Malteser International

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo
Humanitäre Hilfe im Irak

Malteser International ist seit 2005 das weltweite Hilfswerk des Souveränen Malteserordens für humanitäre Hilfe und seit dem 1. Januar 2013 ein eingetragener Verein.[1] Die Nichtregierungsorganisation ist mit jährlich rund 100 Projekten in mehr als 20 Ländern Afrikas, Asiens, Amerikas und Europas tätig und hat Regionalverbände in Europa und den USA. Sitz des Generalsekretariates ist in Köln (Deutschland).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Malteser International ist aus dem deutschen Malteser Hilfsdienst e.V. und dessen  Abteilung Auslandsdienst hervorgegangen. Vorläufer war ECOM (Emergency Corps of the Order of Malta), 1992 durch den  Souveränen Malteserorden aus dem deutschen Auslandsdienst und mehreren weiteren nationalen Assoziationen des Malteserordens gegründet. Der Auftrag von ECOM war es, nach Naturkatastrophen oder in sonstigen Krisensituationen wie beispielsweise 1999 im Kosovo oder 2003 nach dem Erdbeben in Bam (Iran) Hilfe zu leisten. Nach dem Tsunami 2004 in Süd- und Südost-Asien wurde Malteser International 2005 als das internationale Hilfswerk des Malteserordens für humanitäre Hilfe gegründet. Die Aufgaben gehen über den Bereich der Nothilfe im Katastrophenfall hinaus, denn Malteser International unterstützt auch den Wiederaufbau hin zu einer nachhaltigen Entwicklung. [2]  Schwerpunkte der Arbeit von Malteser International sind die Themen Gesundheit, Wasser-/Sanitärversorgung und Hygiene (WASH), Ernährung sowie die Katastrophenvorsorge.

Einsätze:

  • 1956: Flüchtlingshilfe an der österreichisch-ungarischen Grenze
  • 1966–1975: Flüchtlingshilfe Vietnam
  • Seit 1979: Flüchtlingshilfe in Thailand (für Flüchtlinge aus Nachbarländern)
  • Seit 1980: Hilfsgütertransporte nach Mittel- und Osteuropa
  • 1989: Humanitäre Hilfe für ostdeutsche Flüchtlinge in Budapest
  • 1994–1996: Ruandahilfe
  • 1999: Hilfe nach der Kosovokrise
  • Seit 2001: Not- und Wiederaufbauhilfen in Myanmar
  • 2004: Flüchtlingshilfe in Darfur, Sudan
  • 2005: Tsunamihilfe in Süd- und Südost-Asien
  • 2010 Erdbebenhilfe in Haiti und Chile, Fluthilfe in Pakistan
  • 2011 Erdbebenhilfe in Japan, Dürrehilfe in Nordkenia
  • 2012 Nothilfe für syrische Flüchtlinge und Vertriebene, Nothilfe nach Hurrikane Isaac und Sandy auf Haiti
  • 2013 Nothilfe nach Hochwasser in Deutschland und Taifun Haiyan auf den Philippinen
  • 2014 Flüchtlingshilfe im Südsudan, Nothilfe für Vertriebene im Nordirak
  • 2015 Erdbebenhilfe in Nepal, Flüchtlingshilfe Nahost
  • 2016 Nothilfe Syrien und im Südsudan

Werte und ethische Prinzipien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Malteser International leistet weltweit Hilfe für Menschen in Not, unabhängig von deren Religion, Herkunft oder politischer Überzeugung. Die christlichen Werte und die humanitären Prinzipien der Unparteilichkeit und Unabhängigkeit bilden die Grundlage der Arbeit. Malteser International arbeitet als katholische Hilfsorganisation auch in nicht christlich geprägten Ländern und beschäftigt daher auch Mitarbeiter mit anderem religiösen Hintergrund. Die Organisation arbeitet zu rund 90 Prozent mit lokalen Mitarbeitern sowie mit lokalen Partnerorganisationen und kirchlichen Strukturen vor Ort zusammen. Malteser International hat sich zur Einhaltung nationaler und internationaler Codes und Standards verpflichtet. Hierzu zählen beispielsweise der „Core Humanitarian Standard on Quality and Accountability“ (www.corehumanitarianstandard.org), der „Code of Conduct“ (Principles of Conduct for the International Red Cross and Red Crescent Movement and NGOs in Disaster Response Programmes) oder das „Sphere Project“.[2]

Organisation und Struktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

27 Assoziationen und Priorate des Malteserordens sind zurzeit Mitglied des Malteser International e.V. Als assoziierte Mitglieder gehören dem Verein die beiden Regionalverbände in Europa und Amerika an. Mit dem Präsidium, dem Großhospitalier des Malteserordens, dem Geistlichen Beirat, dem Generalsekretär und seiner Stellvertretung  bilden sie die Mitgliederversammlung, das höchste Entscheidungsgremium des Vereins. Der hauptamtliche Generalsekretär leitet das Generalsekretariat des Vereins und ist verantwortlich für das operative Management  im Rahmen des Budgets und der Strategie von Malteser International.

Präsident ist seit dem 15. Dezember 2012 Thierry de Beaumont-Beynac und Generalsekretär ist seit der Gründung Ingo Radtke, der frühere Leiter des Malteser Auslandsdienstes.

Präsidenten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Netzwerke und Mitgliedschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Malteser International ist Mitglied in mehreren Aktionsbündnissen, darunter

  • Aktion Deutschland Hilft
  • WHO Global Health Cluster
  • People in Aid
  • VENRO
  • VOICE
  • WASH-Netzwerk
  • Koordinierungsausschuss für Humanitäre Hilfe des deutschen Auswärtiges Amt (KANK)
  • Disability inclusive DRR Network

Zahlen 2015[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ausgaben: 36,2 Millionen Euro,[3] davon Ausgaben für:

  • Afrika: 8 Mio. €
  • Amerika: 1,8 Mio. €
  • Asien: 18,5 Mio. €
  • Europa: 2 Mio. €
  • Steuerungs- und Verwaltungskosten: 2,4 Mio. €

Schwerpunkte 2015: [4]

  • Flüchtlingshilfe Nahost in Syrien, der Türkei, im Libanon und Irak
  • Nothilfe und Wiederaufbau nach dem Erdbeben in Nepal
  • Hilfe für Vertriebene und Flüchtlinge im Südsudan und in Uganda
  • Programme zur Gesundheitsversorgung in der DR Kongo
  • Nothilfe, Wiederaufbau sozialer Infrastruktur, Basisgesundheitsversorgung und Katastrophenvorsorge in Myanmar
  • Katastrophenvorsorge, Hygieneaufklärung und Ernährungssicherung in Haiti
  • Hilfe für mehrfach Vertriebene in Kolumbien
  • Hochwasserhilfe Deutschland

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Portal: Malteserorden – Übersicht zu Wikipedia-Inhalten zum Thema Malteserorden

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. https://www.malteser-international.org/de/ueber-uns/wer-wir-sind/malteser-international.html
  2. https://www.malteser-international.org/de/ueber-uns/wie-wir-arbeiten.html
  3. https://www.malteser-international.org/fileadmin/Files_sites/malteser-international/A-About_us/E-Service/C-Publications/Annual_Reports/Annual_Report_2015/Malteser_International_Jahresbericht_DE_2015.pdf
  4. https://www.malteser-international.org/fileadmin/Files_sites/malteser-international/A-About_us/E-Service/C-Publications/Annual_Reports/Annual_Report_2015/Malteser_International_Jahresbericht_DE_2015.pdf

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]