Landtags- und Gemeinderatswahl in Wien 2025

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die nächste Landtags- und Gemeinderatswahl in Wien findet voraussichtlich im Herbst 2025 statt. Eine frühere Wahl nach vorzeitiger Auflösung des Landtags- und Gemeinderats ist jedoch möglich.

Ausgangslage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Landtagswahl 2020
(Wahlbeteiligung: 65,27 %)
 %
50
40
30
20
10
0
41,6
(+2,0)
7,1
(−23,7)
14,8
(+3,0)
20,4
(+11,2)
7,5
(+1,3)
8,6
(+6,2)
2015

2020


Bei der Landtagswahl 2020 konnte die SPÖ unter Bürgermeister Michael Ludwig nach dem Abwärtstrend der letzten Wahlen ihr Ergebnis von 2015 verbessern und wurde mit 41,6 % erneut stärkste Partei. Die Grünen unter Birgit Hebein verbesserten sich ebenfalls und erreichten mit 14,8 % ihr bisher bestes Ergebnis in Wien. Auch die NEOS unter Christoph Wiederkehr konnten geringe Zugewinne verbuchen und erreichten 7,5 %. Die größte Gewinnerin war die ÖVP mit Bundesfinanzminister Gernot Blümel als Spitzenkandidat: Nachdem die Partei 2015 noch ihr schlechtestes Ergebnis aller Zeiten hinnehmen musst, konnte sie ihren Wähleranteil nun mehr als verdoppeln und erhielt 20,4 % der Stimmen. Die einzige Verliererin der Wahl war die FPÖ unter Dominik Nepp, welche mehr als zwei Drittel ihres Wähleranteils verlor und mit 7,1 % ihr schlechtestes Ergebnis seit der Landtags- und Gemeinderatswahl 1983 erreichte. Das neu angetretene Team HC Strache schaffte den Einzug mit 3,3 % nicht, ebenso die Kleinparteien LINKS mit 2,1 %, die Bierpartei mit 1,8 % und SÖZ mit 1,2 %. Andere Kleinparteien spielten keine Rolle.[1]

2020 waren 1.133.010 Personen wahlberechtigt, davon 597.027 Frauen und 535.983 Männer.[2] Die Wahlbeteiligung sank stark auf 65,27 %, dies war allerdings noch eine höhere Beteiligung als bei der Landtagswahl 2005 mit der bisher niedrigsten Wahlbeteiligung von 60,81 %. Der Anteil an Briefwahlstimmen erreichte im Zuge der Corona-Pandemie mit 28,34 % einen neuen Höchststand.[1][3]

Nach Sondierungen zwischen der Bürgermeisterpartei SPÖ jeweils mit ÖVP, Grünen und NEOS entschied sich die SPÖ zur Aufnahme von Koalitionsverhandlungen mit den NEOS anstatt mit dem bisherigen Koalitionspartner, den Grünen.[4] Einer Koalition mit der ÖVP wurde aufgrund von wenig inhaltlichen Übereinstimmungen eine Absage erteilt.[5] Mit der FPÖ kam für die SPÖ keine Koalition infrage.[6]

Am 16. November 2020 wurden die ersten Inhalte des neuen Koalitionsvertrages vorgestellt.[7] Am 24. November 2020 wurde Michael Ludwig (SPÖ) mit 60 von 100 Stimmen — davon 54 von der neuen Koalition — zum Bürgermeister wiedergewählt und die neue Stadtregierung von Bundespräsident Alexander Van der Bellen angelobt (Landesregierung und Stadtsenat Ludwig II).[8]

Für Landtags- und Gemeinderatswahlen in Wien gilt eine 5 %-Hürde. In der Vergangenheit hatten sich die NEOS für eine Absenkung der Sperrklausel auf 3 % eingesetzt.[9]

Sonntagsfrage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

TCS-Heuritsch-Umfrage vom 10. Juli 2022
 %
50
40
30
20
10
0
47
(+5,5)
10
(−10,5)
10
(−5)
8
(+0,5)
18
(+11)
4
(n. k.)
3
(−6)
2020

2025

Sitzverteilung nach TCS-Heuritsch-Umfrage vom 10. Juli 2022
     
Insgesamt 100 Sitze

Im Folgenden sind sämtliche bekannte Umfragewerte sowie die zugehörigen Befragungsdaten aufgeführt:

