Deutsche Fußballnationalmannschaft (U-17-Juniorinnen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Deutschland (U-17-Juniorinnen)
Logo des DFB
Verband Deutscher Fußball-Bund
Konföderation UEFA
Technischer Sponsor adidas
Trainer Anouschka Bernhard
Kapitän Sydney Lohmann
Rekordtorschützin Kyra Malinowski (22)
Rekordspielerin Marie Pollmann (30)
Heimstadion Wechselnde Stadien
FIFA-Code GER
FIFA-Rang 2. (2077 Punkte)
(Stand: 1. September 2017)[1]
Erstes Trikot
Zweites Trikot
Statistik
Erstes Länderspiel
DeutschlandDeutschland Deutschland 3:0 Norwegen NorwegenNorwegen
(Borghorst, Deutschland; 14. Juni 1992)
Höchste Siege
DeutschlandDeutschland Deutschland 11:0 Serbien SerbienSerbien
(Albena, Bulgarien; 16. September 2008)
DeutschlandDeutschland Deutschland 11:0 Bulgarien BulgarienBulgarien
(Dobritsch, Bulgarien; 18. September 2008)
Höchste Niederlagen
DeutschlandDeutschland Deutschland 0:4 Schweden SchwedenSchweden
(Sandviken, Dänemark; 9. Juni 1999)
SpanienSpanien Spanien 4:0 Deutschland DeutschlandDeutschland
(Hinckley, England; 2. Dezember 2013)
Erfolge bei Turnieren
Weltmeisterschaft
Endrundenteilnahmen 5 (Erste: 2008)
Beste Ergebnisse Platz 3 (2008)
Europameisterschaft
Endrundenteilnahmen 9 (Erste: 2008)
Beste Ergebnisse Sieger (2008, 2009, 2012, 2014, 2016, 2017)
(Stand: 14. Mai 2017)
Mannschaft in der Elite-Runde der EM 2016

Die deutsche Fußballnationalmannschaft der U-17-Juniorinnen repräsentiert Deutschland im internationalen Frauenfußball. Die Nationalmannschaft wurde 1992 als U-16-Nationalmannschaft gegründet. Seit dem Sommer 2001 besteht die Altersgrenze von 17 Jahren. Trainiert wird die Mannschaft von Anouschka Bernhard.

Die deutsche Auswahl wurde in den Jahren 2008, 2009, 2012, 2014, 2016 und 2017 Europameister und ist damit Rekordeuropameister. 2010 und 2011 gewann man bei der Europameisterschaft jeweils das Spiel um Platz 3. Nur 2013 wurde die Endrunde nicht erreicht. Sie ist die einzige europäische Mannschaft, die sich für alle fünf Weltmeisterschaften qualifizieren konnte. Bei der ersten Weltmeisterschaft 2008 erreichte sie den dritten Platz. 2014 schied sie als erste deutsche Frauennationalmannschaft überhaupt in der Vorrunde einer WM aus.

Turnierbilanz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltmeisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Europameisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nordic Cup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 1988 bis 1997 und ab 2008 (U-16-), von 1998 bis 2007 (U-17-Nationalmannschaft)

  • 1988: Keine Teilnahme
  • 1989: Fünfter (es nahm die Auswahl des hessischen Fußballverbandes teil)
  • 1990: Keine Teilnahme
  • 1991: Keine Teilnahme
  • 1992: Keine Teilnahme
  • 1993: Keine Teilnahme
  • 1994: Keine Teilnahme
  • 1995: Keine Teilnahme
  • 1996: Keine Teilnahme
  • 1997: Vierter
  • 1998: Sieger (U-17)
  • 1999: Vierter
  • 2000: Zweiter
  • 2001: Sieger (U-17)
  • 2002: Sechster
  • 2003: Zweiter
  • 2004: Dritter
  • 2005: Sieger (U-17)
  • 2006: Dritter
  • 2007: Dritter
  • 2008: Sieger (U-16)
  • 2009: Zweiter
  • 2010: Zweiter
  • 2011: Siebter
  • 2013: Sieger (U-16)
  • 2014: Sieger (U-16)
  • 2015: Zweiter

Aktueller Kader[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für U-17-Europameisterschaft 2017 nominierte Spielerinnen:[2]

Position Name Verein Geburts-
datum
Torhüter Wiebke Willebrandt FSV Gütersloh 2009 16. Jan. 2001
Torhüter Stina Johannes FF USV Jena 23. Jan. 2000
Abwehr Anna Hausdorff Eintracht Bamberg 26. Apr. 2000
Abwehr Lea Bahnemann 1. FFC Turbine Potsdam 04. Okt. 2001
Abwehr Lara Schenk JFV Calenberger Land 20. Jan. 2000
Abwehr Andrea Brunner FC Bayern München 03. Jan. 2000
Mittelfeld Sydney Lohmann (C)Kapitän der Mannschaft FC Bayern München 19. Juni 2000
Mittelfeld Sjoeke Nüsken FSV Gütersloh 2009 22. Jan. 2001
Mittelfeld Lena Oberdorf TSG Sprockhövel 19. Dez. 2001
Mittelfeld Maren Tellenbröker FF USV Jena 15. Okt. 2000
Mittelfeld Gianna Rackow Bayer 04 Leverkusen 14. Sep. 2000
Mittelfeld Sophie Riepl SpVgg GW Deggendorf 14. Jan. 2000
Angriff Verena Wieder FC Bayern München 26. Juni 2000
Angriff Lea Schneider TSG Lütter 03. Okt. 2000
Angriff Nicole Anyomi SGS Essen 10. Feb. 2000
Angriff Melissa Kössler 1. FFC Turbine Potsdam 04. Mär. 2000
Angriff Marleen Schimmer TSV Schott Mainz 23. Okt. 2000
Angriff Lena Uebach Sportfreunde Siegen 31. Juli 2000

Anmerkung: Positionen gemäß UEFA,[3] der DFB nennt teilweise andere.

Rekordspielerinnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spiele Name
30 Marie Pollmann
28 Katharina Baunach
Stefanie Draws
27 Lynn Mester
25 Sara Däbritz
Marina Hegering
Valeria Kleiner
Alexandra Popp
Sabrina Rastetter
Tessa Rinkes
Christina Schellenberg
Carolin Schiewe

Rekordtorschützinnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tore Name
22 Kyra Malinowski
20 Dzsenifer Marozsán
18 Lena Petermann
17 Nicole Anyomi
Jasmin Sehan
Alexandra Popp
15 Sara Däbritz
Célia Okoyino da Mbabi
14 Fabienne Dongus
13 Lynn Mester
Marie Pollmann
11 Christina Arend
Anna-Lena Stolze

Stand: 14. Mai 2017

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Frauen-Weltrangliste. In: fifa.com. FIFA, 1. September 2017, abgerufen am 1. September 2017 (Platzierungen ab Platz 119 sind provisorisch, da nicht mehr als fünf Spiele absolviert wurden oder die Mannschaften seit mehr als 18 Monaten inaktiv sind.).
  2. dfb.de: „Bernhard beruft EM-Kader“
  3. uefa.com: Deutschland - UEFA U17-EM Frauen