Ljubow Jewgenjewna Jermolajewa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ljubow Jermolajewa Biathlon
Voller Name Ljubow Jewgenjewna Jermolajewa
Verband RusslandRussland Russland
Geburtstag 31. Oktober 1975
Geburtsort Ischewsk
Karriere
Status aktiv
Medaillenspiegel
SWM 0 × Gold 5 × Silber 3 × Bronze
SEM 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
IBU Sommerbiathlon-Weltmeisterschaften
0Silber0 2004 Osrblie Massenstart
0Silber0 2004 Osrblie Staffel
0Bronze0 2004 Osrblie Verfolgung
0Silber0 2005 Muonio Staffel
0Bronze0 2005 Muonio Sprint
0Bronze0 2005 Muonio Verfolgung
0Silber0 2008 Haute Maurienne Sprint
0Silber0 2008 Haute Maurienne Verfolgung
IBU Sommerbiathlon-Europameisterschaften
0Gold0 2009 Nové Město Sprint
Weltcupbilanz
letzte Änderung: 19. August 2009

Ljubow Jewgenjewna Jermolajewa (russisch Любовь Евгеньевна Ермолаева; * 31. Oktober 1975 in Ischewsk) ist eine russische Biathletin, die ihre Erfolge vor allem im Sommerbiathlon erreicht hat.

Ljubow Jermolajewa nahm im Rahmen der Sommerbiathlon-Weltmeisterschaften 2004 in Osrblie erstmals an einem internationalen Großereignis teil und erreichte sogleich erste große Erfolge. Hinter Wolha Nasarawa im Massenstart und mit Anna Sotnikowa, Natalja Arzybatschewa und Oksana Neupokojewa im Staffelrennen hinter der Vertretung Weißrusslands gewann sie die Silbermedaille, in der Verfolgung nach einem sechsten Rang im Sprint hinter Nasarowa und Swetlana Dirko Chandohina Bronze. Es folgten die Biathlon-Europameisterschaften 2005 in Nowosibirsk, wo die Russin im Einzel 17. wurde. Erneut erfolgreich verliefen die Sommerbiathlon-Weltmeisterschaften 2005 in Muonio. Mit Jewgenija Michailowa, Jekaterina Sidorenko und Tatjana Moissejewa gewann sie erneut Silber im Staffelrennen hinter den Weißrussinnen. In Sprint und Verfolgung kamen hinter Natalja Sokolowa und Moissejewa jeweils die Bronzemedaillen. im Massenstart verpasste Jermolajewa als Viertplatzierte knapp eine weitere Medaille. Bei den Biathlon-Europameisterschaften 2007 in Bansko kamen erneut Einsätze im Winter hinzu. Im Staffelrennen wurde sie mit der russischen Staffel Fünfte und 38. des Einzelwettbewerbes.

Bei den Crosslauf-Wettbewerben der Sommerbiathlon-Weltmeisterschaften 2008 in Haute Maurienne konnte Jermolajewa erneut Erfolge feiern. Hinter Sidorenko konnte sie sowohl im Sprint wie auch in der Verfolgung erneut Silber gewinnen. Nicht ganz so erfolgreich trat sie in den Skiroller-Wettbewerben an, wo sie im Sprint auf den 18. Platz fuhr und die Verfolgung ausließ. Den ersten Titel konnte die Russin bei den Sommerbiathlon-Europameisterschaften 2009 in Nové Město na Moravě gewinnen. Im Sprint kam sie vor Zdeňka Vejnarová und Gerda Krūmiņa als Schnellste ins Ziel. Im Massenstart erreichte sie Platz sieben.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]