Mahnmal Bodesruh

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Mahnmal Bodesruh

Das Mahnmal Bodesruh ist ein zur Mahnung an die Deutsche Teilung errichteter Aussichtsturm in der Gemarkung von Kleinensee im Landkreis Hersfeld-Rotenburg in Osthessen.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Mahnmal steht etwa einen Kilometer südöstlich von Hönebach und einen Kilometer südwestlich von Kleinensee bei dem Jagdhaus Bodesruh unmittelbar an der Landesgrenze zu Thüringen. Von der Aussichtsplattform hat man einen Blick auf das hessische Kleinensee und den thüringischen Nachbarort Großensee, zur Kalihalde Monte Kali und ins Gerstunger Becken.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Mahnmal wurde 1963 von der Gemeinde Kleinensee, einem heutigen Stadtteil von Heringen, und dem Land Hessen unmittelbar an der damaligen Innerdeutschen Grenze errichtet. Das von dem Bad Hersfelder Architekten Karl Schuman entworfene Bauwerk sollte an das Schicksal der Spätheimkehrer und die Deutsche Teilung in Folge des Zweiten Weltkrieges erinnern und zur friedlichen Wiedervereinigung Deutschlands mahnen.[1] 1973/74 fanden erste Renovierungsarbeiten am Turm statt. 1990 wurde jener Teil der Gedenktafel abgenommen, der die Deutschen Ostgebiete zeigte.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Flyer des Landkreises Hersfeld-Rotenburg zum Tag des offenen Denkmals 2013
  2. Bodesruh.de, aufgerufen am 27. Januar 2014

Koordinaten: 50° 55′ 5″ N, 9° 57′ 25″ O