Martina van Boxen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Martina van Boxen (* 1960 in Mönchengladbach) ist eine deutsche Regisseurin. Sie studierte visuelle Kommunikation an der Fachhochschule in Düsseldorf. 1983 bis 1987 absolvierte sie eine Schauspielausbildung an der Hochschule für Musik und Theater Hannover. Sie war Gast an den Stadttheatern Ingolstadt und St. Gallen.

Gastspiele und Preise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1992 wurde sie neben Michael Habelitz künstlerische Leiterin und Geschäftsführerin der Theaterwerkstatt Hannover. [1] Dort führte sie bei zahlreichen Inszenierungen Regie. 1994 inszenierte sie Das ertrunkene Land von Ad de Bont. Mehrere ihrer Arbeiten wurden preisgekrönt. So erhielt sie unter anderem für ihre Inszenierung Das ertrunkene Land von Ad de Bont den „Traumspiele“ -Festivalpreis des Landes NRW (1994) und im Jahre 2000 den Niedersächsischen Theaterpreis für Der blaue Stuhl nach Claude Boujons Bilderbuch. 2003 inszenierte sie den Musterschüler [2] (nach Stephen King) und Die Geschichtenverschwörung [3] beide in der Bearbeitung von Erik Schäffler als Koproduktion der Theaterwerkstatt Hannover, des Theaters Triebwerk [4] zusammen mit Kampnagel Hamburg. Letzterer nach Motiven einer indischen Volkserzählung wurde 2003 im Rahmen einer Gastspielreihe von „Culture in motion“ zusammen mit dem Goethe-Institut nach Indien eingeladen.

Junges Schauspielhaus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schnell wurde sie in der freien Theaterszene auch über Hannover hinaus bekannt. Des Öfteren wurden ihre Inszenierungen auch zu nationalen und internationalen Festivals eingeladen („Impulse 2001“ unter anderem). Zudem war sie Vorstandsmitglied des Landesverbandes der Freien Theater in Niedersachsen. Der neue Intendant des Bochumer Schauspielhauses, Elmar Goerden, setzte ein Zeichen und gründete das Junge Schauspielhaus [5]. Hiermit will er den jungen Theatergängern ihre Theaterscheu nehmen, indem er die kommunikativen Möglichkeiten dieser Theaterform voll ausschöpft. [6]

Nach dem Weggang von Annette Raffelt ans Schauspielhaus Zürich berief Elmar Goerden Ende 2005 Martina van Boxen als neue Leiterin des Jungen Schauspielhauses. Seither inszenierte sie unter anderem Der Luftballonverkäufer nach Roberto Frabetti, Troi als Koproduktion des Schauspielhauses Bochum mit der Theaterwerkstatt Hannover, sowie Das Tagebuch der Anne Frank [7] und Strike! Heute Nacht schlagen wir zurück nach Lorenz Hippe, aber auch Der Sturm nach William Shakespeare und Wolken sind ziehender Ärger von Ad de Bont. Den Publikumspreis des Kinder- und Jugendtheatertreffens 2007 in Oberhausen erhielt sie für ihre Inszenierung Der Luftballonverkäufer nach Roberto Frabetti. Darüber hinaus arbeitete sie in der Spielzeit 2007/2008 mit dem renommierten Autor Kristo Šagor zusammen. Das daraus entstandene Drama Bevor wir gehen wurde am 26. Januar 2008 im Theater unter Tage (im Schauspielhaus Bochum) vom Jungen Ensemble uraufgeführt.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Theaterwerkstatt Hannover
  2. „Der Musterschüler“
  3. „Die Geschichtenverschwörung“
  4. Theater Triebwerk
  5. Repertoire des „Jungen Schauspielhauses“
  6. Elmar Goerden: „Der Traum vom eigenen Haus“
  7. „Das Tagebuch der Anne Frank“
  • Hamburger Morgenpost, taz Hamburg und Hamburger Abendblatt, alle vom 8. Feb. 2003

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]