Marith Prießen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Marith Prießen
2015-09-13 1.FFC Frankfurt vs 1.FFC Turbine Potsdam Marith Prießen 001.jpg
Marith Prießen am 13. September 2015
Informationen über die Spielerin
Geburtstag 17. Dezember 1990
Geburtsort KempenDeutschland
Größe 170 cm
Position Abwehr
Juniorinnen
Jahre Station
bis 2003
2003–2005
2005–2007
TSV Wachtendonk/Wankum
SV Walbeck
FCR 2001 Duisburg
Frauen
Jahre Station Spiele (Tore)1
2007–2010
2008–2009
2010–2014
2014–
FCR 2001 Duisburg
FCR 2001 Duisburg II
Bayer 04 Leverkusen
1. FFC Frankfurt
26 (0)
15 (4)
77 (4)
14 (1)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2006–2007
2007–2009
2010
2010–2012
Deutschland U-17
Deutschland U-19
Deutschland U-20
Deutschland U-23
16 (1)
8 (0)
13 (0)
2 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Saisonende 2014/15

2 Stand: 5. Juli 2014

Marith Prießen (* 17. Dezember 1990 in Kempen) ist eine deutsche Fußballspielerin. Die Innenverteidigerin spielt für den Bundesligisten 1. FFC Frankfurt.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereinsfußball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Marith Prießens Karriere begann beim TSV Wachtendonk/Wankum. 2003 wechselte sie zum SV Walbeck in ein Mädchenteam. Von dort aus wurde sie von dem damaligen Juniorinnen-Trainer André Birker nach Duisburg geholt. Beim FCR angelangt wurde sie gleich zur Kapitänin der U-17-Mannschaft. Nach der Eingewöhnungs-Saison wurde sie frühzeitig in die 2. Frauenmannschaft des FCR hochgezogen und schaffte mit dieser Mannschaft den Aufstieg in die 2. Bundesliga. In der gleichen Saison wurde sie mit der U-17 deutscher Meister der B-Juniorinnen.

Anfang des Jahres 2007 unterschrieb sie einen Dreijahresvertrag für die Bundesligamannschaft und erkämpfte sich einen Stammplatz in der ersten Mannschaft. Im Spiel am 2. Dezember 2007 gegen den 1. FFC Turbine Potsdam erlitt sie einen Kreuzbandriss und musste ein halbes Jahr pausieren.

Zur Saison 2010/11 wechselte Prießen gemeinsam mit Eunice Beckmann vom FCR 2001 Duisburg zu Bayer 04 Leverkusen.[1] Dort erzielte sie im Spiel gegen den VfL Wolfsburg das erste Bundesligator für Bayer 04 überhaupt. Insgesamt bestritt sie in Leverkusen als Stammspielerin 77 Partien in vier Spielzeiten. Im Mai 2014 unterschrieb Prießen einen ab 1. Juli 2014 gültigen Zweijahresvertrag beim deutschen Vizemeister 1. FFC Frankfurt.[2]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 18. April 2006 debütierte Prießen in der U-17-Nationalmannschaft gegen Dänemark. Am 15. September 2006 erzielte sie in einem Spiel gegen Kanada ihr erstes und bisher einziges Tor. Insgesamt spielte sie 16 Mal für die U-17-Auswahl des DFB. Für die U-19-Auswahl bestritt sie acht Spiele. Mit der deutschen U-20 Nationalmannschaft wurde sie im Jahr 2010 Weltmeisterin im eigenen Land. Am 30. September 2010 gab sie im Länderspiel gegen England ihr Debüt in der U-23 Nationalmannschaft.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Privat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Marith Prießen besuchte bis Juni 2010 das Berufskolleg Vera Beckers in Krefeld und bestand den Bildungsgang Freizeitsportleiter/-in und die allgemeine Hochschulreife erfolgreich. Im Juni 2013 hat Sie ihre kaufmännische Ausbildung ebenfalls erfolgreich absolviert. Nun strebt Sie ein Studium im wirtschaftlichen Bereich an. Seit November 2012 ist Prießen mit dem Fußballer Markus Müller liiert.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Marith Prießen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Zwei starke Neuzugänge für die Frauen. bayer04.de, 14. April 2010, abgerufen am 14. April 2010.
  2. 1. FFC Frankfurt holt Marith Prießen. womensoccer.de, 8. Mai 2014, abgerufen am 5. Juli 2014.