwei Toren seine nächsten Titel, die DDR-Meisterschaft, holte. Insgesamt gewann Wagner mit den Titeln von 1957 und 1959 dreimal die DDR-Meisterschaft. Wagner spielte für den SC Wismut Karl-Marx-Stadt, später umgewandelt in die BSG Wismut Aue, bis 1967 in der Oberliga, kam auf 218 Punktspieleinsätze und erzielte insgesamt 12 Tore. Außerdem wurde er in 12 Europapokalspielen der Wismut-Mannschaft eingesetzt (2 Tore). Von seiner früheren Stürmerposition wurde er im Laufe seiner Karriere zum Abwehrspieler umfunktioniert. Seine Spezialität waren raffinierte Freistöße von der Strafraumgrenze aus.

Für die DDR-Nationalmannschaft bestritt Wagner zwischen 1959 und 1963 vier Länderspiele. 1963 stand er in den beiden Ausscheidungsspielen der Fußballolympiaauswahl der DDR gegen die bundesdeutsche Amateurauswahl (3:0, 1:2). An den Olympischen Spielen 1964 in Tokio nahm er jedoch nicht teil, da er in den Vorbereitungsspielen von Manfred Geisler und Klaus-Dieter Seehaus verdrängt wurde.

Sein letztes Oberligaspiel für Wismut Aue absolvierte Konrad Wagner am 16. September 1967 beim FC Karl-Marx-Stadt (0:5). Die restliche Saison 1967/68 bestritt er in der Reservemannschaft. Am 1. Juni 1968 wurde er vor dem Meisterschaftsspiel gegen den 1. FC Magdeburg feierlich verabschiedet. Seine Laufbahn ließ er bei der Kreisklassenmannschaft der BSG Motor in Penig, wo er als Zehnjähriger mit dem Fußballspiel angefangen hatte, als Spielertrainer ausklingen. In seiner beruflichen Laufbahn war er zum Bauingenieur ausgebildet worden.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Konrad Wagner – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien