Laura Codruța Kövesi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Laura Codruța Kövesi, 2018

Laura Codruța Kövesi (geboren am 15. Mai 1973 in Sfântu Gheorghe als Laura Codruța Lascu) ist eine rumänische Juristin. Von 2013 bis 2018 leitete sie die oberste Korruptionsbekämpfungsbehörde ihres Landes. Seit Anfang Juni 2021 leitet sie die neu ins Leben gerufene Europäische Staatsanwaltschaft.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ausbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kövesi studierte an der Babeș-Bolyai-Universität Cluj, der Lucian-Blaga-Universität in Hermannstadt und an der West-Universität in Timișoara. Ihr Hauptfach war Rechtswissenschaften, ihre Dissertation befasste sich mit dem Kampf gegen organisiertes Verbrechen.

Aufstieg in der rumänischen Justiz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laura Codruța Kövesi, 2015

Nach Abschluss ihres Studiums wechselte Kövesi in den Justizapparat ihres Landes und wurde Staatsanwältin in Hermannstadt. 2006 wurde sie Generalstaatsanwältin am Obersten Gerichts- und Kassationshof Rumäniens. Im Mai 2013 übernahm Kövesi die Leitung der rumänischen Antikorruptionsbehörde Direcția Națională Anticorupție.[1] Am 9. Juli 2018 wurde sie auf Anordnung des Justizministers Tudorel Toader trotz anfänglichen Widerstandes von Staatspräsident Klaus Johannis aus dieser Funktion entlassen.[2][3]

Nominierung zur Europäischen Generalstaatsanwältin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 4. Februar 2019 wurde Kövesi von einem Auswahlausschuss, neben dem Franzosen Jean-François Bohnert und dem Deutschen Andrés Ritter, als Kandidatin für das Amt des künftigen Generalstaatsanwalts der Europäischen Staatsanwaltschaft vorgeschlagen. Der Ausschuss empfahl sie als bevorzugte Kandidatin.[4] Auch die beiden beteiligten Ausschüsse des Europarlaments sprachen sich mehrheitlich für sie aus.[5] Ende Februar 2019 nominierte sie der zuständige Ausschuss für bürgerliche Freiheiten des Europäischen Parlamentes als Kandidatin für das Amt.[6] Die Justizminister der EU-Staaten bevorzugten hingegen Bohnert.[7] Am 19. September 2019 wurde bekannt, dass sich die Mehrheit der EU-Mitgliedsstaaten für Kövesi als Leiterin der künftigen EU-Staatsanwaltschaft ausgesprochen haben.[8][9] Seit dem 1. Juni 2021 leitet sie die in der Stadt Luxemburg angesiedelte Behörde.[10]

Disziplinarverfahren gegen Kövesi[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In ihrem Heimatland wurde unterdessen strafrechtlich gegen Kövesi ermittelt. Zwei Disziplinarverfahren gegen sie waren sowohl vom Justizrat als auch in letzter Instanz am 25. März 2019 vom Obersten Gericht des Landes verworfen worden.[11] Zugleich wurden Ermittlungen gegen Kövesi wegen des Verdachts auf Korruption aufgenommen. Sie gehen auf Vorwürfe zurück, die der Unternehmer und ehemalige PSD-Parlamentsabgeordnete Sebastian Ghiță (Asesoft, România TV) gegen sie erhoben hatte, die aber bereits von der Generalstaatsanwaltschaft des Landes für haltlos befunden worden waren.[12] Gleichwohl wurde gegen Kövesi am 28. März 2019 Anklage erhoben und es wurde ihr untersagt, das Land zu verlassen.[13] Das Verfahren gilt als politisch motiviert und von der rumänischen Regierung betrieben, um Kövesis Ernennung zur EU-Generalstaatsanwältin zu verhindern.[14][15] Nachdem Kövesi gerichtlich gegen die verhängten Reise- und Freiheitsbeschränkungen vorgegangen war, wurden sie vom Obersten Gericht des Landes am 3. April 2019 aufgehoben.[16]

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In ihrer Jugend war sie Mitglied des rumänischen Juniorennationalteams, das bei der Basketball-Europameisterschaft der Jugend 1989 im eigenen Land den zweiten Platz belegte.[17]

