Marko Pantelić

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Marko Pantelić
Marko Pantelić.jpg
Marko Pantelić
Spielerinformationen
Geburtstag 15. September 1978
Geburtsort BelgradSFR Jugoslawien
Größe 183 cm
Position Sturm
Junioren
Jahre Station
Roter Stern Belgrad
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1996–1997 Iraklis Saloniki 8 0(4)
1997–1998 Paris Saint-Germain 3 0(0)
1998–1999 FC Lausanne-Sport 21 (14)
1999–2000 Celta Vigo 0 0(0)
2000–2001 SK Sturm Graz 3 0(0)
2001–2002 Yverdon-Sport FC 3 0(0)
2002 FK Obilić 5 0(0)
2002–2003 FK Smederevo 31 (13)
2003–2006 Roter Stern Belgrad 44 (26)
2005–2006 → Hertha BSC (Leihe) 28 (11)
2006–2009 Hertha BSC 86 (34)
2009–2010 Ajax Amsterdam 25 (16)
2010–2013 Olympiakos Piräus 39 (20)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2003–2004 Serbien-Montenegro 3 0(0)
2006–2011 Serbien 40 (10)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Marko Pantelić [ˈmarko ˈpantɛlitɕ] (serbisch-kyrillisch Марко Пантелић, * 15. September 1978 in Belgrad, SFR Jugoslawien) ist ein ehemaliger serbischer Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pantelić hatte seine Profikarriere bei Iraklis Saloniki begonnen, bevor er 1997 zu Paris Saint-Germain wechselte und dort als großes Talent galt, sich aber nie durchsetzte. Seine weiteren Stationen waren SK Sturm Graz, FC Yverdon, Lausanne-Sport, FK Obilić, FK Sartid Smederovo und Roter Stern Belgrad. In der Saison 2004/05 wurde der Mittelstürmer mit 21 Toren Torschützenkönig der serbischen SuperLiga.

Zur Saison 2005/06 wurde Pantelić von Roter Stern Belgrad an den deutschen Hauptstadtclub Hertha BSC ausgeliehen. Am 14. April 2006 nutzte Hertha eine Kaufoption und verpflichtete den Stürmer für weitere drei Jahre. Nachdem man sich nicht für die Champions League in der Saison 2008/09 qualifiziert hatte, verzichtete Hertha BSC darauf, einen neuen Vertrag mit Pantelić zu schließen.[1]

Am 30. August 2009 unterschrieb er einen zunächst auf ein Jahr befristeten Vertrag mit dem niederländischen Erstligisten Ajax Amsterdam. Mit seiner Mannschaft gewann er 2010 den KNVB-Pokal. Am 20. August 2010 unterschrieb er einen Zweijahresvertrag bei Olympiakos Piräus und kehrte nach 13 Jahren zurück nach Griechenland, wo er bei Iraklis Saloniki seine Profikarriere begonnen hatte.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pantelić absolvierte 40 Spiele für die Serbische Fußballnationalmannschaft und erzielte dabei zehn Tore. Er war Teil der Mannschaft Serbiens bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er ist zusammen mit u. a. Bruno Labbadia und Klaas-Jan Huntelaar einer der Spieler, die vier Strafstöße in Folge in der Bundesliga vergeben haben.[2]

Neben dem Fußballplatz sorgten seine Eskapaden für Schlagzeilen. So verschwand er nach drei Saisonspielen für den FC Yverdon für mehrere Wochen wegen „privater Probleme“ spurlos.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Marko Pantelić – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. kicker.de: Herthas Sturmduo sagt Ade
  2. http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/635089/2/slideshow_traurige-serientaeter-im-elfmeter-pech.html
  3. SPIEGEL Online: Lernziel Unauffälligkeit