Martin Birch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Martin Birch (* 27. Dezember 1948 in Woking; † 9. August 2020[1]) war ein britischer Rock- und Heavy-Metal-Produzent und Tontechniker, der durch seine Arbeit mit Deep Purple und Iron Maiden bekannt wurde.

Birch produzierte des Weiteren für musikalisch artverwandte Bands Deep Purples, wie etwa Rainbow, Paice, Ashton & Lord, Whitesnake, Roger Glover, Jon Lord, The Michael Schenker Group/MSG, aber auch Fleetwood Mac, Black Sabbath, Wayne County & The Electric Chairs und Blue Öyster Cult. Auf dem Album Mystery to Me von Fleetwood Mac (1973) spielte er auch Akustikgitarre.

Der Song Hard Lovin’ Man vom Deep-Purple-Album Deep Purple in Rock ist ihm gewidmet: “For Martin Birch – catalyst”.[2]

1992, nach der Produktion von Iron Maidens Fear of the Dark, hörte er mit dem Produzieren auf. Birch wirkte auch am Musikvideo Holy Smoke von Iron Maiden mit.

Martin Birch gab generell keine Interviews, weswegen über sein Privatleben nichts bekannt ist.[3]

Diskografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für Fleetwood Mac[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1969: Then Play On (Tontechniker)
  • 1970: Kiln House (Tontechniker)
  • 1972: Bare Trees (Tontechniker)
  • 1973: Penguin (Produzent, Tontechniker, Mix)
  • 1973: Mystery to Me (Produzent, Tontechniker, Gitarre)

Für Deep Purple[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für Wishbone Ash[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1970: Wishbone Ash (Tontechniker)
  • 1971: Pilgrimage (Tontechniker)
  • 1972: Argus (Tontechniker)

Für Rainbow[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1975: Ritchie Blackmore’s Rainbow (Produzent, Tontechniker, Mix)
  • 1976: Rising (Produzent, Tontechniker, Mix)
  • 1977: On Stage (Produzent, Tontechniker, Mix)
  • 1978: Long Live Rock ‘n’ Roll (Produzent, Tontechniker, Mix)
  • 1986: Finyl Vinyl (Produzent)

Für Whitesnake[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1978: Snakebite (Produzent)
  • 1978: Trouble (Produzent)
  • 1978: Live at Hammersmith (Produzent)
  • 1979: Lovehunter (Produzent, Tontechniker)
  • 1980: Ready an’ Willing (Produzent, Tontechniker, Mix)
  • 1980: Live…In the Heart of the City (Produzent, Tontechniker)
  • 1981: Come an’ Get It (Produzent, Tontechniker, Mix)
  • 1982: Saints & Sinners (Produzent, Tontechniker, Mix)
  • 1984: Slide It In (Produzent)

Für Black Sabbath[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für Blue Öyster Cult[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1980: Cultösaurus Erectus (Produzent, Tontechniker)
  • 1981: Fire of Unknown Origin (Produzent, Tontechniker)

Für Iron Maiden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für andere Künstler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Legendary Iron Maiden And Deep Purple Producer Martin Birch Dead At 71. In: Blabbermouth.net. 9. August 2020, abgerufen am 10. August 2020 (englisch).
  2. Martin Birch. (Nicht mehr online verfügbar.) In: artistdirect.com. Archiviert vom Original am 4. März 2008; abgerufen am 10. August 2020 (englisch).  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.artistdirect.com
  3. Rock Hard, Mai 2010, S. 80.