Deutsche Fußballnationalmannschaft (U-17-Juniorinnen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Deutschland (U-17-Juniorinnen)
Logo des DFB
Verband Deutscher Fußball-Bund
Konföderation UEFA
Technischer Sponsor adidas
Cheftrainer Anouschka Bernhard
Kapitän Ivana Fuso
Rekordtorschützin Kyra Malinowski (22)
Rekordspielerin Marie Pollmann (30)
Heimstadion Wechselnde Stadien
FIFA-Code GER
Erstes Trikot
Zweites Trikot
Statistik
Erstes Länderspiel
DeutschlandDeutschland Deutschland 3:0 Norwegen NorwegenNorwegen
(Borghorst, Deutschland; 14. Juni 1992)
Höchste Siege
DeutschlandDeutschland Deutschland 11:0 Serbien SerbienSerbien
(Albena, Bulgarien; 16. September 2008)
DeutschlandDeutschland Deutschland 11:0 Bulgarien BulgarienBulgarien
(Dobritsch, Bulgarien; 18. September 2008)
Höchste Niederlagen
DeutschlandDeutschland Deutschland 0:4 Schweden SchwedenSchweden
(Sandviken, Dänemark; 9. Juni 1999)
SpanienSpanien Spanien 4:0 Deutschland DeutschlandDeutschland
(Hinckley, England; 2. Dezember 2013)
Erfolge bei Turnieren
Weltmeisterschaft
Endrundenteilnahmen 5 (Erste: 2008)
Beste Ergebnisse Platz 3 (2008)
Europameisterschaft
Endrundenteilnahmen 11 (Erste: 2008)
Beste Ergebnisse Sieger (2008, 2009, 2012, 2014, 2016, 2017, 2019)
(Stand: 17. Mai 2019)
Mannschaft in der Elite-Runde der EM 2016

Die deutsche Fußballnationalmannschaft der U-17-Juniorinnen repräsentiert Deutschland im internationalen Frauenfußball. Die Nationalmannschaft wurde 1992 als U-16-Nationalmannschaft gegründet. Seit dem Sommer 2001 besteht die Altersgrenze von 17 Jahren. Trainiert wird die Mannschaft von Anouschka Bernhard.

Die deutsche Auswahl wurde in den Jahren 2008, 2009, 2012, 2014, 2016 und 2017 Europameister und ist damit Rekordeuropameister. 2010 und 2011 gewann man bei der Europameisterschaft jeweils das Spiel um Platz 3. Nur 2013 wurde die Endrunde nicht erreicht. Sie ist die einzige europäische Mannschaft, die sich für alle sechs Weltmeisterschaften qualifizieren konnte. Bei der ersten Weltmeisterschaft 2008 erreichte sie den dritten Platz. 2014 schied sie als erste deutsche Frauennationalmannschaft überhaupt in der Vorrunde einer WM aus.

Turnierbilanz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltmeisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Europameisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nordic Cup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 1988 bis 1997 und ab 2008 (U-16-), von 1998 bis 2007 (U-17-Nationalmannschaft)

  • 1988: Keine Teilnahme
  • 1989: Fünfter (es nahm die Auswahl des hessischen Fußballverbandes teil)
  • 1990: Keine Teilnahme
  • 1991: Keine Teilnahme
  • 1992: Keine Teilnahme
  • 1993: Keine Teilnahme
  • 1994: Keine Teilnahme
  • 1995: Keine Teilnahme
  • 1996: Keine Teilnahme
  • 1997: Vierter
  • 1998: Sieger (U-17)
  • 1999: Vierter
  • 2000: Zweiter
  • 2001: Sieger (U-17)
  • 2002: Sechster
  • 2003: Zweiter
  • 2004: Dritter
  • 2005: Sieger (U-17)
  • 2006: Dritter
  • 2007: Dritter
  • 2008: Sieger (U-16)
  • 2009: Zweiter
  • 2010: Zweiter
  • 2011: Siebter
  • 2013: Sieger (U-16)
  • 2014: Sieger (U-16)
  • 2015: Zweiter

Aktueller Kader[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die U-17-Europameisterschaft 2019 nominierte Spielerinnen:[1]

Position Name Verein Geburts-
datum
Torhüter Laura-Johanna Dick TSG 1899 Hoffenheim U17 13. Juni 2003
Pauline Nelles 1. FC Köln 21. Feb. 2002
Abwehr
Emilie Bernhardt* FC Bayern München II 05. Mai 2002
Jule Brand TSG 1899 Hoffenheim II 16. Okt. 2002
Victoria Ezebinyuo SC Freiburg U17 28. Jan. 2002
Milena Fischer 1. FC Saarbrücken 29. Nov. 2002
Julia Pollak* Bayern München II 09. Mai 2002
Mieke Schiemann 1. FFC Turbine Potsdam II 11. Mär. 2002
Madeleine Steck* 1. FFC Frankfurt II 31. Jan. 2002
Donata von Achten TSG 1899 Hoffenheim II 23. Apr. 2002
Mittelfeld und Angriff
Gia Corley* Bayern München II 20. Mai 2002
Gentiana Fetaj FSV Gütersloh 2009 04. Aug. 2002
Lisanne Gräwe SC Wiedenbrück U17 29. Apr. 2002
Paula Klensmann VfL Wolfsburg U17 30. Apr. 2002
Natasha Kowalski VfL Wolfsburg U17 12. Juni 2003
Marleen Rohde 1. FFC Turbine Potsdam II 21. Juli 2002
Livinia Seifert VfL Wolfsburg U17 31. Mai 2002
Carlotta Wamser SpVg Brakel U17 01. Nov. 2003
Sophie Weidauer* 1. FFC Turbine Potsdam II 10. Feb. 2002
Nicole Woldmann Magdeburger FFC 20. Nov. 2002

Anmerkung: Positionen gemäß DFB,[2]. Mit "*" markierte Spielerinnen nahmen schon an der U-17-Fußball-Europameisterschaft der Frauen 2018 teil.

Rekordspielerinnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spiele Name
30 Marie Pollmann
28 Katharina Baunach
Stefanie Draws
27 Lynn Mester
25 Sara Däbritz
Marina Hegering
Valeria Kleiner
Alexandra Popp
Sabrina Rastetter
Tessa Rinkes
Christina Schellenberg
Carolin Schiewe

Rekordtorschützinnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tore Name
22 Kyra Malinowski
20 Dzsenifer Marozsán
18 Lena Petermann
17 Nicole Anyomi
Jasmin Sehan
Alexandra Popp
16 Shekiera Martinez
15 Sara Däbritz
Célia Okoyino da Mbabi
14 Fabienne Dongus
13 Lynn Mester
Marie Pollmann
12 Ivana Fuso
11 Christina Arend
Anna-Lena Stolze

Stand: 14. Mai 2017

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. dfb.de: „Ballweg beruft EM-Kader: "Alles ist möglich"“
  2. dfb.de: Team und Trainerin, Kader für die EM in Bulgarien (5. bis 17. Mai 2019)