Liste der Naturdenkmale in Frankfurt (Oder)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Liste der Naturdenkmale in Frankfurt (Oder) nennt die Naturdenkmale in der Stadt Frankfurt (Oder) in Brandenburg (Stand 21. Juli 1999).[1]

Legende[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den Spalten befinden sich folgende Informationen:

  • Nr.: Identifizierungsnummer nach veröffentlichter Liste. Sie wird von der unteren Naturschutzbehörde des Landkreises vergeben. Wenn sie bekannt ist, wird sie angegeben. In dieser Spalte kann sich zusätzlich das Wort Wikidata befinden, der entsprechende Link führt zu Angaben zu diesem Naturdenkmal bei Wikidata.
  • Bezeichnung: Benennung des Naturdenkmals, in der Regel wird bei Bäume die Baumart genannt. Bekannte Eigenname werden mit angegeben.
  • Gemarkung: Ort oder Gemarkung in der sich das Naturdenkmal befindet
  • Lage: Nennt die Lage des Naturdenkmals im jeweiligen Ortsteil und die geografischen Koordinaten des Naturdenkmals. Link zu einem Kartenansichtstool, um Koordinaten zu setzen. In der Kartenansicht sind Naturdenkmale ohne Koordinaten mit einem roten beziehungsweise orangen Marker dargestellt und können in der Karte gesetzt werden. Denkmale ohne Bild sind mit einem blauen bzw. roten Marker gekennzeichnet, Denkmale mit Bild mit einem grünen beziehungsweise orangen Marker.
  • Beschreibung: die Beschreibung des Naturdenkmales
  • Schutzzweck: Erläutert den Grund der Unterschutzstellung
  • Bild: Zeigt ein Bild des Naturdenkmales und gegebenenfalls ein Link zu weiteren Fotos im Medienarchiv Wikimedia Commons

Bäume, Baumgruppen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Bezeichnung Gemarkung Lage Beschreibung Schutzzweck Bild
01
sechs Eiben (Taxus baccata)
 
120401 Frankfurt (Oder) Allendehöhe (Verbindungsweg zur Halben Stadt 7/8)
(52° 20′ 40,5″ N, 14° 32′ 49,9″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung BW
02
zwei Stieleichen (Quercus robur)
 
120401 Frankfurt (Oder) Am Klingetal (nördlich des Botanischen Gartens)
(52° 21′ 6,4″ N, 14° 31′ 46,4″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung BW
03
Flatterulme (Ulmus laevis)
 
120401 Frankfurt (Oder) Am Kleistpark (Fläche vor "Cafe am Kleistpark")
(52° 20′ 35,9″ N, 14° 32′ 27,8″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung BW
04
Silberahorn (Acer saccharinum)
 
120401 Frankfurt (Oder) Am Musikheim 3
(52° 20′ 45,7″ N, 14° 30′ 57,7″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung BW
05
Stieleiche (Quercus robur)
 
120401 Frankfurt (Oder) Am Topfmarkt (Friedenseiche)
(52° 20′ 59,5″ N, 14° 33′ 1,5″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung BW
06
Flatterulme (Ulmus laevis)
 
120401 Frankfurt (Oder) An den Teichen 4 (Lossow)[2]
(52° 17′ 13,9″ N, 14° 33′ 8,6″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung BW
07
sechs Stieleichen (Quercus robur)
 
120401 Frankfurt (Oder) August-Bebel-Straße/Schiefer Born[2]
(52° 20′ 35,7″ N, 14° 31′ 46,2″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung BW
08
Ginkgo (Ginkgo biloba)
 
120401 Frankfurt (Oder) Bahnhofstraße 2 (Innenhof)[2]
(52° 20′ 28,7″ N, 14° 32′ 43,3″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung BW
09
Korkenzieherweide (Salix matsudana cv. Tortuosa)
 
120401 Frankfurt (Oder) Baumschulenweg 1B (Kita)[2]
(52° 19′ 47,7″ N, 14° 31′ 12,1″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung BW
10
Platane (Platanus × acerifolia)
 
120401 Frankfurt (Oder) Bergstraße Booßen (rechts von Einfahrt zum Schloss)[2]
(52° 22′ 12,2″ N, 14° 28′ 26,1″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung BW
11
Platane (Platanus × acerifolia)
 
