Kreuzchen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
×

Das Kreuzchen oder Kreuzerl (österreichisch) ist ein einfaches Schriftzeichen in Form eines Andreaskreuzes.

Verwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Symbol[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vielfach findet sich das Zeichen auch in Geometrie, technischem Zeichnen, Plänen und verwandten Gebieten:

  • Kennzeichnung eines Kreis- oder Radius- (Kreisbogen-)Mittelpunkts (DIN 406 Maßeintragung in Zeichnungen Teil 1) – dort aber typischerweise in Form des «+» (Pluszeichen, einfaches Kreuz, im Sinne Fadenkreuz) oder als Mittellinienkreuz bis an den Bogen durchgezogen.[1]
  • In manchen Anwendungen, wie im Schnittzeichnen, die Kennzeichnung einer Hilfs- oder Maßlinie mit ×–––––––×, dann wird mit «×–×» in Textanmerkungen auf dieses Maß Bezug genommen
  • In der Kartendarstellung etwa: – × – · – × – · – × – für gesperrte Staatsgrenze, oder =×==×==×= für gesperrte Straßenzüge (in Straßenkarten etwa im Sinne „nicht mit Anhänger“, oder „Wintersperre“ für Passstraßen zu finden).

Als Schriftzeichen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ankreuzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

☒.svg

Im deutschen und angelsächsischen Kulturraum wird das Kreuzchen bzw. ein Kreuz häufig zum Auswählen aus einer Liste (z. B. bei Wahlen) benutzt: Der ausgewählte Vorschlag oder Listenpunkt wird „angekreuzt“. Der Ausdruck „sein Kreuzchen machen“ im Sinne einer Zustimmung leitet sich davon ab. Sonst ist es auch üblich, zum „Ankreuzen“ das Häkchen ✓ zu verwenden.

Handzeichen für eine Unterschrift[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Analphabeten können mit „drei Kreuzchen“ als Handzeichen amtliche Dokumente unterzeichnen – hier finden sich ×-Varianten neben +-Formen.[3] Auch heute muss eine Unterschrift in dieser Form beglaubigt sein (etwa: „Eine Unterzeichnung, die nicht mit der Namensunterschrift, sondern mit einem bloßen Handzeichen – das bekannteste sind drei Kreuze – erfolgt, bedarf der Beglaubigung durch einen Notar“ § 126 dBGB).

„Ausixen“ von Text[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aus der Zeit des Fernschreiber- und Schreibmaschinenschreibens stammt das „Ausixen“: Mit dem Buchstaben X werden ungültige Textpassagen gestrichen.[4] Bei der heutigen Textverarbeitung ist das Durchstreichen üblich (durchgestrichener Text), analog zum handschriftlichen Durchstreichen von Text.

Zeichencodierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unicode[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unicode enthält verschiedene Kreuzchen (oben angeführte Buchstaben finden sich beim jew. Alphabet, und sind hier nicht noch einmal angegeben):

