Ludwig von Pfeiffer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ludwig von Pfeiffer (* 25. April 1790 in Steinheim an der Murr; † 28. Juli 1854 in Cannstatt) war ein württembergischer Oberamtmann.

Leben und Beruf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Sohn des Pfarrers und nachmaligen Dekans von Kirchheim unter Teck begann seine berufliche Laufbahn 1809 bis 1810 als Stadtschreiberei-Substitut in Hornberg. Von 1811 bis 1822 war Ludwig Pfeiffer Oberamtsaktuar in Marbach am Neckar und Leonberg. 1822 bis 1824 wechselte er als Oberamtsverweser zum Oberamt Oberndorf, von 1824 bis 1837 war er anschließend dort Oberamtmann. 1837 wurde Pfeiffer Oberamtmann in Nürtingen, dort blieb er bis zu seiner Pensionierung im Jahr 1854.

Ehrungen, Nobilitierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ludwig von Pfeiffer wurde 1844 mit dem Ritterkreuz des Ordens der württembergischen Krone ausgezeichnet, welches mit dem persönlichen Adelstitel (Nobilitierung) verbunden war.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wolfram Angerbauer (Red.): Die Amtsvorsteher der Oberämter, Bezirksämter und Landratsämter in Baden-Württemberg 1810 bis 1972. Herausgegeben von der Arbeitsgemeinschaft der Kreisarchive beim Landkreistag Baden-Württemberg. Theiss, Stuttgart 1996, ISBN 3-8062-1213-9, S. 440.