Celta Vigo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Celta Vigo
Logo
Voller Name Real Club Celta de Vigo
Ort Vigo (Galicien)
Gegründet 28. März 1923
Vereinsfarben hellblau-weiß
Stadion Estadio Balaídos
Plätze 29.500
Präsident Carlos Mouriño
Trainer Eduardo Berizzo
Homepage www.celtavigo.net
Liga Primera División
2015/16 6. Platz
Heim
Auswärts
Athletic Bilbao (rot-weiß-schwarz) gegen Celta Vigo (Hellblau-weiß), am 29. Oktober 2005, San Mamés, Bilbao.

Celta Vigo (offiziell: Real Club Celta de Vigo) ist ein in der Stadt Vigo in Galicien ansässiger spanischer Fußballclub.

Die Celtiñas (kleine Kelten) spielen zu Hause mit hellblauen Trikots und weißen Hosen. Ihr Heimstadion ist das Estadio Balaídos mit einer Kapazität von 31.800 Zuschauern.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verein wurde am 28. August 1923 durch die Fusion von Real Vigo Sporting Club (auch Vigo FC genannt) und Real Fortuna Vigo gegründet. Vigo Sporting hatte 1908 im Finale um die Copa del Rey gestanden. Celta hat viele Jahre in der Primera División gespielt, konnte aber noch keinen Titel in Meisterschaft oder Pokalwettbewerb gewinnen.

In der Saison 1970/71 blieb Celta Vigo im eigenen Stadion ungeschlagen und wurde als die „Riesentöter“ bekannt. Celta beendete die Saison auf dem sechsten Tabellenplatz und war damit für den UEFA Cup qualifiziert. Allerdings schied man bereits in der ersten Runde gegen den FC Aberdeen aus dem Wettbewerb aus.

Von 1997 bis 2003 konnte Celta regelmäßig in der Spitze der Primera División mitspielen. 2000/01 blieb man die ganze Saison über unter den besten 6 Vereinen der Liga und fiel nie auf einen hinteren Tabellenplatz zurück. An diesen Zeiten wurde das Team als Eurocelta genannt, da Celta Vigo während dieses Zeitraums an europäischen Wettbewerben teilnahm.

2002/03 wurde der 4. Platz erreicht, und damit der Einstieg in die 3. Qualifikationsrunde der UEFA Champions League. Die Mannschaft qualifizierte sich für die Gruppenphase und konnte in der UEFA Champions League 2003/04 bis ins Achtelfinale vorstoßen, ehe sich der Klub dem FC Arsenal geschlagen geben musste.

In der spanischen Meisterschaft war die Form des Klubs 2003/04 dagegen katastrophal, und die Saison wurde auf dem vorletzten Tabellenplatz beendet. Es folgte der Abstieg in die Segunda División.

Mit dem zweiten Platz in der Segunda 2004/05 gelang Celta aber gleich wieder der Aufstieg in die oberste Liga. Bereits in der darauffolgenden Saison qualifizierte sich der Verein durch das Erreichen des sechsten Tabellenplatzes wieder für den UEFA-Pokal, in dem sie gegen Eintracht Frankfurt spielten und im Achtelfinale an Werder Bremen scheiterten.

Am Ende der Saison 2006/07 stand Celta Vigo lediglich auf einem enttäuschenden 18. Platz und musste erneut in die Segunda División. Hier konnte in der Saison 2007/08 der weitere Abstieg sportlich vermieden werden; der Zwangsabstieg aus wirtschaftlichen Gründen konnte nur durch Rekurs auf das spanische Konkursgesetz abgewendet werden.

In der Saison 2011/12 kehrte Vigo als Tabellenzweiter in die Primera División dank Trainer Paco Herrera zurück und konnte in der Saison 2012/13 den direkten Wiederabstieg mit Tabellenplatz 17 knapp verhindern. Dennoch trennte sich der Verein von Cheftrainer Abel Resino.

Seit der Saison 2013/14 kamen neue Zeiten für Celta Vigo. Abel Resino wurde durch Luis Enrique ersetzt. Das Team beendete die Liga auf Platz 9. Die Wirtschaft des Vereins wurde besser und der Verein plante die Renovierung des Estadio Balaidos.

Die Saison 2014/15 bestätigte eine neue Ära von Celta Vigo als eine der besten Mannschaften der Primera Division. Der Trainer war Eduardo Berizzo, der schon als Verteidiger bei der Eurocelta gespielt hatte. Nur eine Pechsträhne von mehr als 10 Spiele in La Liga führte zu Platz 8.

In der Saison 2015/16 war Celta auf dem Platz 6., was ermöglicht, nächste Saison an Europa League teilnehmen zu dürfen. Viele Spieler von Celta Vigo sind schon Nationalspieler und haben Erfahrung bei internationalen Spielen. In Copa del Rey 2015/2016 erreichte Celta Vigo nach 15 Jahren wieder das Halbfinale.

