Leixlip

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Leixlip
Léim an Bhradáin
Leixlip
Leixlip (Irland)
Red pog.svg
Koordinaten 53° 21′ 49″ N, 6° 29′ 11″ WKoordinaten: 53° 21′ 49″ N, 6° 29′ 11″ W
Wahlspruch
„Léim ar Aghaidh“
Sprung nach vorn oder: springe vorwärts
Basisdaten
Staat Irland

Provinz

Leinster
Grafschaft Kildare
Höhe 46 m
Fläche 6,5 km²
Einwohner 15.400 (2016)
Dichte 2.365,6 Ew./km²
Postleitzahl W23 (Eircode)
Telefonvorwahl +353/1
Website www.leixlip.ie (englisch)
The Wonderful Barn
The Wonderful Barn

Leixlip (ausgesprochen: [ˈliːkslɪp] oder [ˈliːslɪp]; irisch: Léim an Bhradáin, beides dt. „Lachssprung“) ist eine Stadt im Nordosten des County Kildare im Osten der Republik Irland. Der Name der Stadt geht auf das altwestnordische Lax Hlaup (Lachssprung) zurück.

Die Stadt ist heute als Standort der Firmen Intel und Hewlett-Packard bekannt.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Leixlip liegt etwa 17 Kilometer westlich der irischen Hauptstadt Dublin, am Zusammenfluss der Flüsse Liffey (Oberlauf) und des Rye Water. Die Stadt liegt an der Grenze der historischen Königreiche Brega und Leinster.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

917 wurde vermutlich hier in der Schlacht von Confey (Cenn Fuait) der irische König von Leinster durch den wikingischen König Sihtric Cáech von Dublin besiegt. Die frühe Besiedelung rührte von den in Dublin eingefallenen Wikingern her. Bis hierher konnten die Langschiffe auf dem Liffey gerudert werden. 1172 wurde Leixlip Castle auf dem Felsen, an dem der Rye Water in den Liffey mündet, errichtet. Es wurde bis 1185 von König John genutzt. Zeitweise residierte hier der französische Botschafter (1920er Jahre).

1755 errichtete Arthur Guinness seine erste Brauerei, die allerdings 1759 nach Dublin abwanderte.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf der Grenze zwischen Leixlip und Celbridge liegt The Wonderful Barn, ein korkenzieherförmiges Turmgebäude aus dem 18. Jahrhundert, dessen Zweck unklar ist (teilweise wird ein Taubenschlag, ein Folly oder ein Kornspeicher vermutet). Sicher ist jedoch, dass der Bau einen Teil der einheimischen Bevölkerung in Brot und Arbeit brachte, was in der damals herrschenden Großen Hungersnot eine willkommene Linderung darstellte.

Ein besonderes Naturschauspiel war der sog. Salmon's Leap (Lachssprung), ein fünf Meter hoher Wasserfall, nach dem die Stadt benannt wurde. Der Wasserfall wurde allerdings durch den Bau eines Wasserkraftwerks zerstört.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Leixlip ist an den Regionalverkehr des irischen Eisenbahnnetzes (Linie Dublin – Sligo) seit 1848 angeschlossen. Daneben existiert südlich der Stadt ein kleiner Flughafen (Flughafen Weston), der insbesondere den Geschäftsverkehr abwickelt.

Weiterhin ist Leixlip an das Streckennetz von Dublin Bus (Linien 66, 66a, 66b, 66n und 66X) und die Commuter-Zuglinie (S-Bahn-ähnliches Nahverkehrssystem der Iarnród Éireann) Dublin – Maynooth angeschlossen.

Die Autobahn M4 verläuft im Süden der Stadt, aus Südwesten von Maynooth her kommend (Ausfahrt 6), bis sie im Südosten (Ausfahrt 5) in die Nationalstraße N4 nahtlos übergeht.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Partnergemeinden von Leixlip sind[1]

Persönlichkeiten mit Bezug zu Leixlip[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Leixlip – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Nachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kildare Twinning, abgerufen am 16. Oktober 2016