Louis Auler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lorenz Ludwig Auler, genannt Louis (* 11. Februar 1853 in Wiesbaden-Biebrich; † 23. Januar 1922 in Bensheim) war ein hessischer Zigarettenfabrikant und Politiker (NLP) und ehemaliger Abgeordneter der 2. Kammer der Landstände des Großherzogtums Hessen.

Louis Auler war der Sohn des Zigarettenfabrikanten Louis Auler und dessen Frau Elisabeth geborene Kessler. 1877 heiratete er in Bensheim Elisabeth geborene Usinger (1858–1910), die Tochter des Ministerialrates und Landtagsabgeordneten Julius Usinger und dessen Frau Louise Jeanette geborene Müller.

Louis Auler war wie sein Vater Zigarettenfabrikant in Bensheim. Diese hatte 1862 die erste Tabakfabrik in Bensheim gegründet.[1]

In der 33. bis 36. Wahlperiode (1905–1915) war Louis Auler Abgeordneter der zweiten Kammer der Landstände des Großherzogtums Hessen. In den Landständen vertrat er den Wahlbezirk Starkenburg 11/Bensheim-Zwingenberg.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hans Georg Ruppel, Birgit Groß: Hessische Abgeordnete 1820–1933. Biographische Nachweise für die Landstände des Großherzogtums Hessen (2. Kammer) und den Landtag des Volksstaates Hessen (= Darmstädter Archivschriften. Bd. 5). Verlag des Historischen Vereins für Hessen, Darmstadt 1980, ISBN 3-922316-14-X, S. 56.
  • Klaus-Dieter Rack: Hessische Abgeordnete 1820–1933. Biographische Nachweise für die Erste und Zweite Kammer der Landstände des Grossherzogtums Hessen, Darmstadt 2008, ISBN 978-3-88443-052-1, S. 129-130.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gabi Posniak: Strukturwandel des Bensheimer Handwerks im 19. Jahrhunderts, Diss. 2000, S- 200-201, online