Marie Pohl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Marie Pohl (* 1979 in Hamburg) ist eine deutsche Autorin, Journalistin, Sängerin und Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laut Verlagsangaben wuchs Pohl in New York City auf, studierte in Madrid, lebte in Zürich und Köln und wohnt heute in Berlin und New York. Als Journalistin arbeitet sie für die Süddeutsche Zeitung und schreibt Porträttexte und führt Interviews.[1] Sie interviewte unter anderem den Regisseur David Lynch.[2] Ihr Buch Maries Reise, für das sie um die Welt reiste,[3] wurde auch ins Chinesische übersetzt. Pohl ist die Tochter des Dramatikers Klaus Pohl und der Sängerin Sanda Weigl und Schwester der Schauspielerin Lucie Pohl.

Ihr Werk "Geisterreise" wurde vielfach rezipiert, unter anderem von der NZZ, der Frankfurter Rundschau[4] und der Zeit.[5]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Marie Pohl perlentaucher.de
  2. Im Interview: David Lynch. „Ich verstehe nicht, was ich da gesagt habe“. Süddeutsche Zeitung, 11. Mai 2010, abgerufen am 12. Oktober 2015.
  3. Klüger werden mit: Marie Pohl. In: Der Spiegel. Nr. 36, 2002, S. 61 (online).
  4. Rezensionsnotizen zu Marie Pohl bei perlentaucher.de
  5. Ijoma Mangold: Das Reisen, das Schreiben, die Arbeit zeit.de