Lightspark

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lightspark

Logo
Basisdaten

Maintainer Alessandro Pignotti
Aktuelle Version 0.8.4
(7. Februar 2021)
Betriebssystem Linux, FreeBSD
Programmiersprache C++
Kategorie Multimedia
Lizenz LGPL (Freie Software)
lightspark.github.io

Lightspark ist eine freie/quelloffene Software zum Abspielen von Flash-Dateien. Es soll eine Alternative zum Flash-Player darstellen. Unterstützt werden Mozilla Firefox und Google Chrome. Es sollen vor allem die Funktionen moderner Hardware genutzt und die von Adobe veröffentlichten Spezifikationen umgesetzt werden.[1] Lightspark unterstützt OpenGL-basiertes Rendern und LLVM-basiertes ActionScript. Es führt bereits einen Großteil von ActionScript 3.0 aus. Es nutzt OpenGL Shader (GLSL).

Lightspark unterstützt H.264-kodierte Flash-Videos auf YouTube.[2] und Vimeo.[3]

Nach einer Phase der Stagnation der Entwicklung ist das Projekt seit Sommer 2015 wieder aktiv.[4]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. FAQ (Memento des Originals vom 30. Oktober 2010 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/sourceforge.net (Why another open source Flash Player? Couldn't you just join the Gnash project?)
  2. Lightspark flash player continues to advance. Linux.be. 9. Juli 2010. Archiviert vom Original am 13. März 2016.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/mac.linux.be Abgerufen am 3. September 2010.
  3. Freie Flash-Implementierung unterstützt Vimeo. golem.de. 31. Mai 2011. Abgerufen am 31. Mai 2011.
  4. Commits