Mallestiger Mittagskogel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mallestiger Mittagskogel/Maloško poldne
Ostseite vom Mallestiger Mittagskogel, in Bildmitte

Ostseite vom Mallestiger Mittagskogel, in Bildmitte

Höhe 1801 m ü. A.
Lage Finkenstein am Faaker See, Kärnten / Kranjska Gora, Gorenjska
Gebirge Karawanken, Südliche Kalkalpen
Koordinaten 46° 31′ 28″ N, 13° 52′ 51″ O46.52444444444413.8808333333331801Koordinaten: 46° 31′ 28″ N, 13° 52′ 51″ O
Mallestiger Mittagskogel (Kärnten)
Mallestiger Mittagskogel
Gestein Schlerndolomit
Besonderheiten auch naher Gipfel 1823 m unter diesem Namen angegeben

Der Mallestiger Mittagskogel, slowenisch Maloško poldne, ist ein Gipfel der Karawanken zwischen Villach im Kärntner Drautal und dem slowenischen Jesenice im Tal der Sava Dolnika.

Lage und Landschaft[Bearbeiten]

Der Gipfel liegt in den Westkarawanken (Mittagskogelgruppe), südlich des Ausgang des Gailtals und des Faaker Sees, an der österreichisch-slowenischen Grenze. Der auf der Österreichischen Karte (ÖK) geführte Gipfel Mallestiger Mittagskogel mit 1801 m ü. A. liegt knapp 200 Meter nordwestlich im Gemeindegebiet von Finkenstein am Faaker See, Bezirk Villach-Land, die Landesgrenze befindet sich auf dem in der ÖK nur als Kote 1823 benannten höheren Gipfel mit dem Grenzstein XXVIII 1 (!546.5227785513.881944546.52277777777813.8819444444441823), zum Gemeindegebiet Kranjska Gora, Region Gorenjska, der ebenfalls unter dem Namen angegeben wird.[1] Für den Gipfel 1801 findet sich auch der Name Ojstra peč.[1]

Name[Bearbeiten]

Wie etliche andere Karawankengipfel auch ist der Berg ein Zwölf-Uhr-Zeigeberg, er hat seinen Namen von der alten Ortschaft Mallestig (heute Ortskern von Finkenstein) her. Slowenisch poldne bedeutet ebenfalls ‚Mittag[sberg]‘.[2]

Geologie[Bearbeiten]

Der ganze Hauptgrat der Karawanken vom nahen Techantinger- und Mallestiger Mittagskogel bis zum Schwarzkogel wird aus Schlerndolomit aufgebaut,[3] sodass in diesem Kammabschnitt an die Dolomiten erinnernde, schroffe Zinnenformen vorherrschen.

Wege[Bearbeiten]

Der Mallestiger Mittagskogel kann bestiegen werden:[4]

  • von Österreich aus
    • von Altfinkenstein über Gasthof Baumgartnerhof (Parkplatz 960 m, Weg 683) über altes Zollhaus und Mitzl-Moitzl-Hütte auf den Grenzgrat und von Südosten auf den Gipfel
    • von Altfinkenstein, oder Kanzianiberg über Illitsch, zum Jagdhaus Urschitzhütte und von Nordwesten auf den Gipfel
  • von Slowenien aus von Srednji vrh bei Granska Gora (960 m) durch das Hladniktal
  • außerdem liegt der Berg als Abstecher vom Karawanken-Höhenweg (Variante des Südalpenweg, Österreichischer Weitwanderweg 03), auf der beim Wurzenpass (1073 m) beginnenden Teilstrecke.

Am Mallestiger Mittagskogel befindet sich der Rotschitzbachklettersteig.[5]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b summitpost.org, Abschnitt Geography
  2. Heinz Dieter Pohl: Bergnamen. Universität Klagenfurt, abgerufen am 2010 (→ 2. Die Namen der bekanntesten Kärntner Berge, Eintrag Mittagskogel).
  3.  Franz K. Bauer: Erläuterungen zu Blatt 201-210 Villach-Assling. In: Christoph Hauser (Zstllg.), Geologische Bundesanstalt (Hrsg.): Geologische Karte der Republik Österreich. 1:50.000. Wien 1982, 7. Südalpine Permotrias der Westkarawanken, S. 21.
  4. summitpost.org, Abschnitt Routes Overview
  5. Mallestiger Mittagskogel mit Rotschitzbachklettersteig, alpinum.at