Maik Georgi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Maik Georgi
Personalia
Geburtstag 6. April 1988
Geburtsort ZwickauDDR
Größe 180 cm
Position Mittelfeldspieler
Junioren
Jahre Station
bis 2005 FSV Zwickau
2005–2007 FC Erzgebirge Aue
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2007–2008 FC Erzgebirge Aue II 12 (4)
2008 FC Erzgebirge Aue 1 (0)
2009–2011 1. FC Magdeburg II 11 (1)
2009–2011 1. FC Magdeburg 54 (3)
2012–2014 VfB Germania Halberstadt 71 (4)
2014–2016 FSV Wacker 90 Nordhausen 35 (2)
2016–2018 1. FC Lokomotive Leipzig 42 (3)
2018– VfL 05 Hohenstein-Ernstthal 0 (0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 9. Juli 2018

Maik Georgi (* 6. April 1988 in Zwickau) ist ein deutscher Fußballspieler, der hauptsächlich auf der Rechtsaußen-Position eingesetzt wird und beim VfL 05 Hohenstein-Ernstthal unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Georgi begann das Fußballspielen in den Jugendmannschaften des FSV Zwickau. Im A-Jugend-Bereich wechselte er zum Nachwuchs des FC Erzgebirge Aue, der auch seine erste Station im Herren-Bereich. Hier hatte er seinen ersten Einsatz im Profi-Bereich, als er am 1. Spieltag der Saison 2008/09 in der 3. Liga im Spiel gegen Eintracht Braunschweig von Trainer Heiko Weber in der 64. Spielminute für Kenny Schmidt eingewechselt wurde. Allerdings konnte sich Georgi in der ersten Mannschaft nicht durchsetzen und kam überwiegend in der zweiten Mannschaft in der Oberliga zum Einsatz. Aus diesem Grund verließ er Aue in der Winterpause 2008/09 und wechselte zum 1. FC Magdeburg. Allerdings konnte er sich auch hier nicht als Stammspieler etablieren und kam in der Rückrunde auf nur acht Einsätze und wurde daneben häufig in der zweiten Mannschaft der Magdeburger eingesetzt, für die er in der Saison 2008/09 auf insgesamt neun Einsätze kam, in denen er einen Treffer erzielte. In der Saison 2010/11 eroberte sich Georgi einen Stammplatz in der Regionalligamannschaft des FCM und kam auf 29 Einsätze und drei Tore.

In der Winterpause der Saison 2011/12 wechselte er dann zu Germania Halberstadt in die Regionalliga Nord (später Regionalliga Nordost), wo er in 71 Ligaeinsätzen auf vier Tore und vier Torvorlagen kam.

Zur Saison 2014/15 wechselte er ablösefrei zum Ligakonkurrenten FSV Wacker 90 Nordhausen. Nach zwei Jahren verließ er den Verein und schloss sich dem Regionalligaaufsteiger 1. FC Lokomotive Leipzig an. Zur Saison 2018/19 wechselte Georgi zum Aufsteiger VfL 05 Hohenstein-Ernstthal in die Oberliga Nordost.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. www.vfl05hot.de. Regionalliga-Aufsteiger Bischofswerdaer FV 08 und der Chemnitzer FC sind zu Gast auf der Pfaffenberg-Sportstätte !