Limits

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Limits
Pænda
Veröffentlichung 26. April 2019 (auf Album)[1]
Länge 3:14
Genre(s) Pop
Autor(en) Pænda
Label Universal Music GmbH Österreich

Limits ist ein englischsprachiger Popsong, welcher von Pænda geschrieben und interpretiert wurde. Sie vertrat hiermit Österreich beim 64. Eurovision Song Contest.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 29. Januar 2019 wurde Pænda in der Sendung Ö3-Wecker als Vertreterin Österreichs beim Eurovision Song Contest 2019 vorgestellt.[2] Anfang März 2019 wurde ihr Wettbewerbsbeitrag „Limits“ zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentiert.[3] Laut eigener Aussagen schrieb sie das Lied nicht speziell für den Eurovision Song Contest, sondern lediglich für ihr zweites Album.[4]

Musikalisches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Titel wird als „atmosphärisch aufgelande Electronic-Pop-Ballade“ bezeichnet. Delegationsleiter Stefan Zechner erklärte, dass der Song nicht den „üblichen Song-Contest-Regeln“ folge. Die Interpretin singt ausschließlich im Falsett. Sie beschreibt, in „Limits“ gehe es um Grenzen und darum, sich selbst zu sehen und lieben zu lernen. Außerdem behandelt das Lied die Folgen, wenn man diese Grenzen ignoriere, anstatt sie wahrzunehmen und zu respektieren.[5]

Beim Eurovision Song Contest[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pænda trat im zweiten Halbfinale an neunter Stelle auf. Das Bühnenbild wurde dunkel gehalten und die Interpretin stand inmitten von Leuchtstäben. Ihre Schwester begleitete sie im Background.[6] Sie erreichte mit 21 Punkten den 17. Platz und konnte sich somit nicht für das Finale qualifizieren.[7] Dies bedeutete das Ende einer fünfjährigen Qualifikation.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Fanblog Wiwibloggs bezeichnete Limits als langweilig und monoton. Bemängelt wurde, dass das Lied keinen Moment besäße, der sich in Erinnerung halten ließe. Es wurde mit 5,52 von 10 Punkten bewertet.[8] Bei ESCXtra wurde die Stimme der Sängerin, sowie die Atmosphäre des Songs gelobt. Jedoch wurde auch kritisiert, dass er keinen nachhaltigen Eindruck hinterlasse. Die Bewertung erfolgte mit 5,39 Punkten.
Karl Fluch vom Standard war der Ansicht, dass sämtlich Songs ihres Albums „Evolution II“ erfolgversprechender klängen.[9]

Referenzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Titel bei iTunes. In: iTunes. Abgerufen am 28. Mai 2019.
  2. Pænda startet für Österreich beim Song Contest. In: Ö3. Abgerufen am 14. Juni 2019.
  3. Pænda – So klingt ihr ESC-Song für Israel. In: Ö3. Abgerufen am 14. Juni 2019.
  4. Song Contest: Paenda singt für Österreich. In: Die Presse. Abgerufen am 14. Juni 2019.
  5. Paenda: So viel bedeutet ihr die Teilnahme am ESC. In: Gala (Zeitschrift). 24. April 2019, abgerufen am 18. Juni 2019.
  6. Interview: Powerfrau Paenda "muss keine Revolution starten". In: Kleine Zeitung. 18. April 2019, abgerufen am 18. Juni 2019.
  7. Second Semi-Final of Tel Aviv 2019. Abgerufen am 17. Juni 2019.
  8. Robyn Gallagher: Wiwi Jury: Austria's Paenda with "Limits". 13. April 2019, abgerufen am 17. Juni 2019.
  9. Karl Fluch: "Limits" ist das schlechteste Lied von Pændas neuem Album. In: Der Standard. 16. Mai 2019, abgerufen am 18. Juni 2019.