Kumeu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kumeu
Geographische Lage
Kumeu (Neuseeland)
Kumeu
Koordinaten: 36° 47′ S, 174° 33′ OKoordinaten: 36° 47′ S, 174° 33′ O
Region-ISO: NZ-AUK
Land: Neuseeland
Region: Auckland
Distrikt: Auckland Council
Ward: Rodney Ward
Einwohner: 1 449 (2013 [1])
Höhe: 23 m
Postleitzahl: 0810
Telefonvorwahl: +64 (0)9
UN/LOCODE: NZ KUE
Webseite: www.kumeudistrict.co.nz
Fotografie des Ortes
Tatura Trellis "V-shape" grape vine system.jpg
Weinbau in Kumeu
Anmerkungen
gehörte bis Oktober 2010 zum Rodney District

Kumeu ist eine Kleinstadt im Stadtgebiet des Auckland Council auf der Nordinsel von Neuseeland. Bis Ende Oktober 2010 gehört die Stadt zum ehemaligen Rodney District, der im Zuge einer Verwaltungsneuordnung ab 1. November 2010 als Rodney Ward dem Auckland Council untergeordnet wurde.

Namensherkunft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name Kumeu entstammt der Sprache der Māori und setzt sich zusammen aus kume für ziehen und u für Busen oder Brust. So sollen sich die Frauen eines Stammes entblößt und um die ihre Krieger zu einem Rachefeldzug anzustacheln sich an den Brüsten gezogen haben.[2]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kumeu befindet sich rund 20 km nordwestlich des Stadtzentrums von Auckland. Direkt nordwestlich der Stadt grenzt die Kleinstadt Huapai an und 3,5 km nordöstlich die Kleinstadt Riverhead.[3]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gebiet wurde ursprünglich von Immigranten aus Dalmatien an der kroatischen Küste besiedelt, die oft aus Weinbaufamilien stammten.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum Zensus des Jahres 2013 zählte die Stadt 1449 Einwohner, aufgeteilt auf 474 Haushalte.[1]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kumeu bezeichnet sich als „The Fruit Bowl of Auckland“ („Die Fruchtschale Aucklands“). Im Gebiet um Kumeu wird neben Obstanbau auch Weinanbau betrieben, und hier insbesondere die Sorten Chardonnay und Sauvignon Blanc. Bedeutende Weingüter der Gegend sind Kumeu River Wines (gegründet 1944)[4], Coopers Creek (1980)[5] und Matua Valley. Das Weingut Nobilos wurde 1943 von Nikola Nobilo gegründet und blieb bis in die späten 1990er Jahre im Familienbesitz. Die heutige Nobilo Wine Group ist Neuseelands zweitgrößter Weinproduzent.

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Straßenverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der New Zealand State Highway 16 fürt direkt durch die Stadt und bindet sie damit an die verschiedenen Stadtteile von Auckland im Südosten und an Helensville im Nordwest an.

Schienenverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die North Auckland Line führt ebenfalls durch die Stadt. Für sechs Jahre war Kumeu der Endpunkt der isolierten Kumeu- Riverhead Section. Diese Bahnstrecke verband Kumeu mit Riverhead, von wo aus Fähren nach Auckland fuhren. Diese Strecke wurde von 1875 bis 1881 betrieben. Später dann wurde die North Auckland Line errichtet und die Strecke nach Riverhead zurückgebaut.

Im Juni 2007 wurde angekündigt[6], dass 2008 der Auckländer Vorstadtverkehr nach Helensville erweitert werden soll. Dabei sollten vorläufige Bahnhöfe in Huapai und Waimauku errichtet werden. Die Verbindung wurde am 14. Juli 2008 für eine einjährige Versuchsphase in Betrieb genommen.[7]

Bildungswesen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die einzige Schule in Kumeu selbst ist die ins staatliche Bildungswesen integrierte Grundschule „Hare Krishna School“ mit 2010 84 Schülern und einem decile rating von 5.[8] Hinzu kommt im zu Kumeu gehörenden Huapai District School, eine Grundschule mit 2010 390 Schülern und einem decile rating von 9[8].

Die Schüler weiterführender Bildungseinrichtungen besuchen Schulen der umliegenden Orte und Vorstädte, darunter Massey High School, Liston College, Albany Junior High School, Kaipara College und St Dominic’s College. Einige Schüler pendeln auch zum Marist College und St Peter’s College nach Auckland.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kumeu. In: NZ Visitor Publications (Hrsg.): Das Neuseeland Buch. 1. Auflage. Nelson 2003, ISBN 1-877339-00-8, S. 192.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b 2013 Census QuickStats about a place: Rodney Local Board Area. Statistics New Zealand, abgerufen am 3. Juli 2017 (englisch, StatsMap: Kumeu East - Meshblock-Auswertung von der interaktiven Karte).
  2. Kumeu. In: Das Neuseeland Buch. 2003, S. 192.
  3. Topo250 maps. Land Information New Zealand, abgerufen am 3. Juli 2017 (englisch).
  4. Kumeu River History. Archiviert vom Original am 29. September 2007, abgerufen am 25. August 2014 (HTML, englisch, Originalwebseite nicht mehr verfügbar).
  5. History. Coopers Creek, archiviert vom Original am 20. April 2010, abgerufen am 25. August 2014 (HTML, englisch, Originalwebseite nicht mehr verfügbar).
  6. Passenger rail to return to Helensville. 21. Juli 2007. Abgerufen am 17. Mai 2013.
  7. New commuter train services, New Zealand Herald. 14. Juli 2008. 
  8. a b Schuldatenbank des Ministry of Education (Abgerufen am 31. Dezember 2010)