Maicosuel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Maicosuel
Maicosuel 7.jpg
Maicosuel beim Trainingsauftakt zur Saison 2009/10
Spielerinformationen
Name Maicosuel Reginaldo de Matos
Geburtstag 16. Juni 1986
Geburtsort CosmópolisBrasilien
Größe 180 cm
Position Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
1998–2001 Guarani FC
2001 AA Internacional
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2001–2005 CA Sorocaba
2005–2006 Paraná Clube 45 0(4)
2007–2008 Cruzeiro Belo Horizonte 27 0(2)
2008 → Palmeiras São Paulo  (Leihe) 14 0(1)
2009 → Botafogo FR  (Leihe) 16 (10)
2009–2010 TSG 1899 Hoffenheim 27 0(3)
2010–2012 Botafogo FR 48 0(6)
2012–2014 Udinese Calcio 39 0(3)
2014– Atlético Mineiro 27 0(3)
2015– → al-Schardscha  (Leihe) 0 0(0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 15. September 2015

Maicosuel (* 16. Juni 1986 in Cosmópolis, São Paulo; eigentlich Maicosuel Reginaldo de Matos) ist ein brasilianischer Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Maicosuel spielte in der Jugend für Guarani FC und AA Internacional. Er begann seine Karriere 2001 bei Clube Atlético Sorocaba. 2005 wechselte er zum Paraná Clube, den er im Januar 2007 verließ, um sich Cruzeiro Belo Horizonte anzuschließen. Von Cruzeiro wurde er 2008 zu Palmeiras São Paulo und 2009 zu Botafogo FR verliehen. Seinen Durchbruch hatte er in dieser Saison bei Botafogo: Mit seinen zwölf Toren, erzielt in 18 Spielen, verhalf er dem Verein zur Regionalmeisterschaft. Er wurde zum besten linken offensiven Mittelfeldspieler und zum besten Spieler der Staatsmeisterschaft von Rio de Janeiro 2009 gewählt und wurde Torschützenkönig.

Zur Saison 2009/10 wechselte Maicosuel zum deutschen Bundesligisten TSG 1899 Hoffenheim, bei dem er einen Vertrag bis 2014 unterschrieb.[1] Sein erstes Pflichtspieltor erzielte er beim 2:0-Sieg über Oberneuland in der 1. Hauptrunde des DFB-Pokals. Nach einer Spielzeit verließ er Hoffenheim wieder und wechselte im Juli 2010 zurück zu Botafogo FR.[2]

Von 2012 bis 2014 stand Maicosuel beim italienischen Erstligisten Udinese Calcio unter Vertrag. Seit Sommer 2014 spielt er wieder in seinem Heimatland für Atlético Mineiro.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Atlético Mineiro

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. [1]
  2. Maicosuel: "Der Fall ist erledigt"

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Maicosuel in der Datenbank von weltfussball.de
  • Maicosuel in der Datenbank von fussballdaten.de