Kodierung in Unicode
Unicode-Nummer Zeichen Beschreibung Offizielle Bezeichnung Block
U+00D7 (215) × Malzeichen(Anm. 1) MULTIPLICATION SIGN Lateinisch-1, Ergänzung (0080–00FF)
U+2573 (9587) Rahmenzeichnungselement Diagonalkreuz BOX DRAWINGS LIGHT DIAGONAL CROSS Zeichen zur Rahmenzeichnung (2500–257F)
U+2715 (10005) Malzeichen X MULTIPLICATION X Dingbats (2700–27BF)
U+2716 (10006) fettes Malzeichen X HEAVY MULTIPLICATION X Dingbats (2700–27BF)
U+2717 (10007) Wahl-X BALLOT X Dingbats (2700–27BF)
U+2718 (10008) fettes Wahl-X HEAVY BALLOT X Dingbats (2700–27BF)
U+1F5F4 (128500) 🗴 Schreibschrift-Kreuzchen BALLOT SCRIPT X Verschiedene piktografische Symbole (1F300 bis 1F5FF)
U+1F5F6 (128502) 🗶 Fettes Schreibschrift-Kreuzchen BALLOT BOLD SCRIPT X Verschiedene piktografische Symbole (1F300 bis 1F5FF)
U+2612 (9746) angekreuztes Wahl-Kästchen(Anm. 2) BALLOT BOX WITH X Verschiedene Symbole (2600–26FF)
U+1F5F5 (128501) 🗵 In Schreibschrift angekreuztes Kästchen BALLOT BOX WITH SCRIPT X Verschiedene piktografische Symbole (1F300 bis 1F5FF)
U+1F5F7 (128503) 🗷 In fetter Schreibschrift angekreuztes Kästchen BALLOT BOX WITH BOLD SCRIPT X Verschiedene piktografische Symbole (1F300 bis 1F5FF)
U+1F5F3 (128499) 🗳 Wahlurne mit Stimmzettel(Anm. 3) BALLOT BOX WITH BALLOT Verschiedene piktografische Symbole (1F300 bis 1F5FF)
U+2613 (9747) Andreaskreuz SALTIRE Verschiedene Symbole (2600–26FF)
U+1F7A8 (128936) 🞨 Dünnes Andreaskreuz THIN SALTIRE Geometrische Formen, erweitert (1F780–1F7FF)
U+1F7A9 (128937) 🞩 Leichtes Andreaskreuz LIGHT SALTIRE Geometrische Formen, erweitert (1F780–1F7FF)
U+1F7AA (128938) 🞪 Mitteldickes Andreaskreuz MEDIUM SALTIRE Geometrische Formen, erweitert (1F780–1F7FF)
U+1F7AB (128939) 🞫 Fettes Andreaskreuz BOLD SALTIRE Geometrische Formen, erweitert (1F780–1F7FF)
U+1F7AC (128940) 🞬 Schweres Andreaskreuz HEAVY SALTIRE Geometrische Formen, erweitert (1F780–1F7FF)
U+1F7AD (128941) 🞭 Sehr schweres Andreaskreuz VERY HEAVY SALTIRE Geometrische Formen, erweitert (1F780–1F7FF)
U+1F7AE (128942) 🞮 Extrem schweres Andreaskreuz EXTREMELY HEAVY SALTIRE Geometrische Formen, erweitert (1F780–1F7FF)
(Anm. 1) Für dieses Zeichen ist in HTML die Zeichenentität times benannt und kann mit der Syntax × verwendet werden.
(Anm. 2) Die zwei direkt vorhergehenden Zeichen sind das leere Kästchen ☐ (U+2610/9744) und das abgehakte Kästchen ☑ (U+2611/9745).
(Anm. 3) Die Repräsentation des Zeichens durch das Unicode-Konsortium erfolgt mit einem angekreuzten Wahlschein. Verschiedene Schriften folgen dem, zumal vom Konsortium explizit auf das Zeichen BALLOT BOX WITH X (U+2612) verwiesen wird. Von der Bezeichnung allein ausgehend könnte auch ein leerer oder abgehakter Wahlschein dargestellt werden.

TeX/LaTeX[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den Auszeichnungssprachen des Formelsatzes TeX bzw. LaTeX codiert man:

\times
\otimes
\boxtimes

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • , Dagger, Kreuzzeichen
  • *, Sternchen

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Beispiele siehe Maßeintragungen. Abschnitt Bemaßung von Kreisen und Radien. curtsoft.de
  2. vergl. , Wiktionary englisch
  3. Bsp.: Abb. xxx Handzeichen der Schreibens unerfahrenen Marie Elisabeth [Nickel], geb. Go[=ö]ringe (49 J.), sowie Bei einer Tagelöhnerhochzeit […] setzten alle acht Beteiligten […] lediglich ihr Zeichen unter die Urkunde (letztes Bild). In: Norbert Winnige: Ungeübte Signaturen, Handzeichen und Kreuze. (Forschungsgruppe, Max-Planck-Institut für Geschichte, Göttingen; Startseite).
  4. ausixen, Wiktionary deutsch