120401 Frankfurt (Oder) Bergstraße Booßen (auf dem Schlossgelände)[2]
(52° 22′ 13,9″ N, 14° 28′ 25,9″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung BW
12
Ginkgo (Ginkgo biloba)
 
120401 Frankfurt (Oder) Bergstraße 26 (Hofgelände)[2]
(52° 21′ 3,2″ N, 14° 32′ 35″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung BW
13
Ginkgo (Ginkgo biloba)
 
120401 Frankfurt (Oder) Bergstraße (östlich neben Georgenkirche)[2]
(52° 21′ 2,7″ N, 14° 32′ 25″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung BW
14
Stieleiche (Quercus robur)
 
120401 Frankfurt (Oder) Berliner Straße 55, Booßen[2]
(52° 22′ 17,2″ N, 14° 28′ 35,2″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung BW
15
Silberpappel (Populus alba)
 
120401 Frankfurt (Oder) Birkenallee/Johann-Eichhorn-Straße[2]
(52° 19′ 43,2″ N, 14° 32′ 15,8″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung BW
16
Stieleiche (Quercus robur)
 
120401 Frankfurt (Oder) Birnbaumsmühle FWA-Pumpstation (neben Gärtnerei)[2]
(52° 20′ 54,9″ N, 14° 30′ 4,6″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung BW
17
Sommerlinde (Tilia platyphyllos)
 
120401 Frankfurt (Oder) Bischofstraße (Verteidigungsbezirkskommando)[2]
(52° 20′ 37,9″ N, 14° 33′ 28,1″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung BW
18
zwei Stieleichen (Quercus robur)
 
120401 Frankfurt (Oder) westlich der Booßener Straße, auf dem Acker zwischen Rosengarten und Fürstenwalder Poststraße[2]
(52° 20′ 50,3″ N, 14° 28′ 15,9″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung BW
19
Schwarzerle (Alnus glutinosa)
 
120401 Frankfurt (Oder) westlich der Booßener Straße, auf dem Acker zwischen Rosengarten und Fürstenwalder Poststraße[2]
(52° 20′ 50,3″ N, 14° 28′ 15,9″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung BW
20
Schwarzpappel (populus nigra)
 
120401 Frankfurt (Oder) Briesener Straße/Heilbronner Straße (altes Krankenhaus)[2]
(52° 20′ 28,5″ N, 14° 32′ 33,8″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung BW
21
Platane (Platanus × acerifolia)
 
120401 Frankfurt (Oder) Buschmühlenweg 29[2]
(52° 19′ 37,4″ N, 14° 33′ 13,7″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung BW
22
vier Stieleichen (Quercus robur)
 
120401 Frankfurt (Oder) Buschmühlenweg (Lossower Kurven, Eingang zum Naturschutzgebiet)[2]
(52° 18′ 20,8″ N, 14° 33′ 39,7″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung BW
23
Stieleichen (Quercus robur)
 
120401 Frankfurt (Oder) Buschmühlenweg (östlich Lossower Kurven stadteinwärts)[2]
(52° 18′ 20,4″ N, 14° 33′ 36,4″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung BW
24
Japanischer Schnurbaum (Sophora japonica)
 
120401 Frankfurt (Oder) Carthausplatz (Stadionseite)[2]
(52° 19′ 59,3″ N, 14° 33′ 12,8″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung BW
25
sieben Platanen (Platanus × acerifolia)
 
120401 Frankfurt (Oder) Collegienstraße, Schulstraße (Musikschule, Konzerthalle)[2]
(52° 20′ 56″ N, 14° 33′ 8,8″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung BW
26
Flatterulme (Ulmus laevis)
 
120401 Frankfurt (Oder) Fischerstraße (Bootshausgelände)[2]
(52° 20′ 14,7″ N, 14° 33′ 25,5″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung BW
27
Stieleiche (Quercus robur)
 
120401 Frankfurt (Oder) Fürstenwalder Poststraße (Buswendeschleife am Stadtwald)[2]
(52° 20′ 51,1″ N, 14° 27′ 40,8″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung BW
28
Stieleiche (Quercus robur)
 
