Liste der Naturdenkmale im Landkreis Märkisch-Oderland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Liste der Naturdenkmale im Landkreis Märkisch-Oderland nennt die Naturdenkmale im Landkreis Märkisch-Oderland in Brandenburg.[1][2][Anm. 1]

Amt Barnim-Oderbruch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neulewin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Bezeichnung Gemarkung Lage Beschreibung Schutzzweck Bild
1 Stiel-Eiche Kerstenbruch Am gepflasterten Weg zum Dammhaus.[3]
(52° 44′ 14,7″ N, 14° 16′ 8,1″ O)
Stammumfang ca. 500 cm. Vitalität eingeschränkt (Totholz), Schäden im Bereich des Stammfußes und der Wurzelanläufe; geringfügiger Pflege- und Sanierungsaufwand Für die Art besonderer Stammumfang BW

Prötzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Bezeichnung Gemarkung Lage Beschreibung Schutzzweck Bild
2 Gerichtslinde Harnekop Neben der Straße Richtung Sternebeck am Friedhof.[4]
(52° 40′ 58,4″ N, 14° 0′ 24,9″ O)
Stammumfang ca. 550 cm. Nur noch 1 Baum vorhanden (ursprünglich 2), vital (wenig Totholz), starke Schäden im Bereich des Stammes und des Stammkopfes sowie der Stämmlinge/Starkäste Für die Art besonderer Stammumfang BW
3 Eulenbaum Prötzel Südwestlich des Schlosssees an einer Wegekreuzung im Wald ("Tiergarten"); Zufahrt vom Ort über die Straße "Seeweg".[5]
(52° 37′ 21,3″ N, 13° 59′ 8,2″ O)
Stammumfang ca. 620 cm. Unklar, ob Bestandteil des denkmalgeschützten Parks. Für die Art besonderer Stammumfang BW
4 Huteeiche und Tränke Biesow Prötzel Auf freiem Feld ca. 550 m nordöstlich von Biesow unmittelbar neben Kleingewässer.[6]
(52° 41′ 8,4″ N, 13° 55′ 56,3″ O)
Stammumfang ca. 390 cm. Freistehende Hutebäume dieser Art im Kreis sehr selten, besonders in Kombination mit Tränke. Freistehende Hutebäume dieser Art sind im Kreis sehr selten, besonders in Kombination mit Tränke. BW

Amt Golzow[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alt Tucheband[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Bezeichnung Gemarkung Lage Beschreibung Schutzzweck Bild
5 Eiche von 1815 Alt Tucheband Nordostufer Oderinsel, ca. 110 m südöstlich der Straßenbrücke.[7]
(52° 32′ 12,7″ N, 14° 30′ 53,6″ O)
Stammumfang ca. 318 cm und 466 cm. Hat Kriegsschäden als Folge der Sprengung der Kirche 1945. Wurde im Jahr 2005 mit Förderung des Naturschutzfonds Brandenburg aufwändig gesichert (Verseilungen u. a.). Für die Art besonderer Stammumfang Eiche von 1815

Küstriner Vorland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Bezeichnung Gemarkung Lage Beschreibung Schutzzweck Bild
6 Stiel-Eiche Küstrin-Kietz Nordostufer Oderinsel, ca. 110 m südöstlich der Straßenbrücke.[8]
(52° 34′ 40,1″ N, 14° 37′ 46,9″ O)
Für die Art besonderer Stammumfang, Ortsbildprägend BW

Zechin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Bezeichnung Gemarkung Lage Beschreibung Schutzzweck Bild
7 Torbogen-Ulmen Buschdorf Gerickensberg 41.[9]
(52° 35′ 57,7″ N, 14° 25′ 12,4″ O)
Flatter-Ulmen, Stammumfang ca. 189 cm und 211 cm. Vital, erhebliche Schäden (Pilzbefall, Höhlung/Fäulnis im Stammfuß- und Wurzelbereich); umfangreicher Sanierungsbedarf Außergewöhnliche Wuchsform: 2 Bäume, deren Astwerk auf etwa 4 m Höhe Torbogenähnlich zusammengewachsen ist. Torbogen-Ulmen
8 Stiel-Eiche Friedrichsaue Bahnhofstraße.[10]
(52° 36′ 4,2″ N, 14° 28′ 16″ O)
Stammumfang ca. 645 cm. Baum frei gewachsen, im Hintergrund Bewuchs durch Großbäume und Sträucher; dennoch markant und prägend aufgrund Größe und Zustand Besonderer Stammumfang BW
9 Friedens-Eiche Zechin Bahnhofstraße.[11]
(52° 36′ 34,7″ N, 14° 27′ 8,7″ O)
Stammumfang ca. 360 cm. Markanter, prägender Solitärbaum an der Straße (Kronendurchmesser 22 m), vital (wenig Totholz), geringe Schäden (Astbruch); geringfügiger Pflegebedarf. Markanter, prägender Solitärbaum BW

Amt Lebus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lebus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Bezeichnung Gemarkung Lage Beschreibung Schutzzweck Bild
10 Platane am Schlossberg Lebus Im Stadtpark am Schlossberg.[12]
(52° 25′ 43,9″ N, 14° 32′ 21,4″ O)
Stammumfang ca. 534 cm. Beginnende Platanenwelke, Verdickung am Stammfuß. Für die Art besonderer Stammumfang BW
11 Wild-Birne Treplin Südlich des Feldwegs von Wulkow nach Treplin, ca. 2 km westlich von Wulkow an der Gemarkungsgrenze, freistehend zwischen Feldhecke und Waldrand.[13]
(52° 24′ 6,6″ N, 14° 25′ 49,3″ O)
Stammumfang ca. 360 cm. Wild-Birnen dieser Größe sind sehr selten. Dreifach-Stamm, Faulstellen, Totholz, nordwestlicher Stamm abgebrochen, in geringem Abstand Naturverjüngung. Markanter Baum mit für die Art seltenem Stammumfang BW

Reitwein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Bezeichnung Gemarkung Lage Beschreibung Schutzzweck Bild
12 Stiel-Eiche Reitwein Im Reitweiner Wald, Südecke Abt. 2317, westlich neben Waldweg mit Namen "Frankfurter Straße".[14]
(52° 29′ 36,6″ N, 14° 34′ 32,2″ O)
Stammumfang ca. 454 cm. Noch vitaler Baum, hohe Lebenserwartung. Für die Art besonderer Stammumfang BW
13 Blut-Buche Reitwein 50 m südwestlich des sowjetischen Ehrenmals.[15]
(52° 30′ 2,2″ N, 14° 34′ 40,8″ O)
Stammumfang ca. 355 cm. Vitalität und Schädigungsgrad=2, hohe Lebenserwartung. Für die Art besonderer Stammumfang BW

Zeschdorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Bezeichnung Gemarkung Lage Beschreibung Schutzzweck Bild
14 Platane Alt Zeschdorf Fischerhalbinsel, Ostufer des Mittelsees.[16]
(52° 25′ 35,6″ N, 14° 26′ 14,1″ O)
Stammumfang ca. 515 cm. 1988 wurden alle drei auf der Fischerhalbinsel stehenden Bäume unter Schutz gestellt. Baum ist mit Fremdkörpern versehen (Steigeisen und mehrere RFT-Antennen). Für die Art besonderer Stammumfang BW
15 Platane Alt Zeschdorf Schlosspark, Westufer des Hohenjesarschen Sees.[17]
(52° 25′ 26,8″ N, 14° 26′ 4,6″ O)
Stammumfang ca. 540 cm. Vitalität und Schädigungsgrad=3, beginnende Platanenwelke, Wassertopf, Mehrfach-Stamm, hohe Lebenserwartung. Für die Art besonderer Stammumfang BW

Amt Letschin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kienitz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Bezeichnung Gemarkung Lage Beschreibung Schutzzweck Bild
16 Dicke Eiche Kienitz Auf dem Oderdeich, wasserseitig zwischen km 40,6 und km 40,7.[18]
(52° 40′ 53,9″ N, 14° 25′ 46,8″ O)
Stammumfang ca. 515 cm. Stiel-Eiche steht an/auf Hochwasserschutzanlage und überragt den darauf entlang führenden Radweg. Auch besonders wertvoll als Rast-, Nist-, Brut- und Nahrungsstätte für Vögel und Insekten. Solitärbaum mit bereits ansehnlicher Größe; prägend an diesem Standort, da sonst kaum Großgehölze auf dem Deich vorhanden. BW

Letschin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Bezeichnung Gemarkung Lage Beschreibung Schutzzweck Bild
17 Wild-Birne Letschin Adresse laut VO "Wriezener Straße 30", jetzt Nr. 51.[19]
(52° 39′ 45,4″ N, 14° 18′ 14,5″ O)
Stammumfang ca. 234 cm. Vitalität und Schädigungsgrad=2, Höhlung Starkäste, Stamm und Stammfuß. Solitärbaum, für die Art ungewöhnliche Größe. BW
18 Friedens-Eiche Letschin Auf dem Dorfanger südlich des Kirchturms.[20]
(52° 38′ 39″ N, 14° 21′ 37,9″ O)
Stammumfang ca. 485 cm. Auf dem Anger sind eine Vielzahl von Gehölzen vorhanden, wobei dieser Baum zu den ältesten markantesten und prägendsten gehört; einige der in unmittelbarer Nähe befindlichen Bäume könnten langfristig dessen weitere Entfaltung behindern. Für die Art besonderer Stammumfang Friedens-Eiche
19 Flatter-Ulme Ortwig/Graben Vor Nr. 3 oder Nr. 21 (ehemalige Fischerei).[21]
(52° 43′ 13,8″ N, 14° 22′ 38,2″ O)
Stammumfang ca. 458 cm. Vital, umfangreiche Schäden (Höhlung/Fäulnis im Bereich des Stammes und des Stammfußes bis in den Wurzelbereich, angebrochene und teilweise miteinander verwachsene Starkäste in der Krone). Relativ wenig Gehölze in unmittelbarer Nähe; interessant im Hinblick auf das "Ulmensterben". Für die Art besonderer Stammumfang BW
20 Stiel-Eiche Steintoch Am Fuchsgraben, 500 m östlich vom Friedhof Voßberg.[22]
(52° 37′ 41,2″ N, 14° 24′ 11,9″ O)
Stammumfang ca. 630 cm. Vitalität=3-, Schädigungsgrad=4, Baum voller Pilzbefall, Höhlung Stamm, Wurzelanlauf; Standort aber unkritisch. Für die Art besondere Größe BW

Amt Märkische Schweiz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oberbarnim[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Bezeichnung Gemarkung Lage Beschreibung Schutzzweck Bild
21 Stiel-Eiche Bollersdorf Seeweg am Nordufer des Schermützelsees.[23]
(52° 34′ 36,8″ N, 14° 3′ 35,6″ O)
Stammumfang ca. 500 cm. Vitalität 2, Schädigungsgrad=3-, Wurzelanlauf durch Wegführung stark beschädigt, starke Stockfäule. Für die Art hoher Stammumfang BW
22 Schirm-Kiefer Ernsthof Am Grenzweg Bollersdorf-Ernsthof, ca. 100 m östlich der Hauptstraße (jetzt B 168).[24]
(52° 35′ 15,2″ N, 14° 1′ 47,3″ O)
Stammumfang ca. 300 cm. Vitalität =3+, Schädigungsgrad=3, Kernfäule Stamm und Starkäste, Rißbildung Stamm, Lebenserwartung hoch; müsste freigestellt werden. Besondere Wuchsform (Windflüchter) BW
23 Buche Pritzhagen "Haus Tornow", im Park. Dem vom Haus Tornow parallel zum Seeufer verlaufenden Weg folgend ca. 100 m westlich der Fließbrücke und ca. 35 m hinter der Weggabelung südlich des Wegs; "Methusalem"-Plaketten-Nr. 01050.[25]
(52° 34′ 42″ N, 14° 5′ 54,6″ O)
Stammumfang ca. 430 cm. Vitalität und Schädigungsgrad =2. Der "Methusalem"-Baum-Eigentümer wurde für die Unterschutzstellung nach dem "Methusalem-Programm" vom Land entschädigt. Für die Art besonderer Stammumfang BW
24 Stiel-Eiche Pritzhagen "Haus Tornow", Wirtschaftshof.[26]
(52° 34′ 40,9″ N, 14° 6′ 13,5″ O)
Stammumfang ca. 460 cm. Vitalität und Schädigungsgrad =2. Für die Art besonderer Stammumfang BW

Waldsieversdorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Bezeichnung Gemarkung Lage Beschreibung Schutzzweck Bild
25 Frühstücks-Eiche Waldsieversdorf An der alten Berliner Straße (Weg von Waldsieversdorf nach Dreieichen/Münchehofe).[27]
(52° 33′ 38,9″ N, 14° 6′ 26,3″ O)
Stammumfang ca. 460 cm. Baum hohl, Pilzbefall, Neigung über Weg. BW

Amt Neuhardenberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neuhardenberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Bezeichnung Gemarkung Lage Beschreibung Schutzzweck Bild
26 Napoleoneiche oder Franzoseneiche Altfriedland Westseite B 167; zwischen Abzweig nach Karlsdorf und Abzweig nach Altfriedland.[28]
(52° 36′ 54,7″ N, 14° 12′ 11,5″ O)
Stammumfang ca. 700 cm. Markanter, prägender Solitärbaum dicht an der Straße und weit über diese hinüberragend. Napoleon soll hier gerastet haben. Verkehrssicherungsmaßnahmen ausgeführt 2008: Totholzbeseitigung, Kroneneinkürzung, Einkürzung eines Starkastes über der Fahrbahn. Wahrscheinlich zweitstärkster Baum in MOL Napoleoneiche oder Franzoseneiche
29 Wulkow-Eiche Wulkow/Trebnitz Am Weg zum Friedhof auf dem Heldenhain für die Gefallenen des 1. Weltkrieges.[29]
(52° 34′ 23,6″ N, 14° 13′ 47,1″ O)
Stiel-Eiche mit einem Stammumfang von ca. 562 cm. Waldbaum, aber aufgrund seiner Größe und Ausdehnung auffällig. Für die Art besonderer Stammumfang BW

Gusow-Platkow[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Bezeichnung Gemarkung Lage Beschreibung Schutzzweck Bild
27 Derfflinger-Eiche Gusow Nordseite des Weges von Gusow nach Werbig, ca. 50 m westlich der Gemarkungsgrenze.[30]
(52° 33′ 50,1″ N, 14° 22′ 2,2″ O)
Stammumfang ca. 500 cm. Baum hohl, Pilzbefall, Neigung über Weg. Für die Art ungewöhnlicher Stammumfang, markanter Baum Derfflinger-Eiche

Märkische Höhe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Bezeichnung Gemarkung Lage Beschreibung Schutzzweck Bild
28 Grenzpappel Batzlow An der Gemarkungsgrenze zwischen den Gemarkungen Reichenow und Batzlow, ca. 100 m nördlich des von Batzlow nach Reichenow verlaufenden Verbindungswegs.[31]
(52° 38′ 19,9″ N, 14° 5′ 37,7″ O)
Silber-Pappel mit einem Stammumfang von ca. 490 cm. Markanter Solitär, guter Zustand, günstiger Standort. Markanter Solitär, für diese Baumart ungewöhnliche Größe BW

Petershagen/Eggersdorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Bezeichnung Gemarkung Lage Beschreibung Schutzzweck Bild
30 Trebus-Eiche Eggersdorf bei Strausberg Südwestseite der Wilhelm-straße.[32]
(52° 32′ 15,6″ N, 13° 48′ 57,6″ O)
Stiel-Eiche mit einem Stammumfang von ca. 474 cm. Als Solitärbaum auf dieser Straßenseite mit relativ dickem Stamm und markanter Kronenausdehnung prägend für das Ortsbild. Solitär, ortsbildprägend BW

Rüdersdorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Bezeichnung Gemarkung Lage Beschreibung Schutzzweck Bild
31 Schwarz-Kiefer Rüdersdorf Auf dem Platz am Kesselsee.[33]
(52° 28′ 34,2″ N, 13° 47′ 52,4″ O)
Baum ist noch vital, Holunder als Konkurrenz müsste beseitigt werden. Solitärbaum, prägend an diesem Standort Schwarz-Kiefer

Amt Seelow-Land[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Falkenhagen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Bezeichnung Gemarkung Lage Beschreibung Schutzzweck Bild
32 Stiel-Eiche Falkenhagen Südwestufer des Burgsees.[34]
(52° 25′ 56,4″ N, 14° 19′ 18,9″ O)
Stammumfang ca. 610 cm. Vitalität=2-, Schädigungsgrad=3, trotz vieler kleiner Schäden hohe Lebenserwartung. Für die Art hoher Stammumfang BW

Lietzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Bezeichnung Gemarkung Lage Beschreibung Schutzzweck Bild
33 Eingriffeliger Weißdorn Lietzen Am Damm der ehemaligen Kleinbahn, 3 km vom Ort im FND.[35]
(52° 27′ 14,8″ N, 14° 18′ 46,1″ O)
Stammumfang ca. 160 cm. Vitalität und Schädigungsgrad=2. Für die Art hoher Stammumfang BW

Lindendorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Bezeichnung Gemarkung Lage Beschreibung Schutzzweck Bild
34 2 Schwarz-Pappeln Dolgelin 400 m östlich Friedensthal.[36]
(52° 30′ 52,9″ N, 14° 26′ 16,4″ O)
Vitalität und Schädigungsgrad=3, Krummwuchs, Schrägstand. Echte Schwarzpappeln inzwischen selten BW

Stadt Altlandsberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Bezeichnung Gemarkung Lage Beschreibung Schutzzweck Bild
35a Eiche Jagen 9b Altlandsberg Stadtforst Altlandsberg, Südrand des Jagens 9b.[37]
(52° 32′ 55″ N, 13° 47′ 37″ O)
Stammumfang ca. 485 cm. Ehemaliger Hutebaum, durch umgebende Bäume bedrängt. Für die Art hoher Stammumfang BW
35b Eiche Jagen 1a Altlandsberg Stadtforst Altlandsberg, Südecke des Jagens 1a.
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Stammumfang ca. 505 cm. Ehemaliger Hutebaum, durch umgebende Bäume bedrängt. Für die Art hoher Stammumfang
36 Schöffenlinde Wegendorf Im Hausvorgarten des Landwirts Schöppe, ca. 50 m nördlich der Station 8,2 der Kreisstraße Gielsdorf – Wegendorf – Werneuchen, (heute ca. 60 m westlich der Kreisstraße 6427, aktuelle Adresse: Alte Schulstraße 1).[38]
(52° 36′ 3,3″ N, 13° 45′ 33,3″ O)
Stammumfang ca. 354 cm. Eigentlich "Schöppen-Linde": Vor der Einführung einer zentralen Gerichtsbarkeit gab es in Dörfern neben dem Schulzen die Gerichtsschöppen. Diese waren zumeist Bauern des Dorfes, die im Allgemeinen vom Lehnsherren auf Zeit ernannt und durch einen feierlichen Eid verpflichtet wurden, weswegen sie oftmals auch als geschworene Schöppen erwähnt wurden. Ihre Aufgabe bestand darin, den Schulzen, später dem Richter, beim Jahrgericht im Orte bei der Rechtsfindung behilflich zu sein. Ortsbildprägender, markanter Baum; soll nach Angaben aus der Familie Schöppe um 400 Jahre alt sein. Ortsbild-Prägung, Historischer Bezug BW

Stadt Bad Freienwalde (Oder)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Bezeichnung Gemarkung Lage Beschreibung Schutzzweck Bild
38 Stiel-Eiche Altranft Altranft, ca. 20 m nordöstlich der K 6436 (ehemals B 167) und ca. 10 m nordwestlich der Einfahrt zum Autohaus Oderbruch (Straßenname "Zur Eiche").[39]
(52° 46′ 10,5″ N, 14° 4′ 34,6″ O)
Stammumfang ca. 633 cm. Festsetzung bezog sich auf 2 Bäume, 1 Baum nicht mehr vorhanden. Für die Art besonderer Stammumfang, Ortsbildprägend Stiel-Eiche
39 Rot-Buche Bad Freienwalde (Oder) Hammerthal, Weg vom Umspannwerk zur Jugendherberge.[40]
(52° 46′ 54,5″ N, 14° 0′ 15,1″ O)
Baum am Waldrand. Stammumfang ca. 471 cm. markanter Baum mit für die Art seltenem Stammumfang Rot-Buche
40 Stolze Kiefer Bad Freienwalde (Oder) Hammerthal, im Wald ca. 100 m südlich des Umspannwerks am durch die Kehle südlich in den Wald führenden Wanderweg.[41]
(52° 47′ 4,6″ N, 14° 0′ 34,9″ O)
Gemeine Kiefer im Wald. Stammumfang ca. 275 cm. Krone verlichtet, viele Starkastabbrüche, Kiefernmistel. Markanter Baum mit für die Art seltenem Stammumfang Stolze Kiefer

Stadt Müncheberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Bezeichnung Gemarkung Lage Beschreibung Schutzzweck Bild
41 2 Linden Hoppegarten Südseite der B 1 ca. 40 m westlich des Rastplatzes Hoppegarten/Mü.[42]
(52° 29′ 42,5″ N, 14° 1′ 46,2″ O)
Stammumfang ca. 373 cm und ca. 377 cm. Beide Linden sind noch recht vital und haben eine hohe Lebenserwartung. Besonders markante Bäume BW

Stadt Strausberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Bezeichnung Gemarkung Lage Beschreibung Schutzzweck Bild
42 2 Flatter-Ulmen Strausberg Georg-Kurtze-Straße Ecke Predigerstraße.[43]
(52° 34′ 47,2″ N, 13° 52′ 47,2″ O)
Stammumfang ca. 300 cm und ca. 333 cm. Auf Grund der dichten Umgebungsbebauung sind die Bäume auffällig und ortsbildprägend; Standort im Hinblick auf Entwicklung/Entfaltung der Bäume sowie unter Berücksichtigung des Verkehrssicherungsaspektes jedoch ungünstig. Ortsbildprägend; für die Art seltenerer Stammumfang BW

Stadt Wriezen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Bezeichnung Gemarkung Lage Beschreibung Schutzzweck Bild
43 Stiel-Eiche Haselberg Im Park von Haselberg.[44]
(52° 42′ 14,9″ N, 14° 1′ 55,6″ O)
Stammumfang ca. 810 cm. Schädigung = 4+, vermorscht, Rindenverlust 1/3 der Krone trocken, Weißfäule. Wesentlicher Bestandteil des denkmalgeschützten Parks. Fläche unter dem Baum wird nach wie vor als Viehweide genutzt (Huteeiche). Wahrscheinlich dickster Baum in MOL Stiel-Eiche

Ehemalige Naturdenkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2011 wurde für 183 andere Objekte im Landkreis die Verordnung des Schutzes als Naturdenkmal aufgehoben.[45]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Naturdenkmale im Landkreis Märkisch-Oderland – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Diese Liste entspricht möglicherweise nicht dem aktuellen Stand der offiziellen Naturdenkmalliste. Diese kann über die zuständigen Behörden eingesehen werden. Daher garantiert das Vorhandensein oder Fehlen eines Objekts in dieser Liste nicht, dass es zum gegenwärtigen Zeitpunkt ein eingetragenes Naturdenkmal ist oder nicht.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Erste Verordnung über Naturdenkmale im Landkreis Märkisch-Oderland (1. NDVO MOL). (pdf; 37 kB) 4. Mai 2011, abgerufen am 18. Oktober 2016.
  2. Anlage 1 zu § 1 der 1. NDVO MOL Festsetzung von Naturdenkmälern. (pdf; 193 kB) (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 8. Dezember 2015; abgerufen am 18. Oktober 2016.
  3. Lageplan 1 ND Stiel-Eiche Kerstenbruch; pdf (378 kB)
  4. Lageplan 2 ND Gerichtslinde Kerstenbruch; pdf (466 kB)
  5. Lageplan 03 ND Eulenbaum Prötzel; pdf (412 kB)
  6. Lageplan 4 ND Huteeiche Biesow; pdf (382 kB)
  7. Lageplan 5 ND Eiche v. 1815 Alt Tucheband; pdf (396 kB)
  8. Lageplan 6 ND Stiel-Eiche Oderinsel; pdf (403 kB)
  9. Lageplan 7 ND Torbogen-Ulmen; pdf (380 kB)
  10. Lageplan 8 ND Stiel-Eiche Friedrichsaue; pdf (388 kB)
  11. Lageplan 9 ND Friedenseiche Zechin; pdf (414 kB)
  12. Lageplan 10 ND Platane am Schlossberg; pdf (487 kB)
  13. Lageplan 11 ND Wild-Birne Wulkow-Treplin; pdf (331 kB)
  14. Lageplan 12 ND Dicke Eiche Reitwein Wald; pdf (422 kB)
  15. Lageplan 13 ND Blutbuche Reitwein; pdf (452 kB)
  16. Lageplan 14 ND Platane Fischerhalbinsel; pdf (439 kB)
  17. Lageplan 15 ND Platane Schlosspark (Alt Zeschdorf); pdf (438 kB)
  18. Lageplan 16 ND Dicke Eiche Kienitz; pdf (371 kB)
  19. Lageplan 17 ND Wild-Birne b. Sietzing; pdf (339 kB)
  20. Lageplan 18 ND Friedenseiche Letschin; pdf (459 kB)
  21. Lageplan 19 ND Flatter-Ulme Ortwig-Graben; pdf (388 kB)
  22. Lageplan 20 ND Stiel-Eiche am Fuchsgraben; pdf (398 kB)
  23. Lageplan 21 ND Stiel-Eiche Schermützelsee; pdf (466 kB)
  24. Lageplan 22 ND Schirmkiefer; pdf (317 kB)
  25. Lageplan 23 ND Rot-Buche Park Tornow; pdf (507 kB)
  26. Lageplan 24 ND Stiel-Eiche Haus Tornow; pdf (499 kB)
  27. Lageplan 25 ND Frühstückseiche; pdf (402 kB)
  28. Lageplan 26 ND Napoleon-Eiche; pdf (426 kB)
  29. Lageplan 29 ND Wulkow-Eiche; pdf (421 kB)
  30. Lageplan 27 ND Derfflinger-Eiche; pdf (348 kB)
  31. Lageplan 28 ND Grenzpappel; pdf (325 kB)
  32. Lageplan 30 ND Trebus-Eiche; pdf (481 kB)
  33. Lageplan 31 ND Schwarz-Kiefer Rüdersdorf; pdf (425 kB)
  34. Lageplan 32 ND Stiel-Eiche am Burgsee Falkenhagen; pdf (458 kB)
  35. Lageplan 33 ND Eingriffeliger Weißdorn; pdf (379 kB)
  36. Lageplan 34 ND Zwei Schwarzpappeln; pdf (316 kB)
  37. Lageplan 35a ND Eiche Jagen 9b; pdf (420 kB)
  38. Lageplan 36 ND Schöffenlinde Wegendorf; pdf (404 kB)
  39. Lageplan 38 ND Stiel-Eiche Altranft; pdf (450 kB)
  40. Lageplan 39 ND Rot-Buche Hammertal; pdf (518 kB)
  41. Lageplan 40 ND Stolze Kiefer; pdf (527 kB)
  42. Lageplan 41 ND 2 Linden B1 Hoppeg./Mü.; pdf (385 kB)
  43. Lageplan 42 ND Flatter-Ulmen Strausberg; pdf (448 kB)
  44. Lageplan 43 ND Stiel-Eiche Park Haselberg; pdf (423 kB)
  45. Anlage 2 zu § 2 der 1. NDVO MOL Aufhebung des Schutzes bereits festgesetzter Naturdenkmäler. (pdf; 388 kB) Abgerufen am 18. Oktober 2016.