Ludwig Wullstein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ludwig Wullstein (* 22. April 1864 in Leopoldshall; † 11. Oktober 1930 in Essen) war ein deutscher Chirurg.

Nach dem Abitur an der Ritterakademie (Brandenburg an der Havel) studierte Wullstein Medizin an der Universität Leipzig, der Julius-Maximilians-Universität und der Friedrich-Wilhelms-Universität zu Berlin. Seit 1888 war er Mitglied des Corps Rhenania Würzburg.[1]

An der Georg-August-Universität Göttingen zum Chirurgen ausgebildet, befasste er sich als einer der ersten in Deutschland mit der Skoliose. Seit 1906 Professor, wurde er 1913 Chefarzt des Knappschaftskrankenhauses Bochum. Im Jahr 1913 wurde er in die Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina gewählt.[2]

Sein mit Max Wilms herausgegebenes Lehrbuch der Chirurgie setzte Standards für ein halbes Jahrhundert.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kösener Corpslisten 1960, 143, 319
  2. Mitgliedseintrag von Ludwig Wullstein (mit Bild) bei der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina, abgerufen am 6. Februar 2016.
  3. Lehrbuch der Chirurgie, 10 Auflagen, Jena 1908 bis 1951