Kreuzer Teiche

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kreuzer Teiche
Großer Kreuzerteich 01.JPG
Geographische Lage in Halle (Saale), Sachsen-Anhalt
Abfluss in die Saale
Daten
Koordinaten 51° 30′ 12″ N, 11° 56′ 33″ OKoordinaten: 51° 30′ 12″ N, 11° 56′ 33″ O
Kreuzer Teiche (Sachsen-Anhalt)
Kreuzer Teiche
Fläche größter Teich 3.000 m²; kleinster 350 m²dep1
Maximale Tiefe 1,5 m

Besonderheiten

drei Teiche, ehemalige Schafschwemme

Vorlage:Infobox See/Wartung/NACHWEIS-FLÄCHEVorlage:Infobox See/Wartung/NACHWEIS-MAX-TIEFE

Die Kreuzer Teiche sind drei unterschiedlich große Teiche im Stadtteil Kröllwitz von Halle (Saale). Das Gebiet, in dem sich die Teiche befinden hat eine Nord-Süd-Ausdehnung von etwa 50 Metern. In Ost-West-Richtung sind es ca. 160 Meter. Die Wasserflächen der Teiche belaufen sich etwa auf 350, 550 und 3.000 Quadratmeter, ihre maximale Tiefe beträgt 1,5 m.[1]

Die Teiche wurden bereits im 15. Jahrhundert angelegt. Sie dienten als Schafschwemme einer großen Schäferei. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden sie bis in die 1960er Jahre als Fischteiche genutzt und dann aufgegeben.[2]

Seitdem bilden sie gemeinsam mit dem am nahen Saaleufer gelegenen Amselgrund einen Biotopverbund bestehend aus wechselfeuchter Wiese, Felshängen, Trocken- und Halbtrockenrasen, Teichen, Wald- und Gebüschzonen. Beide Gebiete, Kreuzer Teiche und Amselgrund, bilden ein Landschaftsschutzgebiet von ca. zwölf Hektar Größe.[3] Das Überschußwasser der Kreuzer Teiche fließt über den Amselgrund in die Saale ab.

Siehe auch: Liste der Gewässer in Halle (Saale)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kreuzer Teiche – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 9. November 2010 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/halgis.halle.de, zuletzt abgerufen am 23. Juli 2011
  2. http://www.vhs.halle.de/vhs.asp?MenuID=2431&SubPage=7@1@2Vorlage:Toter Link/www.vhs.halle.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis., zuletzt abgerufen 23. Juli 2011
  3. http://www.vhs.halle.de/vhs.asp?MenuID=2431&SubPage=7@1@2Vorlage:Toter Link/www.vhs.halle.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis., zuletzt abgerufen 23. Juli 2011