Kraig Nienhuis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flag of Canada and Austria.svg Kraig Nienhuis Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 9. Mai 1962
Geburtsort Sarnia, Ontario, Kanada
Größe 190 cm
Gewicht 97 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Linker Flügel
Schusshand Links
Spielerkarriere
1982−1985 Rensselaer Polytechnic Institute
1985−1987 Boston Bruins
1987−1988 Maine Mariners
1988−1989 EHC Uzwil
ESV Kaufbeuren
1989−1990 Mannheimer ERC
1990−1994 EC KAC
1994−1996 HDD Olimpija Ljubljana
1996−1997 Eisbären Berlin
1997−1998 Nottingham Panthers
1998 HC Mailand Saima
1999−2001 Port Huron Border Cats

Kraig Nienhuis (* 9. Mai 1962 in Sarnia, Ontario) ist ein ehemaliger österreichisch-kanadischer Eishockeyspieler, der den größten Teil seiner aktiven Karriere in Europa verbrachte.

Karriere[Bearbeiten]

Nienhuis begann seine Profikarriere nach den Collegejahren beim Rensselaer Polytechnic Institute bei den Boston Bruins in der National Hockey League, wo er als Free Agent unter Vertrag genommen worden war. Nach seiner recht erfolgreichen Rookie-Saison erhielt er jedoch nur noch wenig Eiszeit und absolvierte schließlich 1987 sein letztes Spiel. Er orientierte sich nach Europa und hatte sein erstes langfristiges Engagement beim ESV Kaufbeuren in der Deutschen Eishockey-Bundesliga. Nach einer kurzen Zeit beim Mannheimer ERC unterzeichnete er schließlich einen Vertrag beim österreichischen Erstligisten EC KAC, wo er volle vier Spielzeiten verbrachte und mit dem Club auch einen Meistertitel gewinnen konnte. Nienhuis wurde in Klagenfurt schnell zu einem der Publikumslieblinge, da er abseits seiner attraktiven Spielweise auch als Entertainer auftrat und immer wieder einmal als Musiker in Erscheinung trat. Nienhuis wurde auch die österreichische Staatsbürgerschaft verliehen, er absolvierte jedoch nur einen Einsatz beim Nationalteam und blieb dabei in sechs Spielen ohne Punkte.

Im Jahr 1994 wechselte Nienhuis nach Slowenien zum HDD Olimpija Ljubljana, wo er zu den Topscorern der slowenischen Eishockeyliga gehörte und in beiden Spielzeiten den Meistertitel mit dem Club gewinnen konnte. Anschließend kehrte er nach Deutschland zurück und verbrachte eine Saison bei den Eisbären Berlin. Nach einem Jahr in der britischen Ice Hockey Superleague ging er zurück nach Übersee und absolvierte noch zwei Spielzeiten bei den Port Huron Border Cats in der United Hockey League, ehe er seine aktive Karriere beendete.

Musikalische Laufbahn[Bearbeiten]

Bereits während seiner Karriere als Eishockeyspieler ließ Nienhuis immer wieder musikalisches Talent aufblitzen und trat als Sänger und Gitarrist zum Vergnügen der Fans auf. In Klagenfurt nahm er mit Dieter Themel und den Bluesbreakers eine Schallplatte auf, die lokal zu einem großen Hit wurde, und in Berlin wurde sein Song Eisbärn zum Kult, in dem er im Refrain auf Deutsch die Zeile „Ich bin ein Eisbär in Berlin.“ singt.[1] Nach seiner Eishockey-Karriere gründete er die Band 9House, mit der er bis heute auf Tournee ist und unter anderem als Vorgruppe von ZZ Top, Nickelback, den Beach Boys und INXS auftrat.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Hauptrunde Playoffs
Saison Team Liga GP G A Pts PIM +/− GP G A Pts PIM +/−
1982/83 Rensselaer Polytechnic Institute NCAA 24 9 11 20 34
1983/84 Rensselaer Polytechnic Institute NCAA 35 10 12 22 26
1984/85 Rensselaer Polytechnic Institute NCAA 36 11 10 21 55
1985/86 Boston Bruins NHL 70 16 14 30 37 -10 2 0 0 0 14
1986/87 Boston Bruins NHL 16 4 2 6 2 -5
1986/87 Moncton Golden Flames AHL 54 10 17 27 44
1986/87 ESC Ahaus Oberliga 1 1 0 1 0
1987/88 Boston Bruins NHL 1 0 0 0 0 -1
1987/88 Maine Mariners AHL 36 16 17 33 57
1988/89 EHC Uzwil NLB 12 11 14 25 34
1988/89 EHC Chur NLB 6 8 9 17 11
1988/89 ESV Kaufbeuren Bundesliga 35 23 28 51 80 9 13 15 28 6
1989/90 ERC Mannheim Bundesliga 13 7 4 11 18
1990/91 Albany Choppers IHL 3 3 1 4 0
1990/91 EC KAC ÖEHL 30 31 22 53 0
1991/92 EC KAC ÖEHL 43 35 28 63 69
1992/93 EC KAC ÖEHL 48 40 46 86 0
1993/94 EC KAC ÖEHL 33 19 27 46 0
1994/95 HDD Olimpija Ljubljana Slowenien 36 53 38 91 93
1995/96 HDD Olimpija Ljubljana Slowenien 46 40 37 77 44
1996/97 Eisbären Berlin DEL 48 12 22 34 79
1997/98 Nottingham Panthers BISL 42 21 24 45 43
1998/99 HC Mailand Saima Serie A 7 4 6 10 12
1998/99 Port Huron Border Cats UHL 29 15 22 37 12 +18 7 3 4 7 4
1999/00 Port Huron Border Cats UHL 37 13 22 35 33 +10
2000/01 Port Huron Border Cats UHL 16 9 10 19 28
NHL gesamt 87 20 16 36 39 2 0 0 0 14

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kraig Nienhuis - der singende Eisbär

Weblinks[Bearbeiten]