Mako (Prinzessin)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Prinzessin Mako (2015)

Prinzessin Mako von Akishino (jap. 眞子内親王 Mako-naishinnō; * 23. Oktober 1991 in Tokio) ist eine japanische Prinzessin des Kaiserhauses und die älteste Tochter des Prinzen Akishino und dessen Frau Kiko. Prinzessin Mako ist die erste Enkelin des Kaisers Akihito und der Kaiserin Michiko und die Schwester von Kako sowie des an dritter Stelle der Thronfolge geführten Prinzen Hisahito.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Prinzessin Mako besuchte gemäß der Tradition des Kaiserhauses in ihrer Schulzeit die allgemeine Gakushūin-Privatschule (jap. 学校法人学習院 Gakkō Hōjin Gakushūin), welche ursprünglich zur Erziehung des japanischen Adels gegründet wurde. Schon während ihrer Jugend erlangte Prinzessin Mako große Beliebtheit und erreichte den Status eines Aidoru (für engl. Idol), was für Angehörige des Kaiserhauses eher ungewöhnlich war. Im August 2006 verbrachte sie zwei Wochen in einer Gastfamilie in Österreich und nahm im gleichen Jahr zum ersten Mal einen offiziellen Auftritt als Mitglied der Kaiserfamilie wahr.

Sie studierte 2010 am University College Dublin und 2012 an der University of Edinburgh Anglistik und graduierte im März 2014 an der International Christian University in Tokio, und war somit das erste Mitglied der Kaiserfamilie, welches nicht die Gakushūin-Universität besuchte. 2011 wurde ihr mit dem Erreichen der Volljährigkeit der Orden der Edlen Krone 1. Klasse verliehen. Im September 2014 reiste Prinzessin Mako nach England, um an der University of Leicester Museologie zu studieren. Im Dezember 2015 startete Mako zu ihrer ersten Auslandsreise ohne andere Mitglieder der Kaiserfamilie nach Honduras und El Salvador.

Zu ihren Aufgaben als Prinzessin gehören das Besuchen von öffentlichen Veranstaltungen, religiösen Zeremonien und der Präfekturen Japans und das Empfangen von Staatsgästen. Zudem ist sie als Ehrenpräsidentin der Japan Tennis Association aktiv.

Im Mai 2017 berichteten japanische Medien über eine mögliche Verlobung Makos mit ihrem ehemaligen Studienkollegen Kei Komuro (小室 圭 Komuro Kei); ein Sprecher des Kaiserlichen Hofamtes bestätigte diesbezügliche Gerüchte am 16. Mai 2017. Die Hochzeitsfeier sollte der kaiserlichen Tradition entsprechend etwa ein Jahr nach der offiziellen Bekanntgabe der Verlobung durch das Hofamt erfolgen, welche in diesem Fall am 3. September 2017 stattgefunden hatte.[1] Am 6. Februar 2018 verkündete Mako jedoch über eine durch das Kaiserliche Hofamt veröffentlichte schriftliche Stellungnahme, dass die Hochzeit auf ihren Wunsch hin um zwei Jahre auf 2020 verschoben werde. Sie begründete diese Entscheidung mit unzureichenden Vorbereitungen für die Hochzeit infolge des plötzlichen Bekanntwerdens der Verlobung durch die Presse im Mai 2017. Darüber hinaus wies sie darauf hin, dass sie der geplanten Abdankung Kaiser Akihitos und der folgenden Thronbesteigung durch Kronprinz Naruhito im Frühjahr 2019 Vorrang gewähren wolle.[2] Nach der Heirat wird Mako gemäß dem Gesetz über den kaiserlichen Haushalt ihren Status als Angehörige des Kaiserhauses und ihren Adelstitel verlieren.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Princess Mako to marry former university classmate; possibly next fall. In: The Japan Times. Kyodo News, 3. September 2017, abgerufen am 3. September 2017 (englisch).
  2. Full text of Princess Mako's statement on the occasion of her wedding postponement. In: The Mainichi. Mainichi Shimbun, 7. Februar 2018, abgerufen am 7. Februar 2018 (englisch).