Veröffentl. Institut/Auftraggeber Befragte Zeitraum Methodik1 SPÖ ÖVP GRÜNE NEOS FPÖ BIER MFG Sonst.
10.07.2022 TCS-Heuritsch/n.a.4 [10] 1000 Juni 2022 T+O 47 % 10 % 10 % 8 % 18 % 4 % 3 %
05.05.2022 IFDD/WH Media[10] 1250 25.–28.04.2022 O 47 % 11 % 10 % 9 % 14 % 5 % 3 % 1 %
27.02.2022 IFDD/Kronen Zeitung[10] 800 21.–25.02.2022 O 46 % 12 % 9 % 8 % 14 % 6 % 4 % 1 %
26.02.2022 OGM/KURIER[10] 802 22.–24.02.2022 O 47 % 13 % 11 % 8 % 13 % 3 % 3 % 2 %
09.02.2022 Market/DER STANDARD[10] 805 03.–07.02.2022 P+O 46 % 14 % 13 % 10 % 9 % 3 % 5 %
18.12.2021 IFDD/WH Media/W24[10] 1250 12.–16.12.2021 O 45 % 12 % 10 % 9 % 14 % 10 %
09.10.2021 IFDD/Kronen Zeitung[10] 1000 04.–09.10.2021 O 45 % 13 % 11 % 9 % 16 % 6 %
31.08.2021 Triple M Matzka/W24[10] 1004 19.–27.08.2021 O 45 % 15 % 11 % 11 % 15 % 3 %
29.07.2021 Peter Hajek/SPÖ Wien[10] 800 16.–20.07.2021 O 45 % 16 % 10 % 9 % 15 % 5 %
10.06.2021 Triple M Matzka/W24[10] 1018 27.05.–04.06.2021 O 46 % 15 % 11 % 11 % 13 % 4 %
23.04.2021 IFDD/Kronen Zeitung[10] 803 15.–22.04.2021 O 46 % 16 % 9 % 10 % 14 % 5 %
10.04.2021 Triple M Matzka/W24[10] 1014 26.03.–05.04.2021 O 46 % 16 % 11 % 11 % 13 % 3 %
08.04.2021 Research Affairs/TZ Österreich[10] 500 06.–08.04.2021 O 45 % 17 % 9 % 10 % 13 % 6 %
28.02.2021 Unique Research/SPÖ Wien[10] 800 19.–25.02.2021 O 46 % 19 % 9 % 9 % 12 % 5 %
24.01.2021 Triple M Matzka/W24[10] 1009 05.–14.01.2021 O 44 % 18 % 12 % 9 % 12 % 5 %
22.11.2020 OGM/Kurier[10] 800 18.–19.11.2020 O 43 % 19 % 13 % 10 % 8 % 7 %2
11.10.2020 Landtagswahl[11] 41,6 % 20,4 % 14,8 % 7,5 % 7,1 % 1,8 % n.k. 6,8 %3

1 laut den VdMI-Qualitätsrichtlinien sind reine Online-Befragungen für Sonntagsfragen nicht geeignet.[12] T = Telefonisch, O = Online, P = Persönlich

2 Inkl. HC 3 %

3 Inkl. HC 3,3 %

4 Diese Umfrage wurde laut Medienberichterstattung von einem Mitglied der FPÖ durchgeführt[13][14][15] und deren Auftraggeber wird nicht genannt, was den gängigen Richtlinien des Verbands der Markt- und Meinungsforschungsinstitute widerspricht.[16] Siehe dazu auch Mitläufereffekt.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Gemeinderatswahlen 2020, Ergebnisse der Wiener Wahlbehörden. Abgerufen am 6. Januar 2022.
  2. Wien-Wahl 2020: 1.494 Wahllokale für 1.362.789 WählerInnen. Abgerufen am 23. November 2020.
  3. Gemeinderatswahlen 2020, Ergebnisse der Wiener Wahlbehörden. Abgerufen am 23. November 2020.
  4. 14:50 Uhr, 27. Oktober 2020: Nach der Wien-Wahl: Wiener SPÖ geht in Koalitionsverhandlungen mit Neos. In: kleinezeitung.at. 27. Oktober 2020, abgerufen am 23. November 2020 (österreichisches Deutsch).
  5. Julia Schrenk, Josef Gebhard, Christoph Schwarz: Nach Sondierungen: De-facto-Absage an Rot-Türkis in Wien. In: kurier.at. 21. Oktober 2020, abgerufen am 23. November 2020.
  6. Jürgen Klatzer, ORF.at: SPÖ Wien: Partnerwahl mit Folgen für Bund. 13. Oktober 2020, abgerufen am 23. November 2020.
  7. Wiener Zeitung Online: Rot-pinke Koalition stellt erste Inhalte vor. Abgerufen am 23. November 2020.
  8. wien ORF at/Agenturen red: Neue Stadtregierung wird angelobt. 24. November 2020, abgerufen am 24. November 2020.
  9. Neos wollen Sperrklausel für Wiener Gemeinderat senken. Abgerufen am 6. Januar 2022 (österreichisches Deutsch).
  10. a b c d e f g h i j k l m n o p Umfragen Wien, @Wahlen_AT. Abgerufen am 23. November 2020.
  11. Gemeinderatswahlen 2020, Ergebnisse der Wiener Wahlbehörden. Abgerufen am 23. November 2020.
  12. [1]
  13. Wien-Umfrage: Rot und Blau ziehen davon. 10. Juli 2022, abgerufen am 10. Juli 2022.
  14. Ortsparteitag: FPÖ St. Veit schenkte Elisabeth Hainy das Vertrauen. Abgerufen am 10. Juli 2022.
  15. Lehrgangsleiter Dietmar Heuritsch zur „Jungen Akademie“. Abgerufen am 10. Juli 2022.
  16. Richtlinie für die Erstellung und Veröffentlichung von Ergebnissen der Wahlforschung – sogenannte „Sonntagsfrage“ - in Medien für alle Wahlgänge. Abgerufen am 10. Juli 2022.