Leyla Əliyeva

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Folgende Teile dieses Artikels scheinen seit Mai 2015 nicht mehr aktuell zu sein: Alijewa ist inzwischen geschieden.
Bitte hilf mit, die fehlenden Informationen zu recherchieren und einzufügen.

Dieser Artikel behandelt die Aktivistin Leyla Əliyeva, für die Fernsehmoderatorin siehe Leyla Əliyeva (Moderatorin)
Leyla Aliyeva, 2011

Leyla Aliyeva (aserbaidschanisch Leyla İlham qızı Əliyeva; * 3. Juli 1985 in Moskau, Russische SFSR) ist die Tochter des aserbaidschanischen Präsidenten Ilham Aliyev und Autorin.

Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aliyeva ist Vizepräsidentin Haydar-Aliyev-Stiftung und Herausgeberin des Modemagazins „Baku“.

Dokumente des im April 2013 veröffentlichten Offshore-Leaks zeigen, dass Leyla Aliyeva sowie auch ihre Schwester Arzu seit 2008 drei Firmen auf der Steueroase Britische Jungferninseln besitzen.[1] Direktor aller drei Unternehmen ist der iranische Unternehmer Hassan Gozal, der Staatsaufträge erhalten hat.[1] Deshalb besteht im Falle der Firmen Korruptions-Verdacht.[1] Die jüngere Schwester Arzu Aliyeva besitzt das Unternehmen Arbor Investment während Leyla Aliyeva die Firmen LaBelleza Holdings Limited und "Harvard Management Limited" besitzt.[2]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aliyeva ist die Tochter des Präsidenten von Aserbaidschan İlham Əliyev und dessen Frau Mehriban Aliyeva. Sie ist mit dem Jazz- und Popsänger Emin Ağalarov verheiratet und Mutter von Zwillingssöhnen.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/steuerparadies-hollandes-wahlkampfmanager-investierte-in-steueroasen-1.1639789
  2. http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/laxe-gesetze-in-steueroasen-kriminelle-willkommen-1.1640081
 Commons: Leyla Aliyeva – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien