Liste von Terroranschlägen in Neuseeland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Liste von Terroranschlägen in Neuseeland listet in Neuseeland geschehene Terroranschläge auf.

Erläuterung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Spalte Politische Ausrichtung ist die politische bzw. weltanschauliche Einordnung der Täter angegeben: faschistisch, rassistisch, nationalistisch, nationalsozialistisch, sozialistisch, kommunistisch, antiimperialistisch, islamistisch (schiitisch, sunnitisch, deobandisch, salafistisch, wahhabitisch), hinduistisch. Bei vorrangig auf staatliche Unabhängigkeit oder Autonomie zielender Ausrichtung ist autonomistisch vorangestellt, gefolgt von der Region oder der Volksgruppe und ggf. weiteren Merkmalen der Täter: armenisch, irisch (katholisch), kurdisch, tirolisch, tschetschenisch, dagestanisch, punjabisch (sikhistisch), palästinensisch.

Die Zahl bei den Anschlägen getöteter/verletzter Täter ist in Klammern ( ) gesetzt.

Liste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum/Beginn Anschlag Täter Politische Ausrichtung Mittel Ziel Tote Verletzte Hintergrund
15. März 2019 Terroranschlag auf zwei Moscheen in Christchurch[1][2] Rechtsextremist rechtsextremistisch Automatische Schusswaffen 2 Moscheen 51 49
4. Februar 2016 Anschlag in Whakatāne[3] vermutlich gegen Trans-Pacific Partnership Agreement (TPPA) gerichtet Molotowcocktails Büro der Ministerin für Social Development, Anne Tolley 0 0
10. Juli 1985 Versenkung der Rainbow Warrior[4] Agenten der Service Action Zwei Bomben Schiff 1 0
29. März 1984 Anschlag in Wellington[5] wahrscheinlich streikende Arbeiter Kofferbombe Gebäude 1 0
18. November 1982 Anschlag auf das Rechenzentrum der neuseeländischen Polizei in Wanganui[6] Neil Roberts Anarchist Selbstmordattentat mit Sprengstoff Gebäude 0 (+1) 0
1970 13 Sprengstoffanschläge auf diverse Militär- und Justizeinrichtungen[5] Anti-Vietnamkrieg-Bewegung Sprengstoff 0 0
1951 Anschlag in Huntly[5] Sprengstoff Brücke 0 0

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Stefanie Kam: New Zealand. In Rohan Gunaratna, Stefanie Kam (Hrsg.): Handbook Of Terrorism In The Asia-Pacific. Imperial College Press, London 2016, ISBN 978-1-78326-995-2, S. 605–618.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 49 Tote bei Terrorakt in Neuseeland. In: tagesschau.de. 15. März 2019, abgerufen am 15. März 2019.
  2. Viele Tote in Neuseeland: Entsetzen nach Terrorangriff auf Moscheen. In: tagesschau.de. 15. März 2019, abgerufen am 15. März 2019.
  3. Sam Sachdeva, Libby Wilson: Government minister Anne Tolley's office firebombed. In: Stuff Politics. Fairfax Media, 5. Februar 2016, abgerufen am 17. März 2019 (englisch).
  4. Stefanie Kam: New Zealand. In Rohan Gunaratna, Stefanie Kam (Hrsg.): Handbook Of Terrorism In The Asia-Pacific. Imperial College Press, London 2016, ISBN 978-1-78326-995-2, S. 605..
  5. a b c Stefanie Kam: New Zealand. In Rohan Gunaratna, Stefanie Kam (Hrsg.): Handbook Of Terrorism In The Asia-Pacific. Imperial College Press, London 2016, ISBN 978-1-78326-995-2, S. 608.
  6. Michael Field: Opera about NZ's only suicide bomber. In: stuff.co.nz. 11. November 2014, abgerufen am 25. März 2019.