Maurienne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Blick auf den Ort Saint-Jean-de-Maurienne in der Maurienne
Das Fort Marie-Christine der Barrière de l’Esseillon
Logo der Sommerbiathlon-Weltmeisterschaften 2008

Als Maurienne wird ein Gebiet in den französischen Westalpen bezeichnet, das das Tal der Arc und ihrer Seitentäler umfasst.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Maurienne entspricht dem Arrondissement Saint-Jean-de-Maurienne des Départements Savoie in der Region Auvergne-Rhône-Alpes.

Zwischen dem Col de l’Iseran und Modane spricht man von der Haute-Maurienne, bis St-Michel-de-Maurienne von der Moyenne-Maurienne und bis zur Mündung in die Isère von der Basse Maurienne.

Die Maurienne umfasst den südlichen Teil des Vanoise-Massivs und hat Anteil am 1963 gegründeten Parc national de la Vanoise.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Autobahn A43, welche Lyon mit Turin verbindet, führt durch das Maurienne vom Talbeginn bei Aiton bis zum Fréjus-Tunnel bei Modane an der italienischen Grenze.

Die großen Alpenpässe, über die man die Maurienne erreicht, sind:

Tourismus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Skigebiete[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wanderwege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der hochalpine Weitwanderweg GR 5 führt vom Col de l’Iseran bis Modane durch die Haute Maurienne.

Drei Etappen des neuen grenzüberschreitenden Weitwanderweges Via Alpina führen, aus der Tarentaise kommend, durch die Haute Maurienne.

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Haute-Maurienne finden allwinterlich Wettkämpfe im Biathlon-IBU-Cup statt. Im Sommer 2008 fanden dort die Sommerbiathlon-Weltmeisterschaften 2008 statt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Vallée de la Maurienne – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien