Biergärten in München

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Liste Münchner Biergärten)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Max Liebermann: Münchner Biergarten, 1884

Die Biergärten in München haben eine lange Tradition und sind grundlegender Bestandteil der Gastronomiekultur der Stadt München. Die Biergärten gehen auf das 16. Jahrhundert zurück, als Bier nur zwischen Ende September und Ende April gebraut wurde. Biergärten entstanden häufig unter den zur Kühlung der Brauereikeller angelegten Baumpflanzungen.

Traditionell ist es den Gästen gestattet, mitgebrachte Speisen zu verzehren, was heute in der Biergartenverordnung von 1999 bestätigt wurde. Die Getränke sind jedoch immer vom Biergartenbetreiber zu erwerben. Dadurch besitzen Münchner Biergärten häufig getrennte Bereiche für mitgebrachtes Essen oder Essen von Selbstbedienungstheken und für Bewirtung mit Bedienung.

Biergärten sind ein fester Bestandteil des sozialen Lebens in der bayerischen Landeshauptstadt. Die meisten Betreiber „verkaufen“ feste Stammtische, die in den Sommermonaten regelmäßig von Freundeskreisen genutzt werden. Allerdings steht aus marktrechtlichen Gründen die Mehrheit der Plätze allgemeinen Nutzung zur Verfügung. In der Ausstattung ist die Biergarnitur, eine Tisch-Sitzbank-Kombination, typisch. In vielen Biergärten spielen regelmäßig Livebands.

Biergärten mit mehr als 1000 Plätzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Plätze Lage Brauerei Anmerkungen Bild
Augustiner-Keller[1] 5000 Maxvorstadt
(48° 8′ 37″ N, 11° 33′ 5″ O)
Augustiner Eigentümer ist Augustiner-Bräu Augustinerbiergarten
Augustiner Schützengarten[2] 2500 Sendling
(48° 6′ 16″ N, 11° 32′ 6″ O)
Augustiner Münchner Haupt.JPG
Aumeister[3] 2500 im Nordteil des Englischen Gartens (Schwabing - Freimann)
(48° 11′ 10″ N, 11° 37′ 11″ O)
Hofbräu Biergarten des Restaurants am Chinesischen Turm
Wirtshaus am Bavariapark[4] 1500 Theresienhöhe
(48° 7′ 55″ N, 11° 32′ 38″ O)
Augustiner
Biergarten am Chinesischen Turm 7000 Chinesischer Turm im Englischen Garten
(48° 9′ 9″ N, 11° 35′ 33″ O)
Hofbräu Biergarten des Restaurants am Chinesischen Turm
Die Neue Fasanerie[5] 1700 Hartmannshofer Park
(48° 10′ 23″ N, 11° 29′ 36″ O)
Hofbräu
Biergarten Zum Flaucher 2500 direkt an der Isar in Thalkirchen
(48° 6′ 31″ N, 11° 33′ 27″ O)
Löwenbräu Zum Flaucher 9.jpg
Franziskanergarten 2300 Trudering
(48° 6′ 33″ N, 11° 40′ 14″ O)
Löwenbräu, Spaten, Franziskaner
Hirschau 1700 im Nordteil des Englischen Gartens
(48° 9′ 43″ N, 11° 36′ 9″ O)
Löwenbräu Biergarten Hirschau
Königlicher Hirschgarten 8000 Neuhausen-Nymphenburg
(48° 8′ 58″ N, 11° 30′ 40″ O)
Augustiner, Tegernseer Spezial, König Ludwig Dunkel größter Biergarten Münchens Biergarten im Hirschgarten
Hofbräukeller 2100 Wiener Platz
(48° 8′ 2″ N, 11° 35′ 42″ O)
Hofbräu davon 400 Plätze bedient, besteht seit 1892 Biergarten am Hofbräukeller
Hopfengarten[6] 1300 Westpark
(48° 7′ 32″ N, 11° 31′ 36″ O)
Löwenbräu besteht seit 1983 Hopfengarten im Oktober
Leiberheim[7] 2500 Waldperlach
(48° 4′ 44″ N, 11° 40′ 19″ O)
Brauerei Erharting errichtet nach dem Zweiten Weltkrieg Leiberheim um 1920
Löwenbräukeller 2000 Maxvorstadt
(48° 8′ 52″ N, 11° 33′ 30″ O)
Löwenbräu besteht seit 1883 Löwenbräukeller
Menterschwaige[8] 2000 Harlaching
(48° 4′ 53″ N, 11° 32′ 43″ O)
Löwenbräu Biergarten Menterschwaige
Michaeli-Garten[9] 3000 Ostpark
(48° 6′ 54″ N, 11° 38′ 17″ O)
Löwenbräu besteht seit 1979 Ostpark Muenchen-3.jpg
Nockherberg 4000 Au-Haidhausen
(48° 7′ 17″ N, 11° 34′ 58″ O)
Paulaner Paulaner-Biergarten am Nockherberg
Rosengarten[10] 1500 Westpark
(48° 7′ 20″ N, 11° 30′ 33″ O)
Löwenbräu besteht seit 1983 Westpark München-54.jpg
Seehaus 2500 Englischer Garten
(48° 9′ 37″ N, 11° 35′ 54″ O)
Paulaner direkt am Kleinhesseloher See Kleinhesseloher See mit Denkmal und Biergarten.jpg
Taxisgarten[11] 1500 Gern
(48° 9′ 47″ N, 11° 31′ 57″ O)
Hofbräu Biergarten at Night 2.JPG
See-Biergarten Lerchenau[12] 1200 Lerchenauer See
(48° 11′ 54″ N, 11° 32′ 10″ O)
Spaten, Franziskaner besteht seit 2012
St. Emmeramsmühle 1200[13] Oberföhring
(48° 10′ 34″ N, 11° 37′ 38″ O)
Spaten
Biergarten am Viktualienmarkt 1000 Viktualienmarkt
(48° 8′ 6″ N, 11° 34′ 35″ O)
Augustiner, Hofbräu, Spaten, Hacker-Pschorr, Paulaner, Löwenbräu besteht seit 1970 Biergarten im Viktualienmarkt

Auf dem Oktoberfest gibt es zusätzlich Biergärten in dieser Größenordnung, die wiederum zu den Festzelten gehören.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Michael Möser: Die schönsten Biergärten in München und im S-Bahnbereich des MVV. Anfahrt, Größe, Flair, Speisen, Spielmöglichkeiten für Kinder. Verlag J. Berg, 2003, ISBN 3-7658-4048-3.
  • Curt Schneider, Klaus Gderra, Stefan Keil, Bernd Mix und Josef Aschenbrenner: Der Biergartenführer. Verlag Knürr, 2003, ISBN 3-928432-33-8.
  • Markus Birk, Thomas Hartmann: Biergartenguide München. Verlag Birk&Hartmann Print, 2013, ISBN 978-3000413247.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Münchner Biergärten – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Augustiner-Keller
  2. Augustiner Schützengarten
  3. Aumeister
  4. Wirtshaus am Bavariapark
  5. Fasanerie
  6. Hopfengarten
  7. Leiberheim: Wir über uns
  8. Menterschwaige
  9. Michaeli-Garten
  10. Rosengarten
  11. Taxisgarten
  12. [1]
  13. Einrichtungen und Service auf der Seite des Biergartens Emmeramsmühle; Abgerufen am 28. Januar 2012