Lee Stack

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sir Lee Oliver Fitzmaurice Stack (* 15. Mai 1868 in Darjeeling, Britisch-Indien; † 20. November 1924) war ein britischer Generalmajor, Generalgouverneur des Anglo-Ägyptischen Sudan und Sirdar (Oberbefehlshaber) der ägyptischen Armee.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lee Stack trat 1888 im Border Regiment in die British Army ein. Ab 1902 diente er im Sudan und wurde 1909 zum Major befördert. Durch Reginald Wingate, den damaligen Generalgouverneur des Anglo-Ägyptischen Sudan, wurde er mit einigen zivilen Verwaltungsposten im Sudan betraut. Nachdem Wingate britischer Hochkommissar für Ägypten geworden war, übernahm er dessen Posten als Generalgouverneur. Die Funktion des Generalgouverneurs war seit Herbert Kitchener, 1. Earl Kitchener of Khartoum, mit der des Sirdar der ägyptischen Armee verbunden. Am 19. November 1924 wurde er in Kairo durch ägyptische Nationalisten tödlich verwundet und verstarb am Tag darauf. Seine Ermordung war der Höhepunkt der Sudankrise und hatte den Rücktritt des ägyptischen Premierministers Saad Zaghlul Pascha am 24. November 1924 zur Folge.

Vorgänger Amt Nachfolger
Reginald Wingate Sirdar der ägyptischen Armee
1916–1924
Charlton Watson Spinks
Reginald Wingate Generalgouverneur Sudans
1916–1924
Wasey Sterry (geschäftsführend)