Aktueller Kader 2015/16[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

National[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Europapokalbilanz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Wettbewerb Runde Gegner Gesamt Hin Rück
1971/72 UEFA-Pokal 1. Runde SchottlandSchottland FC Aberdeen 0:3 0:2 (H) 0:1 (A)
1998/99 UEFA-Pokal 1. Runde RumänienRumänien FC Argeș Pitești 8:0 1:0 (A) 7:0 (H)
2. Runde EnglandEngland Aston Villa 3:2 0:1 (H) 3:1 (A)
3. Runde EnglandEngland FC Liverpool 4:1 3:1 (H) 1:0 (A)
Viertelfinale FrankreichFrankreich Olympique Marseille 1:2 1:2 (A) 0:0 (H)
1999/2000 UEFA-Pokal 1. Runde SchweizSchweiz Lausanne-Sports 6:3 2:3 (A) 4:0 (H)
2. Runde GriechenlandGriechenland Aris Thessaloniki 4:2 2:2 (A) 2:0 (H)
3. Runde PortugalPortugal Benfica Lissabon 8:1 7:0 (H) 1:1 (A)
Achtelfinale ItalienItalien Juventus Turin 4:1 0:1 (A) 4:0 (H)
Viertelfinale FrankreichFrankreich RC Lens 1:2 0:0 (H) 1:2 (A)
2000 UEFA Intertoto Cup 3. Runde MazedonienMazedonien FK Pelister Bitola 5:1 3:0 (H) 2:1 (A)
Halbfinale EnglandEngland Aston Villa 3:1 1:0 (H) 2:1 (A)
Finale RusslandRussland Zenit Sankt Petersburg 4:3 2:1 (H) 2:2 (A)
2000/01 UEFA-Pokal 1. Runde KroatienKroatien HNK Rijeka 1:0 0:0 (H) 1:0 n.V. (A)
2. Runde Jugoslawien Bundesrepublik 1992Jugoslawien Roter Stern Belgrad 3:1 0:1 (A) 03:0 (H)1
3. Runde UkraineUkraine Schachtar Donezk 1:0 0:0 (H) 1:0 n.V. (A)
Achtelfinale DeutschlandDeutschland VfB Stuttgart 2:1 0:0 (A) 2:1 (H)
Viertelfinale SpanienSpanien FC Barcelona 4:4 1:2 (A) 3:2 (H)
2001/02 UEFA-Pokal 1. Runde TschechienTschechien SK Sigma Olomouc 7:4 4:0 (H) 3:4 (A)
2. Runde TschechienTschechien Slovan Liberec 3:4 3:1 (H) 0:3 (A)
2002/03 UEFA-Pokal 1. Runde DanemarkDänemark Odense BK 2:1 2:0 (H) 0:1 (A)
2. Runde NorwegenNorwegen Viking Stavanger 4:1 3:0 (H) 1:1 (A)
3. Runde SchottlandSchottland Celtic Glasgow (a)2:2(a) 0:1 (A) 2:1 (H)
2003/04 UEFA Champions League 1. Runde TschechienTschechien Slavia Prag 3:2 3:0 (H) 0:2 (A)
Gruppenphase BelgienBelgien FC Brügge 2:2 1:1 (A) 1:1 (H)
ItalienItalien AC Mailand 2:1 0:0 (H) 2:1 (A)
NiederlandeNiederlande Ajax Amsterdam 3:3 0:1 (A) 3:2 (H)
Achtelfinale EnglandEngland FC Arsenal 2:5 2:3 (H) 0:2 (A)
2006/07 UEFA-Pokal 1. Runde BelgienBelgien Standard Lüttich 4:0 1:0 (A) 3:0 (H)
Gruppenphase DeutschlandDeutschland Eintracht Frankfurt 1:1 1:1 (H)
EnglandEngland Newcastle United 1:2 1:2 (A)
TurkeiTürkei Fenerbahçe Istanbul 1:0 1:0 (H)
ItalienItalien US Palermo 1:1 1:1 (A)
Sechzehntelfinale RusslandRussland Spartak Moskau 3:2 1:1 (A) 2:1 (H)
Achtelfinale DeutschlandDeutschland Werder Bremen 0:3 0:1 (H) 0:2 (A)

Legende: (H) – Heimspiel, (A) – Auswärtsspiel, (N) – neutraler Platz, (a) – Auswärtstorregel, (i. E.) – im Elfmeterschießen, (n. V.) – nach Verlängerung

Gesamtbilanz: 66 Spiele, 31 Siege, 15 Unentschieden, 20 Niederlagen, 103:62 Tore (Tordifferenz +41)

1 Das Rückspiel endete 3:5 für Celta Vigo, wurde aber 0:3 für Celta Vigo gewertet, da Roter Stern Belgrad zwei suspendierte Spieler einsetzte.

Klub-Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Saisons 1ª: 50
  • Saisons 2ª: 32
  • Saisons 2ªB: 1
  • Saisons 3ª: 1
  • Beste Platzierung 1ª: 4. (47/48)/(02/03)
  • Schl. Platzierung 1ª: 19.(89/90)/(03/04)
  • Erstes Tor Primera: Nolete (Zaragoza-Celta 3:2 71. Min. 3. Dezember 1939)
  • Erstes Tor Segunda: Ramiro (Celta-Iberia 1:2 Februar 1929)
  • Meisten Treffer Primera: 69 (98/99)
  • Meisten Punkte Primera: 64 (98/99)
  • Meisten Saisonsiege: 20 (2005/06)

Bekannte ehemalige Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bekannte Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: RC Celta de Vigo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien