Lüschgrat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lüschgrat
Lüschgrat vom Tguma aufgenommen, im Hintergrund Piz Beverin und Bruschghorn

Lüschgrat vom Tguma aufgenommen, im Hintergrund Piz Beverin und Bruschghorn

Höhe 2178,4 m ü. M.
Lage Kanton Graubünden, Schweiz
Gebirge Adula-Alpen
Dominanz 3,78 km → Güner Horn
Schartenhöhe 335 m ↓ Glaspass
Koordinaten 745843 / 174048Koordinaten: 46° 42′ 6″ N, 9° 20′ 45″ O; CH1903: 745843 / 174048
Lüschgrat (Kanton Graubünden)
Lüschgrat
Erschließung Doppelskilift vom Skigebiet Tschappina Heinzenberg
Normalweg Vom Glaspass oder von Ober Gmeind
Besonderheiten Höchster Berg des Heinzenbergs

Der Lüschgrat ist ein Berg östlich von Safien und westlich von Thusis im Kanton Graubünden in der Schweiz mit einer Höhe von 2178 m ü. M. Er ist der höchste Berg des Heinzenberggrats. Von der Heinzenbergseite zeigt er sich unscheinbar als Grashügel, von der Safientalseite ist er felsig und steiler. Auf seinem Osthang befindet sich das Skigebiet von Tschappina Heinzenberg. Die Bergstation des Doppelskilifts, die sich 17 Höhenmeter unterhalb des Gipfels befindet, bildet den höchsten Punkt des Skigebiets.

Lage und Umgebung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Lüschgrat gehört zum Heinzenberggrat, einer Untergruppe der Adula-Alpen. Über den Gipfel verläuft die Gemeindegrenze zwischen Safien und Tschappina. Der Lüschgrat wird im Osten durch den Heinzenberg und im Westen durch das Safiental eingefasst.

Zu den Nachbargipfeln gehören der Tguma und der Glaser Grat.

Talorte sind Safien und Tschappina. Häufiger Ausgangspunkt ist Ober Gmeind, wo sich die Talstation des Doppelskilifts befindet, der bis zum Gipfel reicht.

Heinzenberger Gratwanderung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heinzenberg

Die Heinzenberger Gratwanderung ist eine aussichts- und abwechslungsreiche Tageswanderung über den Heinzenberger Grat. Sie führt von Obertschappina via Tguma und Präzer Höhi nach Präz und bietet einen grossartigen Panoramarundblick ins Safiental, ins Domleschg, ins Albulatal und auf die umliegende Bergwelt. Statt direkt zum Tguma zu gehen, kann die Wanderung via Glaspass, Glaser Grat und Lüschgrat verlängert werden. Zusätzlich kann das Ende der Tour bis nach Bonaduz verlängert werden:

  • Ausgangspunkt: Glaspass (1831 m)
  • Ziel: Bonaduz (662 m)
  • Route: Glaspass - Glaser Grat (2124 m) - P.1989 - Lüschgrat (2178 m) - Bischolpass (1999 m) - Tguma (2163 m) - Präzer Höhi (2119 m) - Crest dil Cut (2015 m) - Crest Ault (1942 m) - Alp Sura (1771 m) - Alp Sut (1506 m) - Scardanal (1131 m) - P.692 - Bonaduz
  • Schwierigkeit: T3, meist als Wanderweg weiss-rot-weiss markiert
  • Dauer: 8 h

Routen zum Gipfel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Über den Südgrat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ausgangspunkt: Safien Platz (1296 m) oder Glaspass (1831 m)
  • Via: Bruchalp, P.1989
  • Schwierigkeit: T2
  • Zeitaufwand: 3¾ Stunden von Safien, 1½ Stunden vom Glaspass
  • Alternative: Vom Glaspass über den Glaser Grat zu P.1989 (+¼ Stunde)

Über den Osthang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ausgangspunkt: Obertschappina (1577 m) oder Ober Gmeind (1813 m)
  • Via: Dem Skilift folgend
  • Schwierigkeit: T2
  • Zeitaufwand: 1¾ Stunde von Obertschappina oder 1 Stunde von Ober Gmeind

Über den Nordgrat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ausgangspunkt: Safien Neukirch (1292 m) oder Lüsch (1974 m)
  • Via: Bischolpass
  • Schwierigkeit: T2
  • Zeitaufwand: 3¼ Stunden von Safien Neukirch oder ¾ Stunden von Lüsch

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bernard Condrau: Clubführer, Bündner Alpen, Band 2 (Bündner Oberland und Rheinwaldgebiet) 4. Auflage. Verlag des SAC, 1981, ISBN 3-85902-025-0, S. 301-302.
  • Landeskarte der Schweiz, Blatt 1215 Thusis, 1:25000, Bundesamt für Landestopographie, Ausgabe 1985

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Lüschgrat – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien