HK Dinamo Minsk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dinamo Minsk
Динамо Минск
Dinamo MinskДинамо Минск
Größte Erfolge
Vereinsinformationen
Geschichte Dinamo Minsk (seit 2004)
Standort Minsk, Weißrussland
Vereinsfarben blau, weiß
Liga Kontinentale Hockey-Liga
Spielstätte Minsk-Arena
Kapazität 15.000 Plätze
Cheftrainer Craig Woodcroft
Kapitän Aljaksandr Paulowitsch
Saison 2016/17 5. Platz (West), Playoff-Achtelfinale

Der Dinamo Minsk (weißrussisch Дынама Мінск, russisch Динамо Минск) ist ein weißrussischer Eishockeyklub aus Minsk, der seit 2008 an der Kontinentalen Hockey Liga teilnimmt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der heutige Dinamo Minsk wurde 2004 in der Tradition von Tiwali Minsk gegründet und nahm bis 2008 an der weißrussischen Extraliga teil.

Logo bis 2009

Im März 2008 wurde Dinamo in die KHL aufgenommen und wurde in die Bobrow Division eingeteilt. Nach Angaben von Wladimir Naumow, dem Vorsitzenden des weißrussischen Eishockeyverbandes, sollte das jährliche Budget des Vereins 15 bis 17 Millionen US-Dollar betragen. Neben Spielern weißrussischer und russischer Herkunft verpflichtete der Verein für seine erste KHL-Saison die Kanadier Jeff Ulmer, Mark Rycroft, Mike Maneluk und Andy Chiodo sowie den französischen Nationalspieler Laurent Meunier.[1] Als Trainer der Mannschaft wurde der Kanadier Jim Hughes unter Vertrag genommen, der zuvor Assistenztrainer bei den Boston Bruins war.[2]

Logo 2009 bis 2010

Nach anhaltendem Misserfolg und einer Niederlagenserie, die den Club auf den letzten Platz der KHL-Tabelle führte, wurde im Oktober 2008 Jim Hughes entlassen und durch Wassili Spiridonow ersetzt. Zudem wurde ein Teil der ausländischen Spieler ausgetauscht: Mike Maneluk, Laurent Meunier, Michael Ryan und Mark Rycroft wurden entlassen und dafür wurden Geoff Platt und Justin Morrison verpflichtet. Weitere Personalwechsel führten nicht zum Erfolg, so dass Dinamo am Ende der Saison nur den 22. Platz belegte und die Playoffs verpasste. Daraufhin wurde für die neue Spielzeit ein großer Teil der Mannschaft ausgetauscht und vor allem durch Spieler aus Finnland wie die NHL-Veteranen Ossi Väänänen und Ville Peltonen ersetzt. Zudem wurde mit dem weißrussischen Nationalcoach Glen Hanlon ein neuer Cheftrainer verpflichtet.

Nach einem durchwachsenen Saisonstart wurde der gesamte Trainerstab um Glen Hanlon gefeuert. Als neuer Cheftrainer wurde der bisherige Trainer des HK Homel, Aljaksandr Andryjeuski, vorgestellt.[3]

In der Saison 2009/10 unterhielt Dinamo mit dem HK Schachzjor Salihorsk ein Farmteam in der weißrussischen Extraliga. In der folgenden Spielzeit ging Dinamo eine Partnerschaft mit dem HK Junost Minsk ein. Seit 2011 agiert der HK Gomel als Partnerteam von Dinamo.

Spielstätte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Sportpalast Minsk, der nach dreijähriger Bauzeit 1966 eröffnet wurde, war das Heimstadtion des Vereins bis Dezember 2010. Seitdem trägt die Mannschaft ihre Heimspiele in der Minsk-Arena aus, die im Jahre 2009 erbaut wurde und mit einer Kapazität von 15.000 Zuschauern mehr als vier Mal größer als die alte Spielstätte ist.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dinamo Minsk wurde seit der Gründung einmal weißrussischer Meister (2007) und einmal Vize-Meister (2006). Zudem gewann der Klub zweimal den weißrussischen Pokalwettbewerb. 2009 nahm Dinamo zum ersten Mal am Spengler Cup in Davos teil und konnte das Traditionsturnier gewinnen.

Platzierungen in der KHL[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Reguläre Saison Play-Off-Runde Play-off-Gegner Gesamtergebnis
2008/09 22. Platz nicht qualifiziert
2009/10 11. Platz (West-Konferenz) nicht qualifiziert
2010/11 08. Platz (West-Konferenz) Achtelfinale Lokomotive Jaroslawl 3:4
2011/12 06. Platz (West-Konferenz) Achtelfinale OHK Dynamo 0:4
2012/13 10. Platz (West-Konferenz) nicht qualifiziert
2013/14 14. Platz (West-Konferenz) nicht qualifiziert
2014/15 05. Platz (West-Konferenz) Achtelfinale Jokerit 1:4
2015/16 09. Platz (West-Konferenz) nicht qualifiziert

Trainer seit 2003[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weißrussische Extraliga
KHL

Kader der Saison 2016/17[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: 11. Januar 2017

Nr. Nat. Spieler Pos. Geburtsdatum im Team seit Geburtsort
33 KanadaKanada WeissrusslandWeißrussland Kevin Lalande G 19. Februar 1987 2015 Kingston, Kanada
30 KanadaKanada Ben Scrivens G 11. September 1986 2016 Spruce Grove, Alberta, Kanada
2 WeissrusslandWeißrussland Kiryl Gatawez D 25. Juni 1991 2016 Minsk, Weißrussland
92 WeissrusslandWeißrussland Raman Hrabarenka D 24. August 1992 2016 Mahiljou, Weißrussland
17 KanadaKanada Marc-André Gragnani D 11. März 1987 2016 Montreal, Kanada
24 WeissrusslandWeißrussland Dsmitry Korabau D 12. März 1989 2016 Nawapolazk, Weißrussische SSR
14 WeissrusslandWeißrussland Jauhen Lissawez D 12. November 1994 2013 Hrodna, Weißrussland
47 WeissrusslandWeißrussland Jauhen Nagatschou D 31. August 1991 2012 Minsk, Weißrussland
8 WeissrusslandWeißrussland Ilja Schinkewitsch D 01. September 1989 2013 Minsk, Weißrussische SSR
73 WeissrusslandWeißrussland Dsmitry Snacharenka D 04. August 1993 2015 Homel, Weißrussland
26 WeissrusslandWeißrussland Nikita Ustinenko D 22. April 1995 2015 Homel, Weißrussland
15 WeissrusslandWeißrussland Dsmitry Ambroscheichyk RW 26. März 1995 2015 Hrodna, Weißrussland
13 WeissrusslandWeißrussland Sjarhej Drosd C 14. April 1990 2009 Minsk, Weißrussische SSR
10 KanadaKanada Matt Ellison W 08. Dezember 1983 2014 Duncan, British Columbia, Kanada
91 WeissrusslandWeißrussland Artur Gaurus RW 03. Januar 1994 2013 Hrodna, Weißrussland
74 WeissrusslandWeißrussland Sjarhej Kaszizyn LW 20. März 1987 2016 Nawapolazk, Weißrussische SSR
88 Flag of Belarus and Russia.png Jauhen Kawyrschyn – A C 25. Januar 1986 2016 Elektrostal, Russische SFSR
77 WeissrusslandWeißrussland Aljaksandr Kitarau C 18. Juni 1987 2016 Nawapolazk, Weißrussische SSR
12 KanadaKanada Rob Klinkhammer LW 12. August 1986 2016 Lethbridge, Alberta, Kanada
19 RusslandRussland Nikita Komarou F 28. Juni 1988 2015 Nawapolazk, Weißrussland
11 WeissrusslandWeißrussland Aljaksandr Kulakou – A LW 15. März 1983 2014 Minsk, Weißrussische SSR
81 WeissrusslandWeißrussland Stanislau Lopatschuk RW 16. Februar 1992 2012 Minsk, Weißrussland
28 UkraineUkraine Olexander Materuchin LW 17. Oktober 1981 2013 Kiew, Ukrainische SSR
21 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Aaron Palushaj RW 07. September 1989 2016 Livonia, Michigan, USA
71 WeissrusslandWeißrussland Aljaksandr Paulowitsch – C RW 07. Dezember 1988 2011 Hrodna, Weißrussische SSR
9 Flag of Sweden.svg Fredrik Pettersson RW 10. Juni 1987 2016 Göteborg, Schweden
23 WeissrusslandWeißrussland Andrej Stas C 18. Oktober 1988 2016 Minsk, Weißrussische SSR
61 Flag of Belarus and Russia.png Andrei Stepanow LW 14. April 1986 2015 Moskau, Russische SFSR
85 WeissrusslandWeißrussland Arzjom Walkaw C 28. Januar 1985 2016 Nawapolazk, Weißrussische SSR

Bekannte ehemalige Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. hockeyfans.ch, Mike Maneluk zu Dynamo Minsk
  2. hockeyfans.ch, Jim Hughes trainiert Dynamo Minsk
  3. internationalhockey.net, Glen hanlon fired

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: HC Dinamo Minsk – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien