Fireball (Album)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fireball
Studioalbum von Deep Purple (Logo).png
Veröffentlichung 15. September 1971
Aufnahme September 1970–Juni 1971
Label Harvest
Format LP, MC, CD
Genre Hard Rock, Heavy Metal, Psychedelic Rock, Progressive Rock
Anzahl der Titel 7
Laufzeit 38:40

Besetzung

Produktion Deep Purple

Studios

Chronologie
Deep Purple in Rock
(1970)
Fireball Machine Head
(1972)

Fireball (engl. für ‚Feuerball‘) ist das fünfte Studioalbum der britischen Rockband Deep Purple, das zwischen September 1970 und Juni 1971 produziert und im September 1971 veröffentlicht wurde. Das zweite Album der „Mk II“-Besetzung gilt als eines der klassischen Alben der Band. Es ist deren „progressivstes Hardrockalbum“,[1] und wird als ein Wegbereiter für den Heavy Metal angesehen.[2]

Erfolg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das im Vergleich zum Vorgänger experimentellere Album trug zur Steigerung der internationalen Bekanntheit der Band bei. Fireball erreichte weltweit Topplatzierungen, worunter die Spitze der englischen und deutschen Charts. Strange Kind of Woman, die Single zum Album, erreichte Position 8 der britischen Charts. Am 26. Juli 2001 wurde Fireball mit der Goldenen Schallplatte ausgezeichnet.[3]

Titelliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle Songs wurden von Ritchie Blackmore, Ian Gillan, Roger Glover, Jon Lord und Ian Paice geschrieben.

Seite 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Fireball – 3:25
  2. No No No – 6:54
  3. Demon’s Eye – 5:21 (in der US-Version stattdessen Strange Kind of Woman)
  4. Anyone’s Daughter – 4:43

Seite 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. The Mule – 5:23
  2. Fools – 8:21
  3. No One Came – 6:28

Bonustracks (25th Anniversary Edition)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1996 wurde anlässlich des 25. Jahrestages der Veröffentlichung von Fireball das Album digital remastert und mit neun Bonustiteln wiederveröffentlicht. Auch alle zusätzlichen Songs wurden von Blackmore, Gillan, Glover, Lord und Paice geschrieben.

  1. Strange Kind of Woman – 4:07 (A-side Remix ’96)
  2. I’m Alone – 3:08 (B-side)
  3. Freedom – 3:37 (Album Out-take)
  4. Slow Train – 5:38 (Album Out-take)
  5. Demon’s Eye – 6:13 (Remix ’96)
  6. The Noise Abatement Society Tapes – 4:17
  7. Fireball take 1 – 4:09 (Instrumental)
  8. Backwards Piano – 0:56
  9. No One Came – 6:24 (Remix ’96)

Wissenswertes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fireball bei Allmusic (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Deep Purple Mark-II-History
  2. fireball auf http://www.metal-archives.com/ This is one of the classic '70s heavy metal albums that contributed tremendously to the consolidation of the genre.
  3. GOLD & PLATINUM bei www.riaa.com (englisch, abgerufen am 24. Juli 2009)
  4. Interview mit Anyone’s-Daughter-Gitarrist Uwe Karpa im Forum Musikzirkus
  5. Birth School Metallica Death: Die Biographie, von Paul Brannigan, Ian Winwood (en)