Lubomír Blaha

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lubomír Blaha
Personalia
Geburtstag 28. März 1978
Geburtsort Uherský BrodTschechoslowakei
Größe 194 cm
Position Stürmer
Junioren
Jahre Station
1984–1995 Spartak Uherský Brod
1995–1996 FC Svit Zlín
1996–1997 FC Baník Ostrava
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1997–1998 FC Baník Ostrava 2 0(0)
1999–2001 1. FC Synot 50 (12)
2001–2002 Sparta Prag 7 0(0)
2002–2003 FC Slovan Liberec 11 0(3)
2003 → FK Zlín (Leihe) 12 0(1)
2003–2004 → FC Viktoria Pilsen (Leihe) 27 0(1)
2004 FC Slovan Liberec 2 0(0)
2004–2005 FC Aberdeen 8 0(0)
2005 FK Kuban Krasnodar 3 0(0)
2006 FC Spartak Trnava 30 (11)
2007–2008 FK Viktoria Žižkov 11 0(0)
2008–2009 → FK Dukla Prag (Leihe) 19 0(4)
2009–2010 SV Gaflenz 10 0(2)
2010–2011 SC Ostbahn XI 00(0)
2011–2012 SV Oberndorf 280(10)
2012 ASK Hausmening 13 0(8)
2012– SV Jauerling 11 0(9)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 21. Mai 2010

Lubomír Blaha (* 28. März 1978 in Uherský Brod) ist ein tschechischer Fußballspieler.

Vereinskarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blaha begann mit dem Fußballspielen bei Spartak Uherský Brod, in seiner Jugend spielte er außerdem für Svit Zlín sowie Baník Ostrava. In Ostrava kam der 1,95 Meter große Stürmer in der Saison 1997/98 zu seinen ersten beiden Einsätzen im Profibereich. 1999 wurde Blaha vom damaligen Zweitligisten Synot Staré Město verpflichtet, mit dem ihm der Aufstieg in die Gambrinus Liga gelang.

Nach einer gelungenen Hinrunde in der Saison 2001/02, Blaha schoss sechs Tore in 14 Spielen, wurde er für drei Millionen Kronen von Sparta Prag verpflichtet. Beim tschechischen Spitzenklub konnte sich der Angreifer nicht durchsetzen und zog schon nach nur einem halben Jahr weiter zu Slovan Liberec. Auch in Liberec konnte Blaha nicht an seine Form aus dem Herbst 2001 anknüpfen und wurde im Januar 2003 für ein halbes Jahr an den FK Zlín ausgeliehen. Die Saison 2003/04 absolvierte er auf Leihbasis bei Viktoria Pilsen. Seine Trefferquote blieb auch dort gering, in 27 Spielen gelang ihm nur ein Tor. Zur Saison 2004/05 kehrte der Offensivspieler zu Slovan Liberec zurück, sein Vertrag wurde dort aber zum 31. August 2004 aufgelöst.

Blaha wechselte als freier Spieler zum schottischen Verein FC Aberdeen, wo er meist als Einwechselspieler zu acht Einsätzen kam, ohne ein Tor geschossen zu haben. Den Herbst 2005 verbrachte Blaha beim russischen Zweitligisten FK Kuban Krasnodar, wo er lediglich drei Mal zum Einsatz kam. Anfang 2006 wurde der Tscheche vom slowakischen Erstligisten Spartak Trnava für zwei Jahre verpflichtet. Blaha hatte einen starken Beginn und schoss mehrere Tore in seinen ersten Einsätzen. Als seine Form immer weiter sank wurde er im Januar 2007 an den damaligen tschechischen Zweitligisten Viktoria Žižkov verkauft. Für den Prager Klub kam Blaha im Frühjahr 2007 drei Mal zum Einsatz, zu Beginn der Saison 2007/08 wurde er nur noch in den Kader des in der vierten Liga spielenden B-Teams aufgenommen. In der Winterpause kehrte er in den Profikader zurück und kam als Einwechselspieler auf acht Erstligaeinsätze.

Die Saison 2008/09 begann Blaha erneut bei Viktoria Žižkov B, Ende August 2008 wurde er bis Saisonende an den Zweitligisten FK Dukla Prag ausgeliehen.[1]

Mit Beginn des Jahres 2010 wechselte der Stürmer von Viktoria Žižkov B nach Österreich zum SV Gaflenz. Im sommer desselben Jahres wurde Blaha zur Regionalligamannschaft SC Ostbahn XI verkauft. Als dort allerdings der Erfolg ausblieb wechselte der Angreifer Anfang 2011 zum SV Oberndorf wo er in seiner ersten Saison Meister wurde. Mit Beginn des Jahres 2012 wechselte der Tscheche vom österreichischen Verein SV Oberndorf in die 2. niedrigste österreichische Liga zum Verein ASK Hausmening, für die er in den ersten Meisterschaftsspielen 8 Tore schoss. Sommer 2012 transferierte der Blaha von Hausmening zum SV Jauerling in die niedrigste Liga Österreichs.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lubomír Blaha přichází z Viktorie Žižkov (Memento des Originals vom 8. Januar 2009 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.fkdukla.cz Meldung auf fkdukla.cz vom 26. August 2008, zuletzt abgerufen am 3. Dezember 2008, tschechisch

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]