Kurt Vogler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gedenktafel an Kurt Vogler in Leipzig

Kurt Vogler (* 10. Oktober 1893 in Hamburg; † 1963 in Leipzig) war ein deutscher Landschaftsmaler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kurt Vogler war Schüler der Schweizer Maler Hans Bachmann und Joseph von Moos (1859–1939) an der Kunstgewerbeschule Luzern. Er unternahm Studienreisen innerhalb Deutschlands und der Schweiz sowie nach Italien, Frankreich und Norwegen. Lange lebte er in Unterammergau, später wohnte er in Leipzig-Neustadt, wo er mit seiner Frau und seinen zwei Söhnen ein gutsituiertes Leben als freischaffender Kunstmaler führte.[1] 1938 hatte er eine Sonderausstellung im Künstlerhaus Leipzig.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Vogler, Kurt. In: Hans Vollmer (Hrsg.): Allgemeines Lexikon der bildenden Künstler des XX. Jahrhunderts. Band 5: V–Z. Nachträge: A–G. E. A. Seemann, Leipzig 1961, S. 47–48.
  • Vogler, Kurt. In: Allgemeines Künstlerlexikon. Bio-bibliographischer Index A–Z. Band 10: Torrico–Z. K. G. Saur, München 2000, ISBN 3-598-23920-3, S. 312.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ein Bild kehrt zurück. Artikel vom 28. Dezember 2016 im Portal ln-online.de, abgerufen am 29. März 2020.