120401 Frankfurt (Oder) Fürstenwalder Poststraße (hinter dem Waldhaus Rosengarten)[2]
(52° 20′ 50″ N, 14° 27′ 37,7″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung BW
29
zwei Platanen (Platanus × acerifolia)
 
120401 Frankfurt (Oder) Fürstenwalder Straße 42 und am Durchgang[2]
(52° 20′ 32″ N, 14° 32′ 8,1″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung BW
30
fünf Stieleichen (Quercus robur)
 
120401 Frankfurt (Oder) Georg-Richter-Straße (südlich, Hand zur Klinge)[2]
(52° 21′ 6,3″ N, 14° 30′ 14,9″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung BW
31
Trauerweide (Salix alba) "Tristis"
 
120401 Frankfurt (Oder) Goethestraße 24/25[2]
(52° 20′ 50,1″ N, 14° 31′ 20,7″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung BW
32
Zürgelbaumgruppe (Celtis australis)
 
120401 Frankfurt (Oder) Goethestraße 15[2]
(52° 20′ 55,5″ N, 14° 31′ 19,1″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung BW
33
Hickory (Carya)
 
120401 Frankfurt (Oder) Goepelstraße 73 (Alte Gasse)[2]
(52° 21′ 25,7″ N, 14° 32′ 41,5″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung BW
34
Pyramideneiche (Quercus robur) „Fastigiata“
 
120401 Frankfurt (Oder) Goepelstraße (Stadthaus)[2]
(52° 21′ 23,3″ N, 14° 32′ 31″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung BW
35
Eibe (Taxus baccata)
 
120401 Frankfurt (Oder) Görlitzer Straße 15 (Schulhof)[2]
(52° 20′ 10,2″ N, 14° 32′ 26,6″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung BW
36
Sommerlinde (Tilia platyphylios)
 
120401 Frankfurt (Oder) Gronefelder Weg (östlich Ulmenweg)[2]
(52° 21′ 38,9″ N, 14° 30′ 29,6″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung BW
37
Stieleiche (Quercus robur)
 
120401 Frankfurt (Oder) Güldendorfer Straße/Birkenallee (nahe der Einmündung)[2]
(52° 19′ 18,9″ N, 14° 32′ 27,4″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung BW
38
Stieleiche (Quercus robur)
 
120401 Frankfurt (Oder) Güldendorfer Straße (Hang zum Clara-Zetkin-Ring)[2]
(52° 19′ 46,6″ N, 14° 32′ 58,6″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung BW
39
Stieleiche (Quercus robur)
 
120401 Frankfurt (Oder) Halbe Stadt 11 (Hangbereich)[2]
(52° 20′ 43,1″ N, 14° 32′ 48,9″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung BW
40
Ginkgo (Ginkgo biloba)
 
120401 Frankfurt (Oder) Halbe Stadt 15a (Hofbereich)[2]
(52° 20′ 47,9″ N, 14° 32′ 49,4″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung BW
41
Stieleiche (Quercus robur)
 
120401 Frankfurt (Oder) Halbe Stadt 24/Sophienstraße 42[2]
(52° 20′ 55,1″ N, 14° 32′ 48″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung BW
42
Echte Kastanie (Castanea sativa)
 
120401 Frankfurt (Oder) Halbe Stadt 30[2]
(52° 20′ 59,3″ N, 14° 32′ 49,2″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung BW
43
Stieleiche (Quercus robur)
 
120401 Frankfurt (Oder) Halbe Stadt 33 (Hochhaus)[2]
(52° 21′ 2,6″ N, 14° 32′ 48,8″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung BW
44
Sommerlinde (Tilia platyphyllos)
 
120401 Frankfurt (Oder) Heilbronner Straße 6/7 (Innenhof)[2]
(52° 20′ 29,4″ N, 14° 32′ 42,1″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung BW
45
Ginkgo (Ginkgo biloba)
 
120401 Frankfurt (Oder) Heilbronner Straße (Villa Hahn)[2]
(52° 20′ 29,9″ N, 14° 32′ 55,4″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung BW
46
Eiche (wintergrün) (Quercus × turneri) "Pseudoturneri"
 
120401 Frankfurt (Oder) Heilbronner Straße (Villa Hahn)[2]
(52° 20′ 29,9″ N, 14° 32′ 55,4″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung BW
47
Stieleiche (Quercus robur)
 
120401 Frankfurt (Oder) Heimchengrund/August-Bebel-Straße[2]
(52° 20′ 49,7″ N, 14° 30′ 21,7″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung BW
48
Stieleiche (Quercus robur)
 
120401 Frankfurt (Oder) Kämmereiweg/Maserpfuhl Güldendorf[2]
(52° 18′ 39,3″ N, 14° 31′ 53,9″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung BW
49
zwei Rotdorne (Crataegus monogyna)
 
120401 Frankfurt (Oder) Käthe-Kollwitz-Straße/Methnerstraße[2]
(52° 20′ 58,5″ N, 14° 31′ 1,1″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung
zwei Rotdorne (Crataegus monogyna)
50
Stieleiche (Quercus robur)
 
120401 Frankfurt (Oder) Kieler Straße/Rosa-Luxemburg-Straße[2]
(52° 20′ 47,6″ N, 14° 32′ 19,7″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung BW
51
Eibengruppe (Taxus baccata)
 
120401 Frankfurt (Oder) Kliestower Straße (Höhe Nr. 63)[2]
(52° 22′ 4,1″ N, 14° 32′ 10,1″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung BW
52
Silberpappel (Populus alba)
 
120401 Frankfurt (Oder) Leipziger Straße 20 (Innenhof)[2]
(52° 20′ 14,5″ N, 14° 32′ 16,1″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung BW
53
Roßkastanie (Aesculus hippocastanum)
 
120401 Frankfurt (Oder) Lichtenberger Straße (gegenüber Sportplatz)[2]
(52° 20′ 25,9″ N, 14° 31′ 17,5″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung BW
54
Holunder (Sambucus nigra)
 
120401 Frankfurt (Oder) Logenstraße 16[2]
(52° 20′ 29,5″ N, 14° 33′ 21,5″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung BW
55
sechs Stieleichen (Quercus robur)
 
120401 Frankfurt (Oder) Lossower Forstweg (gegenüber Forsthaus)[2]
(52° 17′ 6,3″ N, 14° 30′ 49,7″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung BW
56
Stieleiche (Quercus robur)
 
120401 Frankfurt (Oder) Luisenstraße/Kantstraße[2]
(52° 20′ 52,3″ N, 14° 31′ 50,7″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung BW
57
sieben Stieleichen (Quercus robur)
 
120401 Frankfurt (Oder) Markendorfer Straße 20/August-Bebel-Straße 133[2]
(52° 20′ 35,8″ N, 14° 31′ 45,7″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung BW
58
drei Stieleichen (Quercus robur)
 
120401 Frankfurt (Oder) Meurerstraße (gegenüber Nr. 16/17, 19 und 31)[2]
(52° 21′ 6,6″ N, 14° 29′ 7,5″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung BW
59
Sumpfeiche (Quercus palustris)
 
120401 Frankfurt (Oder) Müllroser Chaussee (ehemaliger Gutspark Markendorf)[2]
(52° 17′ 40,1″ N, 14° 28′ 8,6″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung BW
60
Silberpappel (Populus alba)
 
120401 Frankfurt (Oder) Nuhnenstraße (Einzelhandelsfläche Allkauf)[2]
(52° 20′ 26,5″ N, 14° 30′ 12″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung BW
61
Maulbeerbaum (Morus alba)
 
120401 Frankfurt (Oder) Paul-Feldner-Straße (Gauß-Gymnasium)[2]
(52° 20′ 23,3″ N, 14° 33′ 16,4″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung BW
62
Stieleiche (Quercus robur)
 
120401 Frankfurt (Oder) Platz der Einheit/Am Sandberg, Lossow[2]
(52° 17′ 6,7″ N, 14° 32′ 57,3″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung BW
63
Rotbuchengruppe (Fagus sylvatica)
 
120401 Frankfurt (Oder) Potsdamer Straße/Beeskower Straße[2]
(52° 20′ 22,3″ N, 14° 32′ 10″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung BW
64
Maulbeerbaumgruppe (Morus alba)
 
120401 Frankfurt (Oder) Priestersteig/Oderhang[2]
(52° 21′ 36,5″ N, 14° 32′ 32,1″ O)
  • Alter: 2017: 275 Jahre
langfristige Erhaltung und Entwicklung
Maulbeerbaumgruppe (Morus alba)
65
zwei Stieleichen (Quercus robur)
 
120401 Frankfurt (Oder) Riebestraße (kreiselförmiger Straßenbereich)[2]
(52° 21′ 1,9″ N, 14° 29′ 14,3″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung BW
66
Kirschbaum (Prunus)
 
120401 Frankfurt (Oder) Rudolf-Frantz-Straße (oberhalb Botanischer Garten)[2]
(52° 20′ 55,2″ N, 14° 31′ 46,5″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung BW
67
Schwarzpappel (Populus nigra)
 
120401 Frankfurt (Oder) Schubertstraße/An den Seefichten[3]
(52° 21′ 12,5″ N, 14° 29′ 39,6″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung BW
68
Platane (Platanus × acerifolia)
 
120401 Frankfurt (Oder) Seelower Kehre 39 (hinter dem Gebäude)[2]
(52° 21′ 16,5″ N, 14° 32′ 46,5″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung BW
69
Stieleiche (Quercus robur)
 
120401 Frankfurt (Oder) Siedlerplatz 1, Rosengarten[2]
(52° 20′ 28,6″ N, 14° 28′ 8,8″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung BW
70
sieben Stieleichen (Quercus robur)
 
120401 Frankfurt (Oder) Siedlerplatz, Rosengarten (Richtung Waldstraße)[2]
(52° 20′ 27,2″ N, 14° 28′ 8,8″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung BW
71
Stieleichen (Quercus robur)
 
120401 Frankfurt (Oder) Siedlerplatz, Rosengarten (vor dem Schloss)[2]
(52° 20′ 27,6″ N, 14° 28′ 7,7″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung BW
72
zwei Stieleichen (Quercus robur)
 
120401 Frankfurt (Oder) Sophienstraße 40 (daneben am Hang zum Bruno-Peters-Berg)[2]
(52° 20′ 53,2″ N, 14° 32′ 40,6″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung BW
73
Stieleiche (Quercus robur)
 
120401 Frankfurt (Oder) Sophienstraße 10[2]
(52° 20′ 52,5″ N, 14° 32′ 35,7″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung BW
74
Ginkgo (Ginkgo biloba)
 
120401 Frankfurt (Oder) Spiekerstraße (Handwerkskammer)[2]
(52° 20′ 19,4″ N, 14° 32′ 45,4″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung BW
75
Stieleiche (Quercus robur)
 
120401 Frankfurt (Oder) Südstraße/Bauernweg[2]
(52° 18′ 41,8″ N, 14° 26′ 38,8″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung BW
76
Stieleiche (Quercus robur)
 
120401 Frankfurt (Oder) Tankenweg, Helenesee (Feld vor Bungalowsiedlung „Dachsberge“)[2]
(52° 16′ 53,8″ N, 14° 30′ 59″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung BW
77
Stieleiche (Quercus robur)
 
120401 Frankfurt (Oder) Thomas-Müntzer-Hof/Franz-Mehring-Straße[2]
(52° 20′ 43,2″ N, 14° 32′ 32,4″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung BW
78
Stieleiche (Quercus robur)
 
120401 Frankfurt (Oder) Thomas-Müntzer-Hof (Kita)[2]
(52° 20′ 43,4″ N, 14° 32′ 29,2″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung BW
79
sechs Stieleichen (Quercus robur)
 
120401 Frankfurt (Oder) Waldstraße (Gutspark Rosengarten)[2]
(52° 20′ 25,4″ N, 14° 28′ 7,5″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung BW
80
zwei Sommerlinden (Tilia platyphyllos)
 
120401 Frankfurt (Oder) Waldstraße (hinter dem Schloss im Gutspark Rosengarten)[2]
(52° 20′ 25,4″ N, 14° 28′ 7,5″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung BW
81
Roßkastanie (Aesculus hippocastanum)
 
120401 Frankfurt (Oder) Weg zur Bungalowsiedlung „Rehberge“ (nordwestliche Ackerfläche)[2]
(52° 18′ 6,1″ N, 14° 31′ 4,8″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung BW
82
acht Stieleichen (Quercus robur)
 
120401 Frankfurt (Oder) Wildbahn, Markendorf (alter Friedhof)[2]
(52° 17′ 39,6″ N, 14° 28′ 14,7″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung
acht Stieleichen (Quercus robur)
83
vier Stieleichen (Quercus robur)
 
120401 Frankfurt (Oder) Wildbahn, Markendorf (alter Friedhof)[2]
(52° 17′ 39,6″ N, 14° 28′ 14,7″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung
vier Stieleichen (Quercus robur)
84
Platanen (Platanus × acerifolia)
 
120401 Frankfurt (Oder) Witzlebenstraße (ehemalige Kaserne)[2]
(52° 20′ 52,5″ N, 14° 31′ 11,3″ O)
langfristige Erhaltung und Entwicklung BW

Findlinge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Bezeichnung Gemarkung Lage Beschreibung Schutzzweck Bild

Näpfchenstein (Booßen)
 
im Stadtwald bei Booßen
(52° 21′ 55,2″ N, 14° 25′ 33,6″ O)
Gneisgranit, 4,2 m³ (Hüllquader 2,8 m × 2 m × 1,45 m), ca. 11 t, entdeckt 1843[4]
Näpfchenstein (Booßen)

Die Kappe
 
im Stadtwald bei Booßen
(52° 21′ 53,1″ N, 14° 25′ 14,7″ O)
Småland-Granit, 1,8 m³, ca. 5 t
Die Kappe

Pilzstein
 
im Stadtwald bei Booßen
(52° 21′ 45,7″ N, 14° 25′ 55,8″ O)
dunkelroter mittel-grobkörniger Granit, ca. 5–8 m³ (Hüllquader 2,10 m × 1,80 m × 1,80 m), ca. 9–12 t,[5]
Pilzstein

Großer Stein
 
im Stadtwald
(52° 20′ 27″ N, 14° 27′ 30,4″ O)
Filipstad-Granit, ca. 5–12 m³ (Hüllquader 3,4 m × 3,30 m × 1,80 m), ca. 14 t, bei Rosengarten/Pagram, wurde bei Pagram ausgegraben und im Auftrag des damaligen Gutsbesitzers an den nordöstlichen Rand des Stadtwaldes transportiert[5]
Großer Stein

Näpfchenstein
 
bei Nuhnen (ehemals „Lichtenberger Feldmark“)
(52° 19′ 16,8″ N, 14° 29′ 15,6″ O)
Granit, 5,5 m³, ca. 15 t
Näpfchenstein

Kanzelstein
 
(52° 19′ 26,3″ N, 14° 29′ 16,5″ O) Gneisgranit, 25 m³, ca. 65 t, bei Nuhnen
Kanzelstein

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 1. Verordnung zur Unterschutzstellung von Einzelbäumen und besonders schützenswerten Baumgruppen als Naturdenkmale. (PDF; 29,8 kB) kreisfreie Stadt Frankfurt (Oder) als untere Naturschutzbehörde, 21. Juli 1999, abgerufen am 20. Februar 2017.
  2. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z aa ab ac ad ae af ag ah ai aj ak al am an ao ap aq ar as at au av aw ax ay az ba bb bc bd be bf bg bh bi bj bk bl bm bn bo bp bq br bs bt bu bv bw bx by bz Geo-Koordinaten sind Schätzwerte; genaue Koordinaten sind durch Ortsbegehung zu ermitteln
  3. Bebauungsplan BP-06-014. (PDF 1,48 MB) In: frankfurt-oder.de. Juni 2004, abgerufen am 25. Juni 2018.
  4. Frankfurt an der Oder. In: Morgenblatt für gebildete Leser. Nr. 290, 5. Dezember 1843, S. 497 (onb.ac.at).
  5. a b Jörg Kotterba: Die Spur der Steine - MOZ.de. In: moz.de. 24. Mai 2009, abgerufen am 28. Juni 2018.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Naturdenkmale in Frankfurt (Oder) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien