Maksim Maljuzin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
WeissrusslandWeißrussland Maksim Maljuzin Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 16. September 1988
Geburtsort Jaroslawl, Russische SFSR
Größe 181 cm
Gewicht 78 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Torwart
Fanghand Links
Karrierestationen
2005–2010 HK Wizebsk
2010–2013 HK Junost Minsk
seit 2013 HK Schachzjor Salihorsk

Maksim Sjarhejewitsch Maljuzin (weißrussisch Максім Сяргеевіч Малюцін, russisch Максим Сергеевич Малютин/Maxim Sergejewitsch Maljutin; * 16. September 1988 in Jaroslawl, Russische SFSR) ist ein weißrussischer Eishockeytorwart, der seit 2013 beim HK Schachzjor Salihorsk in der weißrussischen Extraliga unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Maljuzin begann seine Karriere als Eishockeyspieler im Nachwuchsbereich des HK Wizebsk, für dessen Profimannschaft er in der Saison 2005/06 sein Debüt in der weißrussischen Extraliga gab. Nachdem der Torwart in seinen ersten drei Spielzeiten im Seniorenbereich parallel noch für Wizebsks zweite Mannschaft in der zweiten weißrussischen Spielklasse zwischen den Pfosten stand und im Spieljahr Erfahrungen im Kader des HK Dinamo Minsk sammelte, lief er seit der Saison 2009/10 ausschließlich in der Extraliga für den HK Wizebsk auf, mit dem er 2010 weißrussischer Meister wurde. Im Sommer 2010 wechselte er zum Klassenrivalen HK Junost Minsk und konnte 2011 auch mit diesem den Meistertitel und zudem den Continental Cup erringen. Nach drei Jahren in der Hauptstadt zog es ihn 2013 zum HK Schachzjor Salihorsk, für den er seither im Tor steht. Nachdem er 2014 für den geringsten Gegentorschnitt der weißrussischen Liga ausgezeichnet worden war, wurde er 2015 und 2016 zum besten Torhüter der Liga gewählt. 2015 errang er mit dem Team vom Nordufer des Slutsch seinen dritten Meistertitel.

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für Weißrusslands Nachwuchs nahm Maljuzin an der U20-Weltmeisterschaft der Division I 2008 teil, bei der er mit seiner Mannschaft als Sieger der Gruppe B in die Top Division aufstieg. Maljuzin selbst wurde bei einem Gegentorschnitt von 1,51 und einer Fangquote von 94,96 % bei seinen vier Einsätzen zum besten Torhüter der Gruppe B gewählt. Damit lag er in beiden Wertungen hinter dem Slowenen Matevž Grabnar auf Rang zwei.

Mit der Herren-Auswahl nahm er an den Olympischen Winterspielen 2010 in Vancouver teil, kam aber nicht zu einem Einsatz.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]