La Dorada

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
La Dorada
Koordinaten: 5° 27′ N, 74° 40′ W
Karte: Kolumbien
marker
La Dorada
La Dorada auf der Karte von Kolumbien
Colombia - Caldas - La Dorada.svg
Lage der Gemeinde La Dorada auf der Karte von Caldas
Basisdaten
Staat Kolumbien
Departamento Caldas
Stadtgründung 1886
Einwohner 78.540 (2019)
Stadtinsignien
Flag of La Dorada Caldas.svg
Escudo de La Dorada (Caldas).svg
Detaildaten
Fläche 574 km2
Bevölkerungsdichte 137 Ew./km2
Höhe 176 m
Gewässer Río Magdalena
Zeitzone UTC−5
Stadtvorsitz Diego Pineda Álvarez (2016–2019)
Website www.ladorada-caldas.gov.co
Brücke über den Río Magdalena bei La Dorada
Brücke über den Río Magdalena bei La Dorada
Kathedrale von La Dorada
Kathedrale von La Dorada
Parque Bolívar in La Dorada
Parque Bolívar in La Dorada

La Dorada ist eine Gemeinde (municipio) im Departamento Caldas in Kolumbien, die am Río Magdalena liegt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

La Dorada liegt am linken Ufer des Río Magdalena in der Subregion Magdalena Caldense im Departamento de Caldas. Die Jahresdurchschnittstemperatur beträgt 28 °C. La Dorada liegt 168 km östlich von Manizales. An die Gemeinde grenzen im Norden Sonsón und Puerto Triunfo in Antioquia, im Osten Puerto Boyacá in Boyacá, Guaduas und Puerto Salgar in Cundinamarca, im Süden Honda in Tolima und im Westen Norcasia und Victoria in Caldas.[1]

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde La Dorada hat 78.540 Einwohner, von denen 70.231 im städtischen Teil (cabecera municipal) der Gemeinde leben (Stand: 2019).[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Geschichte von La Dorada ist eng verbunden mit dem Bau der Eisenbahn zwischen Honda und Yeguas. Die Besiedlung des Gebietes der heutigen Stadt begann 1888, als die Eisenbahn in das Gebiet vorgestoßen war. Die Stadt erhielt 1923 den Status einer Gemeinde.[3]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der wichtigste Wirtschaftszweig in La Dorada ist die Rinderproduktion. Zudem spielen Landwirtschaft, Goldgewinnung, Handel und Fischerei eine Rolle. Die Industrie beschränkt sich auf kleine und mittlere Unternehmen.[1]

Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zusammen mit Guaduas ist La Dorada Sitz des Bistums La Dorada-Guaduas. Die Kathedrale von La Dorada ist Unserer Lieben Frau auf dem Berge Karmel gewidmet.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: La Dorada – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b La Dorada, Caldas. Programa para el desarrollo de la paz del Magdalena Centro, abgerufen am 11. April 2019 (spanisch, Informationen zu La Dorada).
  2. ESTIMACIONES DE POBLACIÓN 1985 - 2005 Y PROYECCIONES DE POBLACIÓN 2005 – 2020 TOTAL DEPARTAMENTAL POR ÁREA. (Excel; 1,72 MB) DANE, 11. Mai 2011, abgerufen am 11. April 2019 (spanisch, Hochrechnung der Einwohnerzahlen von Kolumbien).
  3. Información general. Alcaldía de La Dorada – Caldas, abgerufen am 11. April 2019 (spanisch, Informationen zur Geschichte der Gemeinde).