Kövesi war zwischen 2002 und 2007 mit dem Ungarn Eduard Kövesi verheiratet. Sie spricht Rumänisch und Englisch.[18]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ihr wurden mehrere namhafte internationale Auszeichnungen zuteil, u. a. die Mitgliedschaft in der Ehrenlegion[19] und der schwedische Nordstern-Orden im Jahr 2016.[20]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Laura Codruța Kövesi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Renate Meinhof: Laura Codruţa Kövesi. Süddeutsche Zeitung, 26. Februar 2018, abgerufen am 27. Februar 2019.
  2. Rumänien: Ermittlungen gegen Ex-Korruptionsjägerin. ORF, 13. Februar 2019, abgerufen am 19. Februar 2019.
  3. Machtkampf mit der Regierung: Rumäniens Staatschef Johannis muss Korruptionsermittlerin entlassen. Der Spiegel, 9. Juli 2018, abgerufen am 24. Februar 2019.
  4. Oliver Pahnecke: Greift der rumänische Geheimdienst nach der Europäischen Staatsanwaltschaft? Telepolis, 17. Februar 2019, abgerufen am 29. März 2019.
  5. EU-Parlament: Kövesi soll EU-Staatsanwaltschaft führen. ORF, 27. Februar 2019, abgerufen am 27. Februar 2019.
  6. Abgeordnete für Laura Codruţa Kövesi als EU-Generalstaatsanwältin. Europäisches Parlament, 27. Februar 2019, abgerufen am 28. Februar 2019.
  7. Machtkampf um Korruptionsjägerin. ORF, 2. März 2019, abgerufen am 29. März 2019.
  8. Korruptionsjägerin Kövesi leitet EU-Staatsanwaltschaft. ORF, 19. September 2019, abgerufen am 19. September 2019.
  9. Lili Bayer: Romania’s Kövesi poised to become EU public prosecutor. politico.eu, 19. September 2019, abgerufen am 19. September 2019 (englisch).
  10. So furchtlos wie unverfroren. Süddeutsche Zeitung, 1. Juni 2021, abgerufen am selben Tage.
  11. Disziplinarverfahren: Kövesi gewinnt bei Höchstinstanz. ADZ, 27. März 2019, abgerufen am 29. März 2019.
  12. Rumänien: Ermittlungen gegen frühere Korruptionsjägerin. Der Standard, 13. Februar 2019, abgerufen am 29. März 2019..
  13. Korruptionsjägerin Kövesi in Rumänien angeklagt. Der Standard, 29. März 2019, abgerufen am 29. März 2019.
  14. Kandidatin für EU-Anklagebehörde unter Druck. Deutsche Welle, 29. März 2019, abgerufen am 29. März 2019.
  15. Adelheid Wölfl: Ex-Leiterin rumänischer Antikorruptionsbehörde soll diskreditiert werden. Der Standard, 14. Februar 2019, abgerufen am 29. März 2019.
  16. EU-Staatsanwaltschaft: Rumänien lässt Anwärterin ausreisen. ORF, 3. April 2019, abgerufen am 3. April 2019.
  17. 1989 European Championship for Cadettes – Romania. archive.fiba.com, abgerufen am 15. Dezember 2020.
  18. Curriculum Vitae Kövesi Laura Codruta. In: juridice.ro. Oktober 2012, abgerufen am 1. Juni 2021 (rumänisch): „Limba maternă: Română, Limbi străine: Engleza“
  19. Kovesi nu a mai putut suporta şi A IZBUCNIT ÎN LACRIMI. IMAGINI ULUITOARE cu şefa DNA, surprinse marţi seara. Gândul, 8. Juni 2016, abgerufen am 31. März 2019 (rumänisch).
  20. Svar på fråga 2016/17:810 av Birgitta Ohlsson (L) Korruptionen i Rumänien. In: riksdagen.se. Sveriges Riksdag, 15. Februar 2017, abgerufen am 1. Juni 2021 (schwedisch): „Antikorruptionsmyndigheten DNA:s chef Laura Kövesi har de senaste åren mottagit flera utmärkelser för det framgångsrika arbetet, senast i november Sveriges Nordstjärneorden.“